IndyCar - Carpenter & RLLR planen Programm für 2012

Dallara DW12 bereits bestellt

Rahal Letterman Lanigan Racing hat für die kommende Saison zwei Chassis des Dallara DW12 bestellt - auch Ed Carpenter plant einen Einstieg für 2012.
von

Motorsport-Magazin.com - Rahal Letterman Lanigan Racing wird im nächsten Jahr ein Team in der IndyCar-Serie stellen. Die Truppe hatte seit 2008 kein komplettes Programm über eine ganze Saison mehr bewerkstelligt. Der letzte Erfolg war damals ein Sieg von Ryan Hunter-Reay in Watkins Glen. Immerhin in Indianapolis war man aber stets vertreten - dieses Jahr startete man mit Bertrand Baguette in den Klassiker. Mitbesitzer Bobby Rahal hatte jedoch immer betont, dauerhaft in die Serie zurückkehren zu wollen, wenn man ein konkurrenzfähiges Programm auf die Beine stellen könne.

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal diese Möglichkeit bekommen würde, aber bei so einer Gelegenheit kann man eben nicht nein sagen.
Ed Carpenter

"Die Dinge sind in Bewegung - wir haben Chassis erworben und stehen auch kurz vor dem Abschluss eines Motorendeals für 2012", erklärte ein Teamsprecher gegenüber Autosport. Eine Fahrerentscheidung stünde hingegen noch aus. "Wir haben schon mit einigen Piloten gesprochen. Unser Ziel ist es, für nächstes Jahr ein hochqualitatives Programm zusammenzustellen und auch in der ALMS GT-Meisterschaft unseren Titel zu verteidigen. Noch steht aber nichts fest." 2011 fuhr man bei den Sportwagen mit dem Fahrerduo Joey Hand und Dirk Müller. Mit im Feld dabei sein wird in jedem Fall Ed Carpenter - der Routinier will 2012 mit seinem eigenen Team an den Start gehen.

Unterstützt wird der 30-Jährige dabei von Serienchef Tony George und Golflegende Fuzzy Zoeller, der als großer Fan und Förderer des Amerikaners gilt. "Ich bin sehr aufgeregt und habe schon lange über die Führung eines Teams nachgedacht", so Carpenter bei der Bekanntgabe. "Nun wird das tatsächlich Realität. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal diese Möglichkeit bekommen würde, aber bei so einer Gelegenheit kann man eben nicht nein sagen", freute sich der Amerikaner, der verriet, das Team nicht nur für eine Saison aufbauen zu wollen.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x