Mehr Sportwagen - Seefried optimistisch für Daytona

Wollen um das Podium mitfahren

Marco Seefried hat mit Snow Racing/Wright Motorsport bei den 24 Stunden von Daytona viel vor. Man sei sehr optimistisch, sagte der Porsche-Pilot.

Motorsport-Magazin.com - Mit großer Vorfreude fiebert Marco Seefried seinem nächsten Renneinsatz entgegen. Mit dem Team Snow Racing/Wright Motorsports startet er vom 26. bis 27. Januar bei einem der wichtigsten Langstreckenklassiker überhaupt - dem 24h-Rennen von Daytona. Nach einer erfolgreichen Vorbereitungsphase möchte Seefried bei der 51. Auflage des prestigeträchtigen Rennens in Amerika ein Spitzenergebnis einfahren.

Jahr für Jahr gehören die 24 Stunden von Daytona zu den Events, die die Sportwagensaison eröffnen. Der Klassiker in Florida zieht Teilnehmer aus der ganzen Welt in seinen Bann und stellt damit auch für Marco Seefried eine spannende Herausforderung dar. Anfang des Jahres absolvierte der Wemdinger auf dem 5,729 Kilometer langen Rundkurs in Amerika die offiziellen Testfahrten und ist daher bestens gewappnet: "Bei den Tests waren wir regelmäßig in der Top-5 vertreten, das lief richtig gut. Unser Ziel ist daher klar: Wir wollen um das Podium mitfahren."

Seinen Porsche 911 GT3 teilt er sich mit hochkarätigen Teamkollegen. Neben Porsche-Junior Klaus Bachler drehen der Routinier Sascha Maassen sowie die beiden Amerikaner Madison und Melanie Snow am Lenkrad. "Unsere Mannschaft ist ausgeglichen und konkurrenzfähig, wir sind daher sehr optimistisch", so Seefried.

Die Traditionsmarke Porsche ist in Daytona mit 22 Gesamt- und 73 Klassensiegen der erfolgreichste Hersteller in der Geschichte des Sportwagenklassikers. Eine einmalige Erfolgsgeschichte, die Marco Seefried am kommenden Wochenende sogar weiterschreiben könnte. Der Wemdinger reist jedenfalls mit einer großen Portion Optimismus im Gepäck nach Florida: "Unser Gesamtpaket ist bestens, das hat sich bei den Tests gezeigt. Wir werden alles geben, um eine Top-Platzierung zu erreichen."


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x