GP2 - Valsecchi: Von ganz hinten weit nach vorn

In Silverstone zurück gekämpft

Davide Valsecchi berichtet bei Motorsport-Magazin.com von seinem kuriosen Rennwochenende in Silverstone und seinem großen Traum.
von

Motorsport-Magazin.com - Davide Valsecchi erlebte in Silverstone ein kurioses Wochenende. Zuerst einmal war da das schwierige Qualifying, in dem er es nur auf den 25. Startplatz für das erste Rennen schaffte. Dort kämpfte er sich nach vorn und sammelte als Siebter noch ein paar Punkte für die Meisterschaft. Im Sprintrennen am Sonntag überquerte der DAMS-Pilot die Ziellinie schließlich als Zweiter hinter Luiz Razia. "Wenn man bedenkt, dass wir schlecht ins Wochenende gestartet sind, ist das ein gutes Resultat", sagte Valsecchi bei Motorsport-Magazin.com. "Schade, dass es im Qualifying nicht gut lief, aber wir haben uns zurück gekämpft."

Mit seiner Performance im Sprintrennen war er zufrieden. Er lieferte sich lange Zeit ein spannendes Duell mit dem späteren Sieger. "Vielleicht habe ich zu Beginn des Rennens etwas zu viel Zeit liegen lassen, um für den Sieg kämpfen zu können", räumte er ein. Die Gesamtführung musste Valsecchi nach dem Wochenende in Silverstone an Razia abtreten, der in den beiden Rennen 25 Punkte einfuhr - Valsecchi selbst nimmt 18 Zähler mit nach Hause.

Zehn Rennen stehen noch aus, bis der neue GP2-Champion gekrönt wird. Aktuell deutet vieles auf einen Zweikampf zwischen Razia und Valsecchi hin, doch der Italiener bleibt vorsichtig. "Es gibt so viele Leute, die noch um die Meisterschaft kämpfen können", meint er. "Wie zum Beispiel Gutierrez und Calado, auch Van der Garde darf man nicht abschreiben, der gehört zu den besten Fahrern. Ich hoffe, dass ich bis zum Ende der Meisterschaft an der Spitze mitfahren kann - das ist mein Traum."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x