Moto2 - Letztes Rennen für GP Team Switzerland

Mit gemischten Gefühlen nach Valencia

Der Grand Prix in Valencia wird für das GP Team Switzerland ein besonderer Anlass. Nach dem letzten Saisonrennen zieht sich der Rennstall aus der WM zurück.

Motorsport-Magazin.com - Das Grand Prix Team Switzerland reist mit gemischten Gefühlen zum Saisonfinale nach Valencia. Nach dem guten Comeback von Randy Krummenacher vor zwei Wochen in Australien ist die Erwartungshaltung dementsprechend hoch, doch vielmehr überwiegt die Tatsache, dass die 17. und letzte WM-Runde in diesem Jahr auch gleichzeitig der allerletzte Auftritt des Teams ist. Bereits vor einigen Monaten hatte Teamchef Marco A. Rodrigo verkündet, dass er mit Ende dieser Saison den Rennbetrieb einstellen wird. Ungeachtet dessen will allen voran Kalex-Pilot Krummenacher nach dem neunten Rang auf Phillip Island auch auf der spanischen Rennstrecke mit starken Leistungen für einen versöhnlichen Saisonausklang sorgen.

Selbstverständlich möchte ich mich mit einem guten Ergebnis von meinem jetzigen Team verabschieden
Randy Krummenacher

Für den Saisonabschluss kehrt der Grand-Prix-Tross nach drei Überseerennen wieder nach Europa zurück. Die WM-Runde in Valencia ist bereits seit vielen Jahren das traditionelle Finale in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Dieses Mal wartet jedoch auf die Schräglagen-Akrobaten eine komplett neu asphaltierte Rennstrecke. Nach ersten Tests wurde für den neuen Fahrbahn-Belag nicht mit Lob gespart.

Noch ein gutes Ergebnis

Krummenacher sagte: "Vor der Heimreise aus Australien habe ich mir noch eine deftige Verkühlung eingehandelt, von der ich mich aber mittlerweile gut erholt habe. Von dem her bin ich bereit für das letzte Rennen in diesem Jahr und nach dem starken Phillip-Island-Wochenende freue ich mich umso mehr auf das Saisonfinale in Valencia. Selbstverständlich möchte ich mich mit einem guten Ergebnis von meinem jetzigen Team verabschieden, bevor schon am Montag nach dem Rennen mit dem ersten Test in Valencia ein neuer Karriereabschnitt für mich beginnt. Doch zuvor will ich mit einer guten Performance wie in Australien meinen Beitrag für einen versöhnlichen Abschluss dieser langen und anstrengenden Saison leisten. Den Valencia Circuit kenne ich von vielen Rennen, aber am meisten bin ich auf den neuen Asphalt-Belag gespannt, denn dieser war beim letzten Mal in einem schrecklichen Zustand."

Wir freuen uns auf ein schönes Finale in Valencia, selbst wenn es danach aussieht, als ob das Wetter wieder einmal nicht mitspielen wird
Marco Rodrigo

Teamchef Rodrigo erklärte: "Valencia ist für uns gleich aus mehreren Gründen ein großes Finale. Einerseits geht an diesem Wochenende die Weltmeisterschaft zu Ende und andererseits ist es der allerletzte Auftritt des Grand Prix Team Switzerland. Wir hoffen natürlich auf einen schönen Abschluss und dass Randy dort anschließen kann, wo er vor zwei Wochen auf Phillip Island aufgehört hat. Ein gutes Resultat zum Ende einer langen Saison wäre nicht nur für ihn wünschenswert, sondern auch für das ganze Team. In jedem Fall wünschen wir ihm für seine Zukunft alles Gute, denn der beste Start in die neue Saison beginnt mit einem guten Abschluss der laufenden Kampagne. Wir freuen uns auf ein schönes Finale in Valencia, selbst wenn es danach aussieht, als ob das Wetter wieder einmal nicht mitspielen wird."


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x