Mehr Sportwagen - 24 Stunden Dubai: race&event startet mit SLS

Dubai war für uns immer eine Reise wert

Zum sechsten Mal in Folge startet das Team race&event beim 24-Stunden-Rennen in Dubai. Das vorrangige Ziel ist die Fortsetzung der Erfolgsserie.

Motorsport-Magazin.com - Nach fünf Jahren mit diversen Porsche 911 GT3 kommt dieses Mal in Kooperation mit dem Team Car Collection ein Mercedes-Benz SLS AMG GT3 zum Einsatz. Am Steuer des Flügeltürers werden sich Heinz Schmersal (Wuppertal), Johannes Kirchhoff (Iserlohn), Gustav Edelhoff (Hemer), Johannes Siegler (Lohr am Main) und Klaus Koch (Erbach) abwechseln.

"Dubai war für uns immer eine Reise wert", sagt Team-Manager Martin Mohr. "Die Rennen dort sind einmalig, kein Vergleich zum Nürburgring. Die Strecke ist bei Weitem nicht so anspruchsvoll wie der Eifelkurs, aber das Klima und das ganze Flair sind etwas Besonderes, worauf ich im Januar nicht mehr verzichten möchte."

Die hervorragende Arbeit von Peter Schmidt und seiner Mannschaft Car Collection war immer die Grundlage des Erfolgs.
Heinz Schmersal

Das vorrangige Ziel für race&event ist die Fortsetzung der Erfolgsserie, denn in den vergangenen vier Jahren gab es immer eine Zielankunft und ein Ergebnis in den Top 20 des Gesamtklassements. Lediglich im Debütjahr 2009 sorgte ein Motorproblem für das vorzeitige Aus.

"Die hervorragende Arbeit von Peter Schmidt und seiner Mannschaft Car Collection war immer die Grundlage des Erfolgs", sagt Heinz Schmersal. "Die Fahrzeuge waren extrem gut vorbereitet und die Boxenstopps verliefen perfekt. Ein Beweis hierfür ist die kürzeste Boxenstandzeit aller Cup-Porsche im vergangenen Jahr."

"Nach dem furiosen Auftritt bei den 24 Stunden von Barcelona im vergangenen Herbst haben wir mit dem SLS noch eine Rechnung offen. Bis zu meinem Unfall gegen Mitternacht waren wir Gesamtzweiter und klar auf Podiumskurs. Bei der starken Konkurrenz in Dubai werden wir sicherlich nicht so weit nach vorn fahren, aber die Top Ten sollten machbar sein."

Bereits zum neunten Mal findet das Rennen rund um die Uhr am Nordrand der Vereinigten Arabischen Emirate statt. Die 5,39 Kilometer lange Piste liegt inmitten einer Wüstenlandschaft und das 24h-Rennen hat sich zu einem wichtigen internationalen Event entwickelt.

Profi-Teams oder werksunterstützte Teams wie AF Corse (Ferrari), Schubert Motors (BMW Z4), Black Falcon (Mercedes-Benz), Fach Auto Tech (Porsche) oder Craft Racing (Aston Martin) haben ihre Nennung abgegeben. Zu den klangvollsten Fahrernamen zählen Bernd Schneider, Jereon Bleekemolen, Martin Ragginger, Connor de Phillippi, Stefan Mücke, Darren Turner, Johnny Mowlem, Marco Seefried und Weltmeister Rob Huff. Der Start zum Auftakt der internationalen Motorsportsaison erfolgt am Freitag, 10. Januar, um 11 Uhr MEZ.


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x