Formel E - Formel-E-Bolide absolviert Testdebüt

Di Grassi schwärmt

Entwicklungsfahrer Lucas di Grassi prophezeite nach der ersten Testfahrt mit dem Spark-Renault SRT_01E, dass die Fahrer auf ihre Kosten kommen werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E hat einen weiteren Meilenstein erreicht. Der rein elektrisch angetriebene Spark-Renault SRT_01E absolvierte auf dem Kurs La Ferté Gaucher in der Nähe von Choisy-le-Roi sein Testdebüt. Am Steuer saß Lucas di Grassi, der die frühe Entwicklungsarbeit übernimmt. Am gestrigen Mittwoch war bekannt geworden, dass er im Winter von Takuma Sato Unterstützung erhält.

Di Grassi drehte an zwei Testtagen etwa 40 Runden, in denen es zunächst darum ging, zu überprüfen, ob alle Systeme funktionieren. Allerdings war das Auto noch nicht mit der Batterie versehen, die letztendlich eingesetzt werden soll. Statt 200 kW standen di Grassi nur 50 kW zur Verfügung.

Der elektrische Motor produziert riesiges Drehmoment.
Lucas di Grassi

"Es ist ein großartiges Gefühl, das Formel-E-Auto zum ersten Mal zu fahren. Ich kann versichern, dass alle Fahrer mit diesem Auto viel Spaß haben werden - sogar mit nur einem Viertel der Antriebskraft hat es ziemlich viel Grip und der elektrische Motor produziert riesiges Drehmoment", schwärmte der Brasilianer. In den nächsten Wochen sollen weitere Testfahrten stattfinden, mit denen man sich schließlich an eine Rennsimulation herantasten will.

Der SRT_01E, der in der ersten Saison der neu geschaffenen Formel E zum Einsatz kommen wird, ist eine Co-Produktion großer Unternehmen. Entworfen und gebaut wird er von Spark Racing Technology. Das Chassis stammt von Dallara, McLaren Electronics Systems stellt den elektrischen Motor zur Verfügung sowie das Getriebe und die Elektronik. Williams Advanced Engineering liefert die Batterien, während Renault für die Integration des ganzen Systems verantwortlich ist. Michelin stellt den Boliden schließlich auf seine schwarzen Walzen.

Formel-E-Renner absolviert Testdebüt: (02:50 Min.)

Weitere Inhalte:

nach 1 von 10 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x