Formel E - Donington: Buemi schlägt wieder zu

Zwei Deutsche in den Top-8

Drei Mal in vier Testtagen in Donington erzielte Sebastien Buemi die Bestzeit. Am Abschlusstag konzentrierte er sich auf die Rennpace.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Buemi drückte die alle Testtage übergreifende Bestzeit in Donington auf 1:31.083 Minuten und war damit mehr als acht Zehntel schneller als am Mittwoch. Im Vergleich zur Bestzeit am ersten Testtag steigerte er sich sogar um mehr als vier Sekunden. Platz zwei ging an Lucas di Grassi, der an Testtag 2 die Spitze des Klassements innegehabt hatte. Platz drei sicherte sich der Belgier Jerome D'Ambrosio.

Heute war ein sehr guter Tag.
Sebastien Buemi

"Heute war ein sehr guter Tag", meinte Buemi, der an drei der vier Testtage in Donington an der Spitze der Zeitentabelle stand. "Heute Vormittag haben wir uns auf die Rennpace konzentriert und viele Runden abgespult, damit wir die beste Balance mit der Temperatur der Reifen und der Batterie finden. Auch am Nachmittag haben wir uns auf die Rennpace konzentriert, so wie auf Qualifying-Runs", verriet er.

Di Grassi betonte, dass er bei jeder Ausfahrt Fortschritte erkennen konnte und das Auto immer besser versteht. "Allerdings ist es schwierig, in Donington viel repräsentative Arbeit zu leisten, wenn man die Strecke mit einigen Kursen, auf denen wir Rennen fahren werden, vergleicht", verdeutlichte er. "Das Wichtigste ist ohnehin, etwas über die Batterie zu erfahren, den Motor und die Reifendrücke, und nicht unbedingt das Setup auf diese Strecke feinzutunen."

Hinter Scott Speed, der für Andretti Autosport startet, und Sam Bird, der für Virgin Racing ins Lenkrad greift, kam Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Daniel Abt auf Rang sechs. Mit Nick Heidfeld reihte sich auf Rang acht ein weiterer Deutscher unter den Top-10 ein. Dazwischen schob sich Nicolas Prost. Die Top-10 komplettierten Jarno Trulli und Bruno Senna.

Der viertägige Testblock in Donington ist nun abgeschlossen. Allerdings werden die Teams am 19. August noch einmal zu Testfahrten auf die britische Strecke zurückkehren, ehe am 13. September in Peking die Rennpremiere steigt.

Ergebnis des 4. Tages in Donington

1. Sebastien Buemi, e.dams-Renault, 1:31.083
2. Lucas di Grassi, Audi Sport ABT, 1:31.282
3. Jerome d´Ambrosio, China Racing, 1:31.651
4. Scott Speed, Andretti Autosport, 1:31.810
5. Sam Bird, Virgin Racing, 1:31.895
6. Daniel Abt, Audi Sport ABT, 1:32.080
7. Nicolas Prost, e.dams-Renault, 1:32.124
8. Nick Heidfeld, Venturi, 1:32.126
9. Jarno Trulli, Trulli, 1:32.479
10. Bruno Senna, Mahindra Racing, 1:32.506
11. Franck Montagny, Andretti Autosport, 1:32.512
12. Jaime Alguersuari, Virgin Racing, 1:32.583
12. Karun Chandhok, Mahindra Racing, 1:33.019
13. Oriol Servia, Dragon Racing, 1:33.083
14. Juan Manuel Lopez, China Racing, 1:33.425
15. Michela Cerruti, Trulli, 1:33.544
16. Mike Conway, Dragon Racing, 1:33.692
17. Katherine Legge, Amlin Aguri, 1:33.778
18. Fabio Leimer, Amlin Aguri, 1:38.988


Weitere Inhalte:

nach 2 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x