Formula Student - AMZ Racing überzeugt auf ganzer Linie

Der erlösende Sieg bei der FSG

Nach zuletzt drei verpassten Chancen den Gesamtsieg zu erringen sorgten die Studenten der ETH Zürich und der Hochschule Luzern endlich für den Erfolg.
von

Motorsport-Magazin.com - Eine spannungsgeladene Woche liegt hinter dem Team des Akademischen Motorsportvereins Zürich (AMZ). "grimsel", der aktuelle Bolide des Vereins, brach am Dienstag vor einer Woche auf, um in Hockenheim an seinem zweiten Formula Student Event der Saison teilzunehmen. Das Ziel für das AMZ Racing Team war klar: Nachdem die Studenten der ETH Zürich und der Hochschule Luzern im Vorjahr bereits zum dritten Mal in Folge durch einen technischen Defekt nur knapp den Gesamtsieg verpasst hatten, sollte diesmal der Wanderpokal endlich seine neue Heimat in der Schweiz finden.

AMZ hofft auf Gesamtsieg - Foto: Kroeger

Anspannung bei AMZ Racing

Die ersten Tage verliefen reibungslos. Bereits nach wenigen Stunden konnten sämtliche elektrischen und mechanischen Sicherheitskontrollen erfolgreich absolviert werden und "grimsel" wurde als erstes Elektrofahrzeug für die Test- und Rennstrecken freigegeben.

Während der Bolide auf die lokalen Streckenbedingungen abgestimmt wurde, konnte das Team in den statischen Disziplinen auf ganzer Linie überzeugen. Mit dem Sieg im Engineering Design, bei welchem die Qualität der studentischen Ingenieursleistung bewertet wird, konnte der erste grosse Erfolg in einer Disziplin gefeiert werden.

Mit dem Start der dynamischen Disziplinen am Freitag steigerte sich die Anspannung im Team spürbar, der Direktvergleich mit der Konkurrenz hatte begonnen.

AMZ Racing zuletzt im Pech - Foto: Kroeger

Die harte Arbeit zahlt sich endlich aus

Sowohl der Skidpad, eine liegende Acht auf bewässerter Strecke, als auch das Beschleunigungsrennen konnten mit einem erfolgreichen zweiten Platz beendet werden und so richteten sich alle Augen auf das anstehende AutoCross (Sprintrennen). Der erste Fahrer erzielte bereits eine neue Tagesbestzeit, welche erst 20 Minuten vor Schliessung des Rundkurses durch den Vorjahressieger TU Delft aus den Niederlanden um 0.5s unterboten werden konnte.

Doch "grimsel" sollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Ein erleichtertes Raunen ging durch die Ränge der Teammitglieder, als der zweite Fahrer zehn Minuten vor der Schliessung zur Startlinie rollte. Nachdem die Reifen in der ersten Runde Renntemperatur erreicht hatten, brach nach der zweiten Runde endgültig der Freudenjubel los. Mit 73.255s war die Bestzeit um über 2s geschlagen worden. "grimsel" offenbarte endlich sein volles Potential!

AMZ endlich in der Erfolgsspur - Foto: Kroeger

Das finale Ausdauerrennen

Nach einer kurzen Nacht brach bereits der letzte Tag des Events an und mit ihm das entscheidende Ausdauerrennen über 22km. "grimsel" startete als letztes Fahrzeug ins Endurance-Finale, in welchem sich die fünf top Teams des AutoCross zum direkten Vergleich gegenübertraten. Das problemgeplagte Rennen zwei Wochen zuvor in Silverstone immer noch im Hinterkopf, beobachteten die Teammitglieder anfangs bangend, wie eine Runde nach der anderen absolviert wurde. Bald jedoch war klar, dass es diesmal nicht der Zieleinlauf sein würde, um den "grimsel" kämpfte, sondern die Bestzeit auf der Strecke. Am Ende konnte nur das Verbrenner-Team GFR die Zeiten des schweizer Boliden schlagen und "grimsel" wurde als schnellstes elektrisches Fahrzeug mit euphorischem Beifall von der Strecke geleitet.

Der AMZ hatte es endlich geschafft. Mit 933.67 Punkten, der höchsten jemals erreichten Punktzahl in der Formula Student Electric, wurde der Pokal des Gesamtsiegers am Sonntagabend zum ersten Mal an die Mitglieder des AMZ überreicht. Ein grossartiger Erfolg, der von dem überraschenden Sieg der Kategorie "Overall Dynamics" versüsst wurde. In dieser gemeinsamen Wertung konnte sich "grimsel" letztlich über sämtliche dynamischen Disziplinen selbst gegen die namhafte Konkurrenz der Verbrenner durchsetzen.

Mit dem Sieg in Hockenheim ist für den AMZ ein neuer grossartiger Meilenstein gesteckt und die Führung in der Weltrangliste konnte bedeutend ausgebaut werden. Doch ganz nach Formula Student Manier: "Nach dem Event ist vor dem Event", sind die Studenten bereits mit der Vorbereitung für das kommende Event in Spielberg, Österreich beschäftigt. Hier tritt der AMZ als Titelverteidiger an und will sich erneut gegen die starke Konkurrenz behaupten.


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x