Formel 1 - Spanien GP: Die Favoriten-Vorschau für Barcelona

Nächste Runde im rot-silbernen Duell

In Spanien steht Saisonrennen Nummer fünf auf dem Programm. Motorsport-Magazin.com blickt auf die Favoriten in Barcelona
von

Motorsport-Magazin.com - Der Europa-Auftakt in der Formel 1 wird alljährlich mit großer Spannung erwartet. Die Teams bringen ihre ersten großen Updates, das Kräfteverhältnis könnte sich verschieben. Nach den Eindrücken der ersten Rennen gehen Mercedes und Ferrari jedoch als klare Favoriten in den Spanien GP. Motorsport-Magazin.com blickt auf die vier Musketiere.

Sebastian Vettel: WM-Führung ausbauen?

Sebastian Vettel geht als Führender der WM-Wertung in das fünfte Rennwochenende der Saison. Zwei Rennen konnte der Deutsche in Ferrari-Diensten bislang für sich entscheiden, die restlichen beiden beendete er auf dem zweiten Platz. Vettel ist ganz klar der Gewinner des Saisonauftaktes. Zumal er durchaus auch in China und Russland die Rennen hätte siegreich gestalten können. Doch auch so sind 86 von 100 möglichen Punkten eine starke Zwischenbilanz. 13 Punkte liegt er vor Lewis Hamilton.

Sebastian Vettel kommt als WM-Führender nach Spanien - Foto: Sutton

Vettel plötzlich WM-Favorit? Der Deutsche winkt ab. "Wenn man jetzt schon zu viel nachdenkt, dann glaube ich, steht man sich selbst im Weg." Stattdessen weiterhin Vollgas geben. Barcelona zählt allerdings nicht zu den Lieblingsstrecken des Heppenheimers. Nur einmal konnte er dort gewinnen, 2011 im Red Bull. Immerhin gelang ihm in den letzten beiden Jahren der Sprung auf das Podium. "Beim Testen waren wir gut da und konnten das Auto verbessern", zeigt er sich optimistisch vor dem Rennen. "Es sollte uns sehr liegen. Wir haben ein starkes Auto und einen starken Motor. Wir müssen uns nicht verstecken", stellt er klar.

Lewis Hamilton: Russland abhaken

Mit dem kurzfristig wohl schlechtesten Gefühl reist Lewis Hamilton nach Spanien. Zwar präsentierte sich der Brite in den ersten drei Saisonrennen stark, doch in Russland gab es einen unerklärlichen Leistungseinbruch. Während Teamkollege Valtteri Bottas gewann, blieb Hamilton nur Platz vier, chancenlos im Kampf um das Podium. "Kann ich jetzt nicht erklären. Braucht eine Weile, um alles zu verstehen", war Hamilton sicht- und hörbar kurz angebunden nach dem Desaster von Sochi.

In Barcelona soll es wieder aufwärts gehen. 2014 gewann er dort, es ist bis heute sein einziger Sieg auf dem katalonischen Asphaltband. Im vergangenen Jahr gab es die Kollision mit Nico Rosberg. Statistisch gibt es einige Strecken, die dem dreimaligen Weltmeister mehr entgegenkommen. Doch nach Russland braucht es nun eine Antwort. "Es kommt auf viel harte Arbeit und Liebe zum Detail an. Wir müssen ihm ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem er in den nächsten Rennen seine Leistung abliefern kann. Darauf konzentrieren wir uns", sagte Toto Wolff im Vorfeld des Rennens. Nach einem Durchbruch hört sich das nicht an.

Lewis Hamilton will den Russland GP nur noch vergessen - Foto: Sutton

Kimi Räikkönen: Erster Saisonsieg greifbar?

Als einziger Fahrer der großen Vier ist Kimi Räikkönen noch ohne Saisonsieg. Beim Finnen geht die Tendenz jedoch nach oben. Nach Setup-Problemen in den ersten Rennen war der Russland GP ein Durchbruch für Räikkönen. Platz drei im Rennen, zuvor Platz zwei in der Qualifikation. Nur ein schlechter Start - wie schon in Bahrain - kostete ihm möglicherweise ein noch besseres Resultat.

"Verglichen mit den ersten drei Rennen war es auch insgesamt ein positiveres Wochenende - ein guter Schritt nach vorne für mich. Ich war zufrieden mit dem Auto, als ich pushen musste konnte ich die nötige Rundenzeit herausquetschen", zog er im Nachgang ein positives Fazit. Im Gegensatz zu den erstgenannten Fahrern kommt der Circuit de Catalunya dem Routinier entgegen. Zwei Siege stehen dort für ihn zu Buche, im vergangenen Jahr lieferte er sich ein Duell mit Max Verstappen, in dem Räikkönen den Kürzeren zog. Klappt es dieses Mal mit dem obersten Platz auf dem Podest?

Valtteri Bottas: Next big thing oder doch One-hit-wonder?

Für Valtteri Bottas war der Sieg in Sochi der große Durchbruch. Vor allem nach den ersten Rennen, in denen der Finne auf dem besten Weg schien, sich als neue Nummer zwei bei Mercedes zu manifestieren. Bleibt die Frage: Legt Bottas jetzt nach oder war es nur ein Strohfeuer? "Der erste Sieg ist immer der schwierigste, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen", meinte Niki Lauda. Bottas selbst benötigte den Sieg nach eigener Aussage nicht, um sein Selbstvertrauen zu steigern. "Wenn du nicht an deine Fähigkeiten glaubst, brauchst du gar nicht erst hier zu sein", gab er sich cool.

Valtteri Bottas feierte in Sochi seinen ersten Sieg in der Formel 1 - Foto: Sutton

Die Augen werden jetzt noch mehr auf Bottas gerichtet sein, wird er sich doch nun mit einem noch mehr motivierten Teamkollegen auseinandersetzen müssen. Sollte Bottas in Spanien gleich die Wiederholung seines Sieges gelingen, wäre stünde er bei mehr Saisonsiegen als Hamilton - und wäre im WM-Rennen gleich einige Stufen weiter nach oben geklettert.

Mögliche Überraschungskandidaten

Wer außer den genannten vier Fahrern könnte in Spanien noch für Furore sorgen? Auf dem Schirm haben muss man sicher Red Bull. Die Österreicher kommen mit einem B-Auto nach Barcelona und erhoffen sich einen Leistungssprung. Ob dieser vollumfänglich gelingt, ist jedoch unklar. Im vergangenen Jahr zumindest feierten die Bullen den Sieg in Katalonien. Ein gutes Omen?

Spannend wird auch sein, wie stark Renault auftreten wird. In den vergangenen Rennen lieferte man sich einen Kampf mit Force India und Williams um die Vorherrschaft im Mittelfeld. Die große Schwäche der Franzosen lag im Rennen, der Reifenverschleiß war zu hoch. Wenn man das in den letzten zwei Wochen aussortiert bekommen hat, ist mit Nico Hülkenberg (und Jolyon Palmer?) zu rechnen. Umgekehrt lieferte auch Force India zuletzt starke Rennen ab. Und in der Vergangenheit legten die Inder mit Beginn der Europa-Saison erst noch richtig zu.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter