Mehr Sportwagen - Dubai: Zwei Podiumsplätze für Mercedes

Platz zwei für Münnich Motorsport, Black Falcon Dritter

Beim Start in die Saison 2014 gelangen den AMG Kundensportteams vielversprechende Resultate. Zwei SLS AMG GT3 beendeten die 24 Stunden von Dubai auf dem Podium.

Motorsport-Magazin.com - Die Startnummer 38 von Münnich Motorsport ging vom zwölften Platz ins Rennen. Das Fahrertrio Marc Basseng, René Münnich und Rob Huff kam auf Platz zwei mit drei Runden Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Der Renn-Flügeltürer von Black Falcon fuhr auf den dritten Platz. Die Startnummer 2, pilotiert von Khaled Al Qubaisi, Jeroen Bleekemolen, Abdulaziz Bin Turki Al Faisal, Hubert Haupt und Adam Christodoulou, ging von Position vier ins Rennen und hatte im Ziel sechs Runden Rückstand.

Der dritte SLS AMG GT3 im Ziel von Car Collection Motorsport beendete das erste Langstreckenrennen der Saison auf Position 15. Die Startnummer 11 startete von Position 38 und wurde von den Piloten Heinz Schmersal, Johannes Siegler, Klaus Koch, Johannes Kirchhoff und Gustav Edelhoff gefahren.

Vorjahressieger Schneider ausgeschieden

Die Vorjahressieger hatten Pech - Foto: Mercedes-Benz

Das Siegerauto aus dem Vorjahr mit Startnummer 1 vom Kundenteam Abu Dhabi by Black Falcon musste das Rennen vorzeitig beenden. Das Fahrerquartett Khaled Al Qubaisi, Jeroen Bleekemolen, Andreas Simonsen und Bernd Schneider nahm das Rennen vom zweiten Startplatz auf und setze sich rasch auf der ersten Position fest. Der SLS AMG GT3 dominierte das 24-Stunden-Rennen lange Zeit. Doch vor Mitternacht erforderten Elektronikprobleme eine längere Reparaturpause an der Box. Aus einem komfortablen Vorsprung von 1,5 Runden wurde ein Rückstand von 17 Runden, so dass der SLS AMG GT3 aus den Top 20 herausfiel. Weitere technische Schwierigkeiten zwangen das Fahrzeug erneut an die Box und verhinderten eine Weiterfahrt.

Der SLS AMG GT3 von De Lorenzi Racing startete von Position 27 in das Rennen. Pilotiert von Luc Braams, Duncan Huisman, Ivo Breukers und Gianluca De Lorenzi kämpfte sich die Startnummer 19 bis auf Gesamtplatz vier nach vorn. In Führung der Klasse A6-Amateur liegend, wurde das Fahrzeug in eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug verwickelt. Die an-schließende Reparatur führte zu einem Rückstand und schließlich zum vorzeitigen Ende des Rennens.

Die neunte Auflage des 24-Stunden-Rennens von Dubai ist der traditionelle Auftakt in die Langstreckensaison. 77 Autos starteten bei der Zeitenjagd zweimal rund um die Uhr. 25 Fahrzeuge kämpften in der eng umkämpften Klasse A6 gegeneinander, in der auch alle SLS AMG GT3 starteten.

Stimmen nach dem Rennen

Wie in den letzten zwei Jahren konnte der Renn-Flügeltürer in Dubai eine starke Performance zeigen.
Jochen Bitzer

Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH: "Die heutigen Podiumsplatzierungen sind ein tolles Ergebnis. Ich freue mich über den vielversprechenden Auftakt in die Motorsportsaison 2014. Die Vielfalt der Kundenteams, welche in Dubai gestartet sind, bestätigt die Philosophie unseres AMG Kundensport-Programms aufs Neue. Meine Gratulation an die Kundenteams Münnich Motorsport und Black Falcon für die Podiumsplatzierungen beim ersten Langstreckenrennen 2014."

Jochen Bitzer, Leiter AMG Kundensport: "Ich bin sehr zufrieden über das Ergebnis beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Dubai. Weite Teile des Rennens lagen drei SLS AMG GT3 in den Top fünf, am Ende platzierten sich zwei Fahrzeuge in den Top drei. Wie in den letzten zwei Jahren konnte der Renn-Flügeltürer in Dubai eine starke Performance zeigen. Leider hat es zum dritten Sieg in Folge nicht ganz gereicht, dennoch ist das heutige Ergebnis ein guter Start in die neue Saison. Vielen Dank an alle Kundenteams und deren Fahrer für ihren Einsatz in Dubai."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x