Formel 1 - Die F1 auf dem afrikanischen Kontinent

Comeback von Kyalami geplant

Südafrika strebt eine Wiederaufnahme in den Formel-1-Kalender an. Ab 2011 soll auf dem Kurs in Kyalami die Königsklasse ihre Runden drehen.

Motorsport-Magazin.com - Es war nur ein kurzes Gastspiel, als Südafrika 1992 und 1993 nach einer Pause von sieben Jahren Austragungsland eines Formel-1-Rennens war. Auf dem modifizierten Kurs von Kyalami gewann zuletzt Alain Prost vor Ayrton Senna und Mark Blundell. Seit 15 Jahren fand kein Lauf mehr auf dem afrikanischen Kontinent statt.

Dies könnte sich laut südafrikanischen Medienberichten in drei Jahren ändern. In Kyalami sollen ab dem Jahr 2011 wieder Rennen gefahren werden. Gespräche zwischen den politischen Verantwortlichen und Formel 1 Boss Bernie Ecclestone habe es bereits gegeben. Der 77-jährige Brite habe Interesse bekundet, Ende des Jahres könnte bereits ein Vertrag unterzeichnet werden.

Offizielle des südafrikanischen Motorsportverbandes haben moderne Kurse wie jenen in Melbourne besichtigt und werden auch beim Nachtrennen in Singapur vor Ort sein. Ein Sprecher der Regierung von Gauteng meinte: "Ein Rennen in Kyalami würde der Wirtschaft einen Aufschwung geben. Der Kurs müsste aber vorher auf den neuesten Stand gebracht werden." Ein wenig nüchterner sieht es die Motorsport SA, zuständig für den gesamten Rennsport in Südafrika. "Ein lokales Formel 1 Rennen ist zwar sehr wahrscheinlich, aber noch hat es keine Annäherung seitens der FIA gegeben", so der Tenor.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x