Le Mans Serien - Platz 5 für Ried/Roda/Ruberti

Schwieriges Rennen

Christian Ried, Gianluca Roda und Paolo Ruberti beenden den ersten Lauf zur WEC im Felbermayr-Proton Porsche 911 GT3 RSR an ausgezeichneter fünfter Stelle.

Motorsport-Magazin.com - Es war ein in mehrfacher Hinsicht schwieriges Rennen. Die typisch britischen Wetterbedingungen mit einigem Regen prägten den ersten WM-Lauf auf der Insel. Die Reifenwahl war während des gesamten Rennens ein Lotteriespiel. Zudem hatten die Mechaniker nach dem Zwischenfall im dritten freien Training eine Menge Arbeit, konnten aber das Fahrzeug in einer Nachtschicht wieder perfekt herstellen. Das Qualifying musste man leider dadurch auslassen. Das bedeutete fürs Rennen: Start aus der letzten Reihe.

"Pünktlich" zum Start begann es leicht zu regnen. Gianluca Roda fuhr den Startturn und konnte in diesen problematischen Bedingungen 4 Plätze gutmachen. Paolo Ruberti übernahm den zweiten Stint und kam durch diverse Probleme der Gegner bis auf den zweiten Platz nach vorne.

Gerade als Teamchef Christian Ried beim nächsten Turn im Auto saß, begann es wieder zu regnen und man wechselte auf Intermediates. Diese Entscheidung erwies sich als unglücklich, da prompt der Regen wieder aufhörte und man so einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen musste.

Christian Ried: "Nach unserem gestrigen Sieg beim ersten Lauf zur ELMS sind wir unter diesen Umständen auch mit dem heutigen Ergebnis zufrieden. Wir mussten nach den Problemen im Training von ganz hinten ins Rennen gehen und so sind wir mit dem fünften Platz zufrieden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x