Mehr Sportwagen - Dubai: Ex-DTM-Pilot Schnellster im Warm-Up

Gulf-Lamborghini Schnellster, Leipert nicht dabei

Die Ruhe vor dem Sturm: Um das Material zu schonen, ging im Warm-Up kaum ein Team auf Zeitenjagd. Leipert-Lamborghini nach Unfall nicht dabei.
von

Motorsport-Magazin.com - Das halbstündige Warm Up für das 24-Stunden-Rennen gingen viele Teams gemächlich an - aber nicht alle: Ex-DTM-Fahrer Fabien Giroix vom Team Gulf Racing Middle East fuhr mit 2:02.356 Minuten die erste Bestzeit für einen Lamborghini Gallardo. AF Corse zeigte mit den Plätzen zwei und drei durch Raffaele Giammaria (2:03.148 Min.) und Marco Cioci (2:03.211 Min.), dass mit den Ferrari 458 der italienischen Mannschaft gerade in Rennabstimmung zu rechnen ist.

Das aus dem ADAC GT Masters und der GT3-EM bekannte Team von Rhino's Leipert Motorsport ist nach dem Unfall am Donnerstag definitiv nicht mehr dabei. Der Lamborghini wurde zu schwer beschädigt. Um kein unnötiges Risiko einzugehen, begnügten sich viele Teams im Warm-Up mit einem gemäßigten Tempo oder fuhren nur wenige Installationsrunden. Niemand absolvierte daher mehr als zehn Umläufe.

Gar keine Runde drehte hingegen die belgische WRT-Mannschaft, die in diesem Jahr in der neuen FIA-GT-Serie teilnehmen wird. Die beiden auf der Meldeliste stehenden Audi R8 LMS wurden zwar nach Abu Dhabi verschifft, aber bis kurz vor Veranstaltungsbeginn waren lediglich Yves Weerts und Patrick Söderlund als Fahrer bestätigt. Teammanager Vincent Vosse sagte die Teilnahme ab, bevor die Teammitglieder ins Flugzeug nach Dubai stiegen: "Wir haben alles versucht und die Vorbereitungen dieser tollen Veranstaltung zu Ende zu bringen. Aber leider haben wir nicht alles so hinbekommen, wie wir es wollten." Das Rennen beginnt am Freitag um Punkt 11 Uhr (MEZ).


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x