Formel E - Formel E gastiert in der ewigen Stadt

Zwei Rennen in den USA?

Nach Rio de Janeiro steht nun ein weiterer Austragungsort der neu geschaffenen Formel E fest. Sie wird in ihrer Premierensaison 2014 in Rom gastieren.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E - eine neu geschaffene Rennserie, in der die Boliden rein elektrisch betrieben werden - wird in ihrer Premierensaison 2014 in zehn verschiedenen Städten gastieren, von denen bislang zwei bekannt sind. Neben Rio de Janeiro ist dies die italienische Hauptstadt Rom, wo am Samstag das geplante Straßenrennen vorgestellt wurde. "Es bereitet mir große Freude, hier in Rom zu sein für diese aufregende Ankündigung, dass die ewige Stadt ihr ausdrückliches Interesse bekundet hat, ein Rennen der Formel-E-Meisterschaft 2014 auszutragen", erklärte FIA-Präsident Jean Todt. "Ich bin mir sicher, dass Öffentlichkeit und Medien von dem Kontrast zwischen der innovativen Motorsportserie und der reichen antiken Geschichte Roms fasziniert und bereichert sein werden."

Rom und das Auto zusammen zu sehen ist einzigartig und hat Kultsymbolcharakter.
Alejandro Agag

Auch Alejandro Agag, CEO der Formula E Holdings, hob gegenüber Autosport die Bedeutung der Ankündigung hervor und nannte die Besonderheiten der Stadt. "Es ist die erste große Stadt in Europa, die wir bekannt gegeben haben, und das ist für uns ein wichtiges Element", betonte er. "Das Auto auf Straßen zu sehen, die uns von der Stadt angeboten wurden und einige der historischsten der Welt sind, ist wirklich, wirklich wichtig für uns. Rom und das Auto zusammen zu sehen ist einzigartig und hat Kultsymbolcharakter."

Theoretisch seien auch die anderen Rennen beisammen, doch jeder Bürgermeister wolle seine Stadt selbst verkünden, weshalb er glaubt, dass ab Januar jeden Monat eine oder mehrere Strecken hinzukommen werden. "Ich würde sagen, dass wir bereits etwa 90 Prozent der Städte haben, in denen wir 2014 fahren werden", erklärte Agag. "Wir werden zwei Rennen in den USA ankündigen - in wirklich großen Städten", verriet er bei ESPN. "Das ist wirklich aufregend, weil diese Meisterschaft in den USA viel Aufmerksamkeit erregt und ihre Leidenschaft für Elektrofahrzeuge und saubere Mobilität wirklich hoch ist."

"Wir haben erst vor drei Monaten mit der FIA unterzeichnet und seitdem mit vollem Einsatz gearbeitet, und ich bin sehr glücklich, wie sich die Dinge entwickeln", ergänzte er. Nun kämen alle Arten von Elementen zusammen, wie das Interesse von Sponsoren. "Dieses wächst exponentiell, da der nachhaltige Aspekt dieser Meisterschaft den potentiellen Sponsoren etwas sehr einzigartiges bietet."

Die Formel E: (1:00 Min.)

Weitere Inhalte:

nach 1 von 10 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x