Formel 1 - Die Zeit für Kanada wird knapp

Ecclestone will Antworten

Während man in Montreal noch zuversichtlich bezüglich der F1-Rückkehr 2010 ist, macht Bernie Ecclestone Druck.
von

Motorsport-Magazin.com - Zuversicht auf der einen und Eile auf der anderen Seite, bei der Rückkehr des Kanada Grand Prix im kommenden Jahr ist noch immer nicht alles in trockenen Tüchern. Die Organisatoren in Montreal sind noch zuversichtlich und glauben fest daran, dass sie ihren Platz im Rennkalender von 2010 auch behalten werden. Bernie Ecclestone wird hingegen ungeduldig und verlangt bald Antworten, da es sonst mit der Rückkehr nach Nordamerika im kommenden Jahr doch nichts wird.

"Wenn ich nächste Woche von Japan zurückkomme, dann brauche ich Antworten für all unsere Fragen. Wenn ich sie nicht habe, wird es keinen Grand Prix in Montreal geben", wurde der Brite von kanadischen Medien zitiert. Er musste allerdings betonen, dass nach wie vor versucht wird, eine Übereinkunft zu finden, er sei nur nicht mehr sehr zuversichtlich, dass das noch gelingt. "Wir haben darauf gewartet, Antworten zu bekommen. Viel länger können wir nicht warten."

Trotz der recht harten Worte Ecclestones scheint man in Montreal die Ruhe zu bewahren. Zumindest konnte Bürgermeister Gerald Tremblay behaupten, dass er sich nicht allzu viele Sorgen wegen Ecclestones Aussagen macht. "Wir führen unsere Verhandlungen fort und wenn wir eine Übereinkunft getroffen haben, werden wir die öffentlich machen", sagte Tremblay gegenüber dem Radiosender CJAD.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x