Formel 1 - Bunte muss Entschädigung an Schumacher zahlen

50.000 Euro Strafe für unwahre Behauptung

Wegen der Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte mit einem unwahren Bericht muss die Zeitschrift Bunte 50.000 Euro Schadensersatz an Michael Schumacher zahlen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Zeitschrift Bunte aus dem Burda-Verlag muss Michael Schumacher wegen einer Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte 50.000 Euro Entschädigung zahlen. Zudem muss Bunte die Prozesskosten zu 65 Prozent tragen sowie Abmahnkosten in Höhe von 950 Euro berappen. Das entschied die Pressekammer des Hamburger Landgerichts am Freitag.

Die Bunte hatte im Dezember 2015, also zwei Jahre nach Schumachers Ski-Unfall in Frankreich getitelt: "Es ist mehr als ein Weihnachtswunder - Michael Schumacher kann wieder gehen." In dem Exklusivbericht berief sich die Zeitschrift auf einen Informanten. Schumachers Managerin Sabine Kehm stellte bereits damals gegenüber der Bild-Zeitung klar, dass die Behauptung, Schumacher könne gehen, nicht den Tatsachen entspricht. Schumachers Familie forderte vor Gericht 100.000 Euro Schadensersatz.

Die Vorsitzende Richterin Simone Käfer erklärte: "Die Kammer geht davon aus, dass diese Aussage unwahr ist." Damit gab sie der Familie Schumacher Recht. Allerdings rechnete sie Bunte an, dass es den Informanten tatsächlich gab und die Geschichte recherchiert wurde. Anderenfalls wäre die Strafe höher ausgefallen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und beide Seiten können beim Oberlandesgericht Berufung einlegen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schumacher-Familie gegen die Boulevardpresse vorgeht. Vor Bunte wurde in diesem Jahr bereits die Funke Mediengruppe zu einer Entschädigung von 60.000 Euro verurteilt. Corinna Schumacher erwirkte außerdem im Jahr 2014 Unterlassungen gegen Bunte, Super Illu und Neue Woche. Der Spiegel-Verlag musste im selben Jahr zwei Fotos, die Corinna Schumacher vor dem Krankenhaus zeigten, entfernen.

Seitdem der siebenfache Formel-1-Weltmeister im Herbst 2014 zur Genesung in sein Haus im schweizerischen Gland verlegt wurde, gibt es keine Informationen zu seinem Gesundheitszustand. Bei seinem Ski-Unfall im Dezember 2013 hatte er sich schwere Kopfverletzungen zugezogen und lag 189 Tage im Koma.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter