Exklusiv

IDM - IDM-Rückkehr nach Salzburg noch 2014?

Interesse von beiden Seiten

Sowohl IDM als auch der Salzburgring wollen wieder zueinander finden. Dass das schon 2014 gelingen wird, ist aber unwahrscheinlich. Dennoch besteht eine Chance.
von

Motorsport-Magazin.com - Kehrt die IDM schon 2014 an den Salzburgring zurück? Die österreichische Strecke führt das Rennen aktuell auf ihrer Webseite im Rennkalender (von 1. - 3. August) auf. Zu früh freuen sollten sich die Fans allerdings nicht. "Fix ist das leider noch nicht", bestätigt man im Salzburgring-Büro auf Anfrage von Motorsport-Magazin.com. "Von unserer Seite steht einer Rückkehr nichts im Weg. Wir hoffen, dass es sich nächste Woche entscheidet."

Im provisorischen Rennkalender der IDM scheint die Strecke nicht auf, zudem ist dieser mit neun Veranstaltungen schon jetzt prall gefüllt. "Unser Kalender ist voll und wir haben kaum Platz", bestätigt IDM-Vorstand Bert Pönsgen gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Sollte uns aber jemand ausfallen, würden wir gerne auf das Angebot aus Salzburg zurückkommen. Eine kleine Chance besteht also noch." Noch sind nämlich nicht alle Verträge mit den Rennstreckenbetreibern unterzeichnet. In Schleiz etwa muss die Strecke erst vom DMSB abgenommen werden. "Da kann immer etwas passieren", so Pönsgen, der aber davon ausgeht, dass sich am Kalender für die Saison nichts mehr verändern wird. Spätestens in zwei Wochen sollen alle Unterschriften unter Dach und Fach sein.

Grundsätzliches Interesse an der Wiederaufnahme des Rennens besteht aber sowohl in Österreich als auch bei der IDM. "Für die Zukunft wollen wir den Salzburgring auf jeden Fall wieder in unsere Überlegungen miteinbeziehen. Wir würden dort gerne fahren, denn wir hatten ja immer tolle Veranstaltungen", sagt Pönsgen. Zuletzt stand der Ring 2011 im Kalender, danach wurde der Ruf nach Umbauarbeiten auf der in die Jahre gekommenen Strecke immer lauter. Diese sollen nun im Laufe des Frühjahrs erledigt werden. Damit stünde einer Rückkehr nichts mehr im Weg - wenn nicht schon 2014, dann 2015.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x