Mehr Sportwagen - Sabine Schmitz mit Nissan-Rookies bei 24h Dubai

Von der Konsole zum Langstrecken-Rennen

Die Kandidaten der Nissan GT Academy starten im Januar 2013 bei den 24 Stunden von Dubai. Unterstützung erhalten die Jungs von einer bekannten Renn-Lady.

Motorsport-Magazin.com - Die diesjährigen GT Academy Sieger aus Deutschland, Europa, Russland und den USA werden alle bei dem prestigeträchtigen 24 Stundenrennen von Dubai (10.-13. Januar 2013) in zwei 370Z Nismo GT4 an den Start gehen. Damit demonstriert Nissan den enormen Wachstum und die Größe des innovativen Rennfahrer Programms der GT Academy - innerhalb von gerade mal vier Monaten haben die virtuellen Racer die Wandlung zu echten Rennfahrern geschafft.

Der erste 370Z Nismo, lackiert in den GT Academy Farben, wird von dem Deutschlandsieger Peter Pyzera gesteuert. Sein Teamkollege ist der Sieger der US GT-Academy, Steve Doherty. Für dieses Rennen werden den beiden neuen Rennfahrern zwei erfahrene Teamkollegen zur Seite stehen. Sabine Schmitz, besser bekannt als die "Königin der Nordschleife" wird zusammen mit dem Briten Alex Buncombe die zwei Neulinge tatkräftig unterstützen. Sabine ist bereits seit drei Jahren Mentor der GT Academy und kennt daher gerade Peter schon sehr gut. Mit Alex kommt ein weiterer, erfahrener Nissanfahrer mit an Bord, der bereits Teamkollege aller GT Academy Debütanten der letzten drei Jahre war.

Der zweite 370Z Nismo wird von Wolfgang Reip (Europasieger der GT Academy 2012 aus Belgien) sowie Mark Shulzhitskiy aus Russland gefahren. Unterstützt wird das zweite Team vom ersten GT Academy Sieger, dem Spanier Lucas Ordoñez sowie dem Nissan Signatech LMP2 Teamfahrer Roman Rusinov.

Der 25-jährige Peter Pyzera war einer von über 96.000 Rennsport-Fans, die an der GT Academy Germany teilnahmen. Seitdem er in einem einwöchigen, hartumkämpften Race Camp in Silverstone im August aus 12 Finalisten zum Champion gekrönt wurde, ging es für den aus Gladbeck stammenden Industriemechaniker in ein innovatives und umfangreiches Driver Development Programm. Bis heute erhielten die GT Academy Sieger ein Programm von Fahrtraining, Kartfahren, Fitness- und Ernährungslehre, bis hin zu Sport Psychologie und Simulatoren Tests, um sich für die wichtige Aufgabe in Dubai bestmöglich vorzubereiten. Zusätzlich nahm Peter erfolgreich an einigen Rennen in Großbritannien teil und hat die internationale Rennfahrerlizenz erworben.

"Jedes Jahr haben wir unser Driver Development Programm für die GT Academy Gewinner weiterentwickelt und verbessert und ich glaube fest, dass wir nun das beste Programm in der Welt haben", sagt Darren Cox, Direktor Nissan Global Motorsports. "Wir sind absolut davon überzeugt, dass sich unsere Jungs besser als manch langjährige und erfahrene Rennfahrer in der Startaufstellung in Dubai platzieren werden. Lucas, Jordan (Tresson) and Jann (Mardenborough), unsere früheren GT Academy Gewinner, haben bereits demonstriert, dass wir großartige Fahrertalente mit einer großen Zukunft hervorbringen. Die neuen vier Sieger sind dabei keine Ausnahme und ich freue mich schon sehr, deren Performance im Januar in Dubai in den beiden Nissan 370Zs zu beobachten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x