Formel 1 - Nachtrennen

Nachhilfe in den USA

von

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 ist im Geschäft mit den Nachtrennen noch völlig unerfahren und vor allem die Fahrer melden bereits jetzt Zweifel wegen der Sicherheit bei der geplanten nächtlichen Veranstaltung in Singapur an. Nun bekam Bernie Ecclestone Hilfe aus den USA angeboten, genauer gesagt von Eddie Gossage, dem Eigentümer des Texas Motor Speedway, wo 1997 das erste Nachtrennen der Indy Cars stattfand. "Ich denke, es wäre für Mr. Ecclestone und seinen Stab von höchstem Interesse, das Texas Motor Speedway zu besuchen und eine Möglichkeit zu erhalten, Rennwägen bei hoher Geschwindigkeit unter den Lichtern zu sehen", sagte Gossage bei einer Presserunde.

Einen Termin hat er dafür auch schon vorgesehen, denn am 9. Juni, einen Tag vor dem Kanada Grand Prix, findet ein Indy Car Rennen bei Nacht in Texas statt. Gossage weiß, dass sein Oval und ein Stadtkurs völlig andere Anforderungen stellen, dennoch könne er helfen, meint er: "Wir könnten ihnen unser Beleuchtungssystem zeigen und einige der Probleme diskutieren, die wir hatten, als wir das erste Nachtrennen 1997 ausgetragen haben. Ich denke, ein Nachtrennen in der Formel 1 wäre ein toller Event für den Sport und wir möchten helfen, dieses Ziel zu erreichen." Eine Antwort von Bernie Ecclestone steht aber noch aus, wie Gossage Reuters verriet.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x