IndyCar - De Silvestro braucht bessere Qualifyings

Die Rennpace ist da

Im Rennen kann Simona de Silvestro gut mithalten, doch im Qualifying fehlen immer wieder ein paar Zehntel - so auch in Mid-Ohio.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Simona de Silvestro lief beim IndyCar-Rennen in Mid-Ohio nicht alles nach Plan. Bereits in der ersten Runde wurde die Schweizerin zwischen J.R. Hildebrand und Tony Kanaan eingeklemmt. Schaden nahm ihr Bolide dabei zwar nicht, zwei Positionen gingen trotzdem verloren. Weiter zurückgeworfen wurde De Silvestro bei ihrem Boxenstopp in der 21. Runde, als sie über einen Reifen fuhr, der an der Box von Marco Andretti bereit gelegt worden war.

"Beim Start wurde ich einfach eingeklemmt und habe einige Positionen verloren, aber danach lief das Auto gut und wir haben uns die Plätze zurückgeholt", berichtete die 22-Jährige im Anschluss an das zwölfte Saisonrennen. "Wir hatten eine wirklich gute Pace, aber im Verkehr war es nicht einfach zu überholen, andere Fahrer hatten sicher das gleiche Problem.

Nach ihrem guten Saisonstart in St. Petersburg ist De Silvestro zwar auf den 19. Platz in der Meisterschaft abgerutscht, bleibt für die verbleibenden Rennen aber optimistisch. "Ich denke wir müssen uns einfach im Qualifying verbessern. Letztes Jahr sind wir in Mid-Ohio weiter vorne gestartet und konnten uns auch dort behaupten."

Für die nächsten Rennen gilt es also, wieder aus den Top-10 zu starten. "Das würde uns wirklich helfen." Die beste Startposition von De Silvestro ist in dieser Saison ein 13. Startplatz, unter die besten Zehn schaffte sie es zuletzt vor über einem Jahr. Die nächste Chance auf eine Verbesserung hat die Schweizerin bereits am kommenden Wochenende, wenn zum ersten Mal seit 1998 wieder auf dem New Hampshire Motor Speedway gefahren wird.


Weitere Inhalte:

nach 15 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x