Moto2 - Stimmen vom Podest

Marquez vom eigenen Sieg überrascht

Die ersten Drei in der Moto2-Klasse freuten sich über ihre Ergebnisse und den perfekten Saisonabschluss in Valencia, trotz regennasser Fahrbahn.
von

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez lieferte zum Saison- und Moto2 Abschluss seiner Karriere noch einmal eine Showfahrt und holte sich seinen neunten Saisonsieg. Der Spanier gewann vor seinen Landsmännern Julian Simon und Nico Terol, hatte dies aber bei weitem nicht einkalkuliert.

"Ich hatte nicht erwartet, dass es so gut laufen würde, ich dachte anfangs einfach nur, versuch ein gutes Rennen zu fahren und das Beste aus dem Startplatz zu machen", sagte ein überraschter Marquez nach dem Rennen. Der gute Start änderte aber die Strategie. "Meine erste Runde lief super, also habe ich einfach weiter überholt und mich nach vorn gearbeitet. Um so weiter vor ich kam, desto schwieriger wurde es, ich hatte tolle Fights mit Aegerter und auch Zarco."

Ein perfekter Abschluss
Nico Terol

Er habe jede Runde 100% gegeben und zwar nicht erwartet nach vorn zu kommen, aber auf einmal war er dann doch da. "Ich war in jeder Kurve am Limit und ich hatte sicher auch etwas Glück, aber man muss es einfach versuchen."

Die nächste Herausforderung wird in der Königsklasse anstehen, der junge Spanier freut sich auf seinen ersten Test. "Ich bin gespannt, wie sich die MotoGP anfühlen wird, wir werden es am Dienstag sehen."

Landsmann Julian Simon hatte lange Zeit im Rennen geführt und musste sich am Ende doch einem unwiderstehlich fahrenden Marquez geschlagen geben. Dennoch freute er sich über seine Leistung und auch Rang zwei. "Ich freue mich, dass ich die Saison mit einem Podestplatz abschließen konnte. Ich konnte am Ende keinen Druck mehr machen, denn der Vorderreifen war schon ziemlich hinüber. Als Marc an mir vorbei kam, wollte ich versuchen dran zu bleiben, aber ich hatte keine Chance. Ich hoffe auf einen guten Saisonstart nächstes Jahr!"

Nico Terol erlebte ebenfalls keine leichte Moto2-Saison, doch immerhin konnte er sie mit dem ersten Podestplatz in dieser Klasse abschließen. "Das Jahr war wirklich nicht einfach, hier gibt es so viele schnelle Fahrer, der Podestplatz bedeutet mir also sehr viel. Ich hatte keine Chance noch weiter nach vorn zu kommen, aber ich freue mich wirklich sehr über diesen Podestplatz. Ein perfekter Abschluss."


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x