Formel 1 - FIA-Wahl: Ecclestone unterstützt Todt

Vatanen benennt Vize-Präsidenten

Während Bernie Ecclestone Jean Todt seine Unterstützung zugesagt hat, benannte Ari Vatanen am Freitag seine gewünschten Vize-Präsidenten.
von

Motorsport-Magazin.com - Im Rennen um den Nachfolger von FIA-Präsident Max Mosley hat sich am Freitag wieder etwas getan. Während Kandidat Ari Vatanen seine Vize-Präsidenten vorstellte, stellte sich Bernie Ecclestone, wie schon Mosley, hinter den anderen Kandidaten, Jean Todt. Nach Meinung des Formel-1-Bosses ist der ehemalige Ferrari-Teamchef besser für den Posten qualifiziert als der ehemalige Rallye-Weltmeister Vatanen. "Ich kenne Jean seit vielen Jahren. Er ist die zuverlässigste, fähigste und vertrauensvollste Person. Er ist entschlossen und engagiert, egal welche Ziele er sich setzt und ich bewundere und respektiere ihn für alles, was er erreicht hat", sagte Ecclestone.

Jean ist bei weitem der sachkundigste und fähigste Kandidat für diese so wichtige Rolle
Bernie Ecclestone

Er meinte weiter, dass die FIA einen Präsidenten brauche, der stark und fähig ist und er brauche Erfahrung in den höchsten Ebenen des Motorsports. "Jean ist bei weitem der sachkundigste und fähigste Kandidat für diese so wichtige Rolle. Ich hoffe, jeder wird seine Kandidatur unterstützen. Todt ist dieses Wochenende auch in Singapur zu Gast, wo er sich mit der Teamvereinigung FOTA traf. Zudem erhielt er die Unterstützung von den Promotern der WRC, der WTCC und der FIA GT.

Reformisten erwünscht

Vatanen konnte bei seinen Vize-Präsidenten allerdings auch ein paar neue Unterstützer aus den verschiedensten Bereichen der Welt präsentieren. So würden seinem Team Prinz Feisal Al Hussein aus Jordanien, Antonis Michaelides aus Zypern, John Naylor aus Irland, Arie Ruitenbeek aus den Niederlanden, Kari O. Sohlberg aus Finnland, Mumtaz Tachincioglu aus der Türkei und Jack Wavamunno aus Uganda angehören. "Einige kommen aus Ländern, die sich bereits im internationalen Motorsport etabliert haben, andere kommen aus aufstrebenden Ländern", meinte Vatanen und erachtete es als notwendig, Reformisten in seinen Reihen zu haben, da er schließlich Wechsel haben will.

Ari Vatanen hat auch einige Unterstützer - Foto: Sutton

"Wenn wir beispielsweise wissen wollen, was für den Motorsport in Afrika getan werden muss, dann kann es keine bessere Person für diese Frage geben, als Jack Wavamunno. Andererseits müssen wir uns auch daran erinnern, dass Hermann Tomczyk, mein Vorschlag für den Vize-Präsidenten für Sport, den DMSB präsentiert, einen der größten Clubs überhaupt", sagte Vatanen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x