IndyCar - Allmendinger testet für Penske

Monoposto-Rückkehr des Enfant terrible?

Überraschende Neuigkeiten von AJ Allmendinger: Der vergangenen Sommer in Doping-Schlagzeilen verwickelte US-Boy erwägt ein Formel-Comeback mit Ex-Team Penske.
von

Motorsport-Magazin.com - Erst wenige Monate ist es her, da schwebten über der Karriere des AJ Allmendinger noch dunkle Wolken. Der NASCAR-Star war in einen rätselhaften Dopingskandal verwickelt, gestand schließlich die versehentliche Einnahme einer sich auf dem Index befindlichen Energiepille, wurde von seinem Team entlassen und von den Offiziellen der Rennserie vorübergehend gesperrt. Bereits nach zweieinhalb Monaten bekam Allmendinger seine Rennlizenz jedoch wieder, startete danach unter anderem bei vereinzelten NASCAR-Rennen und den 24 Stunden von Daytona. Ausgerechnet Ex-Arbeitgeber Penske ist es nun, der dem US-Amerikaner einen IndyCar-Test angeboten haben soll.

Ich kann Penske gar nicht genug dafür danken, dass sie mich trotz allem weiter ein Teil ihrer Familie sein lassen.
AJ Allmendinger

Wie Motorsport-Magazin.com bereits im September berichtete, kann sich Allmendiger selbst eine Rückkehr ins Formelauto durchaus vorstellen. Angenehmer Nebeneffekt: Dem Fokus der vielen Kritiker könnte er abseits der NASCAR-Serie bei den weniger öffentlichkeitswirksamen IndyCars entgehen. Bereits zwischen 2004 und 2006 fuhr Allmendinger für RuSport und Forsythe in der Ende 2007 eingestellten Champ-Car-Serie, die danach im Zuge ihrer Zusammenlegung mit der IRL in der IndyCar-Serie mündete. Steigen soll die Rückkehr des 31-Jährigen in einen Monoposto am 18. und 19. Februar in Florida. "Ich bin sehr glücklich, dass ich diese Chance bei Penske in Sebring kriege", erklärte Allmendinger.

Für seinen ehemaligen Rennstall, zu dessen Teamchef er immer noch ein sehr gutes Verhältnis pflegt, hatte der US-Boy nur lobende Worte übrig: "Die ganze Organisation und natürlich vor allem Roger ist vortrefflich. Ich kann ihnen gar nicht genug dafür danken, dass sie mich trotz allem weiter ein Teil ihrer Familie sein lassen", so Allmendinger in Bezug auf Penske. Mit Will Power und Helio Castroneves hat das Team für kommende Saison zwei Fahrzeuge gemeldet. Das dritte Auto von Ryan Briscoe tauchte in der Aufstellung für 2013 jedoch nicht auf, weswegen davon ausgegangen wird, dass das Engagement des Australiers kommende Saison durch eine Teilzeit-Einschreibung ersetzt wird - hier kommt Allmendinger ins Spiel, der im Falle eines positiven Tests Gerüchten zufolge in Long Beach, im Barber Motorsports Park und in Indianapolis fahren soll.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x