Mehr Sportwagen - Domenic Jöst fährt bei den 24 Stunden in Dubai

Jöst folgt dem Ruf der Wüste

Zum ersten Mal in seiner Karriere tritt Dominic Jöst bei einem 24-Stunden-Rennen an. Am Wochenende wird er mit Attempto Racing in Dubai an den Start rollen.

Motorsport-Magazin.com - Für Dominic Jöst beginnt das neue Motorsportjahr mit einem echten Abenteuer. Vom 09. bis 11. Januar startet der 35-jährige Abtsteinacher erstmals bei einem 24-Stunden-Rennen. Der Austragungsort für dieses Spektakel: Das Emirat Dubai am Persischen Golf in Asien. Zusammen mit seinem Team Attempto Racing will Jöst an seine Erfolge aus dem Jahr 2013 anknüpfen und sich ein weiteres Spitzenergebnis sichern.

Es ist das erste Langstreckenrennen des Jahres und erfreut sich an größter Beliebtheit: Zum neunten Mal wird das Dubai Autodrome in wenigen Tagen zum Schauplatz der Rennsportszene. Mehr als 80 Fahrzeuge kämpfen dann bei rund 25 Grad, strahlendem Sonnenschein und inmitten der Wüste um die Positionen. "Ich habe das Rennen im letzten Jahr als Zuschauer besucht und war begeistert", sagte Dominic Jöst vor seinem Abflug nach Dubai. "Es ist wahnsinnig toll, jetzt selbst dabei sein zu dürfen." Der Rennbolide des Abtsteinachers, ein rund 500 PS starker Porsche 911 GT3 R, ist übrigens schon seit längerer Zeit auf dem Weg nach Asien. Anfang Dezember wurden die verschiedenen Fahrzeuge in insgesamt 70 Containern verschifft und auf die lange Reise geschickt.

Doch nicht nur die Stadt Dubai, die mit ihrem orientalischen Flair auch heute noch an einen Traum aus Tausend und einer Nacht erinnert, ist für Dominic Jöst etwas Besonderes. Nachdem er bislang vorwiegend bei Sprintrennen alleine am Start war, teilt er sich nun das Cockpit mit seinen Teamkollegen Jürgen Häring, Taki Konstantinou und Tim Müller. "Bei einem Langstreckenrennen ist die Herangehensweise eine andere. Die Taktik und der Teamgedanke stehen viel mehr im Mittelpunkt", weiß Jöst. "Ein 24-Stunden-Rennen ist lang, es kann einiges passieren. Und das Fahren bei Nacht ist eine große Herausforderung."

Gewohnt ehrgeizig ist die Zielsetzung, mit der Dominic Jöst das 24-Stunden-Rennen von Dubai in Angriff nimmt: "Wenn wir uns keine Fehler erlauben, ist eine vordere Platzierung ganz sicher möglich", sagt der Porsche-Pilot optimistisch. Die Weichen dafür sind jedenfalls gestellt – der Rennstall Attempto Racing startete schon in den vergangenen Jahren beim Wüstenklassiker in Dubai und ist daher rundum perfekt vorbereitet.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x