Moto2 - Espargaro sichert sich Moto2-Pole in Indy

Spanisches Duell um besten Startplatz

Pol Espargaro konnte den Angriff von Marc Marquez im Moto2-Qualifying in Indianapolis abwehren und sich die Pole Position sichern.
von

Motorsport-Magazin.com - Pol Espargaro hat es geschafft und in Indianapolis auch in der vierten Session eine Bestzeit geholt. Damit sicherte sich der Spanier die Pole Position für das Moto2-Rennen am Sonntag. Er setzte sich mit dem neuen Pole-Rekord von 1:42.602 Minuten durch und musste sich lediglich um Marc Marquez Sorgen machen. Denn der WM-Spitzenreiter konnte als einziger mit Espargaro mithalten. Am Ende fehlten aber auch Marquez 0,231 Sekunden auf die Bestzeit. Der Spanier hatte im Finale der Session aber auch einigen Grund zum Ärgern, da sich immer wieder Fahrer hinter ihm einreihen wollten, um sich zu einer guten Zeit ziehen zu lassen.

Letztendlich war gegen Espargaro aber kein Kraut gewachsen und sein Bruder Aleix wies ihn an der Boxenmauer sogar an, am Ende nicht mehr zu viel zu riskieren, da es nicht notwendig war. Startplatz drei konnte sich Andrea Iannone sichern, der Italiener schraubte sich am Schluss noch bis auf 0,462 Sekunden an die Bestzeit heran. In der zweiten Reihe werden am Sonntag Julian Simon, Dominique Aegerter und Scott Redding stehen. Redding hatte in den Trainings einen guten Eindruck hinterlassen, konnte im Zeittraining dann aber nicht mehr entscheidend zulegen.

Für Thomas Lüthi endete das Qualifying mit einem Startplatz in der dritten Reihe. Er qualifizierte sich hinter Claudio Corti und Mika Kallio auf dem neunten Platz. 1,044 Sekunden fehlten dem Schweizer auf die Spitze. Nico Terol, Takaaki Nakagami und Simone Corsi bilden am Sonntag Reihe vier. Nicht so gut verlief das Qualifying für Randy Krummenacher, er musste sich mit Position 26 begnügen. Max Neukirchner und Moto2-Debütant Marcel Schrötter erreichten die Startplätze 28 und 29. Der Schweizer Marco Colandrea wurde 32. Zu Sturz gekommen war in der Session lediglich Alex de Angelis, der San Marinese konnte seine Arbeit aber später fortsetzen und landete auf dem 16. Platz.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x