Moto2 - Okada steigt mit Team in Moto2 ein

Honda Asia Team Tady

Weil es ihn frustriert, dass japanische Fahrer in den GPs es schwer haben, kommt Tadayuki Okada mit einem eigenen Team in die Moto2.
von

Motorsport-Magazin.com - Der ehemalige japanische GP-Pilot Tadayuki Okada wird mit einem Team in die Moto2 einsteigen. Das Honda Asia Team Tady wird exklusiv mit Moriwaki Engineering arbeiten, um ein konkurrenzfähiges Bike für die Saison 2013 aufzubauen. Eingesetzt wird ein Fahrer, der aus Japan oder zumindest Asien kommen soll. Yuki Takahashi hatte am Montag in Valencia mit einer Moriwaki getestet und gilt als einer der Kandidaten für den Platz im Team, noch ist aber keine endgültige Entscheidung gefallen.

Seitdem ich mit 18 Jahren im Straßenrennsport angefangen habe, war es immer mein Traum, ein GP-Fahrer und Weltmeister zu sein
Tadayuki Okada

Als Grund für seinen Einsatz machte Okada die Probleme der japanischen Piloten in den GP-Klassen in den vergangenen Jahren fest. Da er deswegen frustriert war, wollte er versuchen, mit einem eigenen Team gegenzusteuern. Da der asiatische Promoter Two Wheels Motor Racing und Honda bereits zusammengearbeitet haben, um die Asian Dream Cup Championship zu schaffen, in der mit der Honda CBR250R seit 2012 asiatische Fahrer an die GP-Reife herangeführt werden, entschlossen sie sich, Okadas Idee zu unterstützen.

Immer ein Traum

"Seitdem ich mit 18 Jahren im Straßenrennsport angefangen habe, war es immer mein Traum, ein GP-Fahrer und Weltmeister zu sein", sagte Okada. "Ich habe Tag und Nacht gearbeitet, um mein Ziel zu erreichen und schließlich bekam ich die Chance, von Honda unterstützt zu werden und ein HRC-Werksfahrer zu werden, nachdem ich die drei Jahre in Folge die 250cc All Japan Championship gewonnen hatte - 89, 90 und 91. Nachdem ich die Meisterschaft drei Mal gewonnen hatte, wollte ich in die GP-WM und Honda gab mir 93 erstmals die tolle Chance, dort mitzumachen. Das änderte mein ganzes Leben."

Ich will ihnen die Chance geben, die gleichen Erfahrungen zu machen wie ich und möchte mit ihnen zusammen daran arbeiten, dass mein Traum wahr wird
Tadayuki Okada

In seinen acht Jahren in den GPs konnte er aber weder in der 250er noch in der 500er Weltmeister werden, im Jahr 1997 war er aber Vizeweltmeister bei den 500ern. "Das war das beste Ergebnis eines Japaners in der 500cc-Klasse und ich hatte tolle Erlebnisse, als ich mit den Spitzenfahrern kämpfte. Dank meiner Erfahrungen mit Honda bei den GPs und in der WSBK, als Team Manager in der britischen Superbike, der Entwicklung der MotoGP-Maschine und als Rennberater für junge Piloten ist es nun mein Ziel, all diese Kenntnisse an junge Fahrer weiterzugeben, die wie ich davon träumen, Motorrad-Weltmeister zu werden. Ich will ihnen die Chance geben, die gleichen Erfahrungen zu machen wie ich und möchte mit ihnen zusammen daran arbeiten, dass mein Traum wahr wird", erklärte Okada.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x