IndyCar - Mann: Von Wheldon-Crash weitestgehend erholt

Kann noch keine Faust ballen

Pippa Mann hat den Winter in der Reha verbracht. Von den Verletzungen, die sie sich in Las Vegas zugezogen hat, hat sich die Britin fast komplett erholt.
von

Motorsport-Magazin.com - Pippa Mann hat sich von ihren Verletzungen, die sie sich im Zuge des tragischen Dan-Wheldon-Unfalls beim Saisonfinale der IndyCar-Serie in Las Vegas zugezogen hat, weitestgehend erholt. Die vergangenen vier Monate haben jedoch ihre Spuren hinterlassen. Vollkommen bewegungsfähig ist der bei dem schlimmen Massencrash schwer verletzte kleine Finger der rechten Hand der 28-Jährigen noch nicht wieder.

Ich will das wirklich nicht sehen.
Pippa Mann

Während Ex-Champ Wheldon seinen Verletzungen nach dem Unglück auf dem Las Vegas Motor Speedway erlag, wurden Mann und der auch in den Unfall verwickelte und am Rücken verletzte Will Power sofort im Anschluss an den Crash mit dem Hubschrauber ins örtliche Krankenhaus geflogen. Dort konnten die Ärzte den Finger der verletzten Britin retten. Die Heilungszeit dauert jedoch nach wie vor an. "Ich kann noch nicht wieder eine komplette Faust ballen, aber ein Lenkrad kann ich schon festhalten", beschrieb Mann ihren aktuellen Gesundheitszustand.

Gesehen habe sie den grauenhaften Feuerunfall, der das Leben ihres Kollegen kostete, bis dato noch nicht - und das soll auch so bleiben. "Ich habe auch damals schon die Entscheidung getroffen, die Augen zu schließen, weil es eh nichts gab, was ich dagegen hätte tun können. Ich will das wirklich nicht sehen", so die angeschlagene Rennfahrerin.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x