Formel 1 - F1 zeigt erstmals Video vom Fahrer-Briefing

Ricciardo macht den Klassen-Clown

Erstmals seit 20 Jahren zeigt die Formel 1 Aufnahmen von einem Fahrer-Briefing. Spannender Einblick, was und wie in Monaco so alles besprochen wurde.
von

Motorsport-Magazin.com - Liberty Media will den Fans die Formel 1 näher bringen. Wie ernst es der neue Besitzer aus den USA meint, konnte man nun ausgerechnet auf Youtube sehen. Auf dem offiziellen Videokanal der F1 veröffentlichte der Rechteinhaber einen Ausschnitt vom Fahrer-Briefing aus Monaco! Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren zeigte die Formel 1 wieder Bilder von einer Fahrerbesprechung.

Ein durchaus bedeutender Schritt der Formel 1 - Fahrer-Briefings gehören mit zum Heiligsten im Motorsport. Schwierig auch, die besprochenen Inhalte im Detail an den Wochenenden aus den Fahrern herauszuquetschen. Das Video aus Monaco gab jetzt einen spannenden Einblick ins Innere der Königsklasse. Da nur Auszüge veröffentlicht wurden, ist natürlich nicht klar, was insgesamt im Briefing vor dem Rennen besprochen wurde.

Lockere Atmosphäre

Anhand der Aufnahmen schien es aber relativ locker und entspannt zuzugehen. Zunächst wurde kurz der vorangegangene Grand Prix in Barcelona besprochen, dann ging es weiter mit den aktuellen Geschehnissen in Monaco. Witzig: Wie ein Schuljunge gab Max Verstappen Handzeichen und beschwerte sich über zu hohe Kerbs in der Schwimmbad-Schikane.

Von Rennleiter Charlie Whiting gab es erst mal eine Belehrung in Richtung des Niederländers. "Es scheint die Annahme zu geben, dass es Änderungen im Vergleich zum Vorjahr gibt", sagte der FIA-Mann. "Das stimmt aber nicht. Es sind genau die selben Kerbs. Ich habe es selbst nicht nachgemessen, aber die Jungs, die die Strecke gebaut haben, sagen, dass es exakt der gleiche Kerb ist."

Max sorgt für Lacher

Das wollte Verstappen nicht so ganz akzeptieren und vermutete, dass die Farbe vielleicht etwas verblasst sei. Auch hier wusste es Whiting besser: "Lustig, dass du das sagst. Er wurde ungefähr sechsmal angemalt." Allgemeines Gelächter im Raum, wo sich neben den Fahrern auch diverse Teammanager aufhielten, wie es im Motorsport allgemein üblich ist.

War die Sache damit geklärt? Keinesfalls. Verstappen legte noch mal nach: "Der ist etwas unnötig hoch", sagte er nach Whitings Feststellung, dass sich die Kerb-Angelegenheit ohnehin nicht so einfach lösen lasse. Die Diskussion setzte sich noch eine Weile fort, auch Felipe Massa schaltete sich ein. Zwischen-Kommentar von Scherzkeks Daniel Ricciardo: "Der hat ja eigentlich schon aufgehört, denkt dran!" Wie in der Schule, gibt es auch in der Formel 1 einen Klassen-Clown...

Einwand von Daniil Kvyat, der die Kerbs als Trampolin bezeichnete: "Hat man mal drüber nachgedacht, dort eine Mauer aufzustellen, so wie es vor 20 Jahren?" Antwort von Whiting: "Keine Option wegen der Geschwindigkeiten." Gut, wäre das auch geklärt. Bei den Fans kam das Highlight-Video vom Fahrer-Briefing äußerst positiv an. 'Zeigt die öfter', kommentierte etwa ein User. Ob weitere Videos geplant sind, ist noch nicht bekannt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter