Formel 1 - 1. F1-Sieg! Bottas schlägt Ferrari in Russland

90. Podium für Vettel in der Formel 1

Valtteri Bottas fährt in Russland zu einem ersten Sieg in der Formel 1. Aus dem angepeilten Ferrari-Doppelsieg wird nichts trotz großer Vettel-Aufholjagd.
von

Motorsport-Magazin.com - Nichts war es mit dem Ferrari-Sieg nach der Doppel-Pole in Sochi! Stattdessen sicherte sich Valtteri Bottas den Sieg beim Großen Preis von Russland. Der Mercedes-Neuzugang legte den Grundstein zum Erfolg mit einem perfekten Start. Von Platz drei kassierte er Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen schon auf den ersten Metern - und blickte nie mehr zurück. Bottas fuhr seinen ersten Sieg in der Formel 1 bis über die Ziellinie vor dem roten Duo Vettel und Räikkönen.

Extrem spannend ging es zu in den Schlussrunden. Beim letzten Stint auf Supersoft-Reifen machte Vettel plötzlich mächtig Boden gut auf den Führenden Bottas. Bis drei Runden vor Schluss hatte sich der Ferrari-Pilot bis ins DRS-Fenster gefahren. Für einen entscheidenden Angriff reichte es allerdings nicht, beim Zieleinlauf hatte Bottas einen Vorsprung von 0,6 Sekunden.

Für Bottas - der zuvor einige Kritik für seine bisherige Renn-Performance hatte einstecken müssen - muss sich der Sochi-Sieg wie eine große Genugtuung angefühlt haben. Gleichzeitig ließ er seine Landsleute jubeln. Der letzte Sieg eines Finnen datiert aus dem Jahr 2013, als Räikkönen - damals noch im Lotus - den Saisonstart in Melbourne gewann.

Damit steht es 2:2 nach Siegen zwischen Mercedes und Ferrari. Die Silberpfeile behalten zudem die weiße Weste in Russland: Vierter Sieg im vierten Rennen.

Valttrei Bottas: Superstart ebnet den Sieg in Sochi - Foto: Sutton

90. F1-Podium für Vettel

Das Podium: Sebastian Vettel fuhr zum vierten Mal in dieser Saison auf das Podium, hatte sich nach seiner ersten Pole Position aber wohl mehr ausgerechnet. Zum ersten Mal seit 589 Tagen hatte der vierfache Weltmeister ein Rennen von der ersten Startposition aufgenommen - und musste sich am Ende mit Platz zwei zufrieden geben. Beim Start konnte er Bottas' Angriff nichts entgegensetzen, knapp wurde es dann nur zum Rennende.

Ähnlich verlief das Rennen aus Sicht von Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Der Finne fiel beim Start vom zweiten auf den dritten Platz zurück und fuhr in der Folge Vettels Ferrari hinterher. Immerhin: Kimi schnappte sich seinen ersten Podestplatz in der Formel-1-Saison 2017. Zuletzt hatte er es beim Österreich Grand Prix 2016 auf das Podium geschafft. Für Räikkönen war es die 85. Podiumsplatzierung in der Königsklasse, Teamkollege Vettel fuhr bereits zum 90. Mal in die Top-3.

Sebastian Vettels Aufholjagd kommt zu spät - Foto: Sutton

Hamilton verpasst das Podium

Die Punkteränge: Sochi und Lewis Hamilton - das passte ausnahmsweise einmal nicht. Nach einem unbefriedigenden Qualifying und Startplatz vier gelang es ihm nicht, sich im Rennen zu verbessern. Hamilton musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Zum ersten Mal seit dem Malaysia GP 2016 verpasste der dreifache Weltmeister das Podium. Hamilton überquerte die Ziellinie mit einem deutlichen Rückstand auf Teamkollege Bottas sowie die beiden Ferraris.

Noch weiter abgeschlagen als Hamilton war Max Verstappen. Wie es sich schon in Russland angedeutet hatte, konnte Red Bull die Pace von Mercedes und Ferrari nicht ansatzweise halten. Verstappen betrieb immerhin Schadensbegrenzung dank eines guten Starts von Platz sieben. Platz fünf für den jungen Niederländer, dessen Teamkollege Daniel Ricciardo früh wegen eines Problems mit den Bremsen ausgefallen war. Die beiden Force-India-Piloten Sergio Perez und Esteban Ocon schafften es als Sechster und Siebter erneut in die Punkte. Nico Hülkenberg komplettierten die Top-8 des vierten Saisonrennens.

Das sagen Bottas, Vettel und Räikkönen zum Rennen

Valtteri Bottas: "Unglaublich! Es hat ein bisschen gedauert, mehr als 80 Rennen. Aber das Warten hat sich gelohnt. Ich hatte die sehr komische Gelegenheit im Winter, mich diesem Team anzuschließen. Sie haben es heute möglich gemacht. Wir hatten einen kniffligen Start ins Jahr und den Kampf mit Ferrari. Heute ist es uns gelungen, vor ihnen zu bleiben. Wir müssen weiter Gas geben und mit beiden Autos auf den ersten zwei Plätzen ins Ziel kommen. Das muss der Plan sein."

Sebastian Vettel: "Ich habe alles versucht, um Valtteri einzuholen. Ich war mir sicher, dass Massa rüberfahren und mich vorbeifahren lassen würde. Ich habe dann mehr Zeit verloren als mir lieb war. Egal jetzt, Riesen-Glückwunsch an Valtteri! Vielleicht habe ich das Rennen beim Start verloren. Valtteri hatte mehr Schwung und ich war innen. Als ich gebremst habe, war Valtteri vorne und konnte die Tür zumachen. Er ist einen super ersten Stint gefahren und ich hatte Probleme, dran zu bleiben. Ich habe versucht, so lange wie möglich auf dem ersten Reifensatz zu fahren."

Kimi Räikkönen: "Schade, dass nur der dritte Platz herausgesprungen ist. Hoffentlich steht Ferrari nächstes Mal wieder ganz vorne. Ich hatte einen harten Start in die Saison. Dieses Wochenende hier war ein guter Fortschritt für mich. Ich war zufrieden, wie die Dinge funktioniert haben. Dennoch wurde es nur der dritte Platz. Ich habe beim Start verloren und musste dann hinterherfahren. Da müssen wir uns weiter verbessern, denn es geht immer um die kleinen Details. Die ersten vier Autos liegen eng beieinander, da macht so etwas einen großen Unterschied."

Sebastian Vettel gratuliert Valtteri Bottas zum ersten F1-Sieg - Foto: Sutton

Der WM-Stand: Sebastian Vettel behält die Führung in der Weltmeisterschaft nach dem 4. von 20. Rennen. Der Ferrari-Star hat nach zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen 86 Punkte auf dem Konto. Lewis Hamilton muss nach Platz vier in Sochi etwas abreißen lassen: 73 Punkte sammelte der Mercedes-Pilot bislang in dieser Saison. Valtteri Bottas machte mit seinem ersten Sieg in der Formel 1 Boden gut und belegt den dritten Rang in der Fahrerwertung mit 63 Punkten. Dahinter liegt Landsmann Kimi Räikkönen mit 49 Zählern auf Platz vier vor Max Verstappen (35 Punkte). In der Konstrukteurs-Wertung führt Mercedes (136) mit einem Pünktchen Vorsprung vor Ferrari (135).

Die Safety-Car-Phase nach dem Grosjean/Palmer-Crash - Foto: Sutton

Das Wetter: Schnee nur weit oben in den Bergen im Hintergrund des Sochi Autodrom - auf der Strecke allerbestes Rennwetter. 25 Grad Umgebungstemperatur führten zu relativ hohen Streckentemperaturen. Der extrem glatte Asphalt hatte zum Rennstart um 15:00 Uhr Ortszeit 40 Grad.

Der Start: Nach Fernando Alonsos Ausfall in der Einführungsrunde drehte das Feld eine zusätzliche Formationsrunde. Dann erwischte Valtteri Bottas vom dritten Platz einen großartigen Start und übernahm gleich die Führung vor Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Der Ferrari-Finne wäre beinahe von Lewis Hamilton geschnappt worden, konnte Platz drei aber behaupten. Einen starken Start legte auch Max Verstappen hin, der sich von der siebten auf die fünfte Position verbesserte.

Größeres Drama gab es weiter hinten im Feld. In Kurve 2 wollte Romain Grosjean innen vorbei an Jolyon Palmer. Dabei erwischte er den Renault-Piloten, der leicht abhob und sich drehte - und zwar mitten in Grosjeans Haas-Boliden. Der Unfall führte zu einer Safety-Car-Phase. Der Re-Start zur fünften Runde lief glimpflicher ab, Bottas erarbeitete sich schon auf den ersten Metern einen Vorsprung zu seinen Ferrari-Verfolgern. Dahinter gab es ebenfalls keine nennenswerten Positionswechsel.

Für Hamilton gab es in Russland nichts zu holen - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Kurz nach dem Beginn der Safety-Car-Phase drehte sich Lance Stroll auf der Strecke. Scheinbar ohne Fremdeinwirkung, allerdings könnte Nico Hülkenberg ein Grund gewesen sein, da beide Piloten kurzzeitig von der Rennleitung untersucht wurden. Folgen gab es allerdings nicht. Vandoorne und Magnussen kassierten in der 9. Runde jeweils eine 5-Sekunden-Strafe, nachdem sie die Track Limits in Kurve zwei überschritten hatten.

Die Boxenstopps: Valtteri Bottas bog in Führung liegend in der 28. Runde als Erster aus der Spitzengruppe zum Reifenwechsel in die Boxengasse ab. Als der Finne mit frischen Supersoft-Reifen als Viertplatzierter auf die Strecke zurückkehrte, hatte Sebastian Vettel die Führung übernommen. Während dieser mit gebrauchten Ultrasofts hinter Lance Stroll Zeit verlor, orderte Ferrari zunächst Kimi Räikkönen an die Box. Ein Satz Supersofts für Kimi, der sich hinter Bottas auf Platz vier einordnete. In Runde 31 ließ Lewis Hamilton auf Platz zwei liegend einen neuen Satz der superweichen Mischungen aufziehen.

Vettel, zu diesem Zeitpunkt als einziger aus der Spitzengruppe ohne Reifenwechsel, erhielt unterdessen die Nachricht, dass seine Pace gut sei und er weiterfahren solle. In Runde 34 funkte Ferrari Vettel zunächst zum Boxenstopp herein, entschied sich im letzten Moment jedoch anders. Einen Umlauf später kam er schließlich an die Box - und kehrte mit gut vier Sekunden Rückstand auf den Führenden Bottas als Zweiter zurück auf die Strecke.

Rumms! Unfall zwischen Romain Grosjean und Jolyon Palmer - Foto: Sutton

Die Ausfälle: Oh man, Fernando Alonso! Der Spanier fiel schon während der Einführungsrunde aus. Alonso musste seinen McLaren bei der Einfahrt zur Boxengasse parken. Ohne den Helm abzunehmen, lief er schnurstracks in Richtung Garage. Auch Romain Grosjean und Jolyon Palmer kamen nur zwei Kurven weit. Der Haas-Pilot wollte in Turn 2 innen überholen, erwischte dabei aber den Renault-Piloten auf der Kampflinie. Palmer drehte sich mitten in den Haas-Boliden rein, beide Fahrer fielen aus. "Ich weiß nicht, was sich Grosjean gedacht hat, mehr Platz konnte ich nicht lassen", machte Palmer den Franzosen als Schuldigen aus.

In Runde 6 meldete Daniel Ricciardo ein Problem mit seinem Bremssystem. Mit rauchendem Boliden schlich er zurück in die Boxengasse. "Ich habe in meinen Spiegel geschaut und hinten Feuer gesehen", sagte Ricciardo. "Das hat mich überrascht. Eigentlich hatte ich nur in den Spiegel geschaut, um zu sehen, wer hinter mir fährt. In Kurve 15 ist dann richtig Feuer ausgebrochen. Sehr unglücklich, dass es so früh im Rennen passiert ist. Viel Adrenalin hatte ich da noch nicht verbraten..."

Und der nächste Ausfall für Fernando Alonso... - Foto: Sutton

Die Top-Facts des Rennens

  • 1. Formel-1-Sieg für Bottas
  • 4. Sieg im 4. Russland-Rennen für Mercedes
  • 90. F1-Podium für Vettel
  • Räikkönen zum 85. Mal auf dem Podest
  • 1. Podium für Kimi in der Saison 2017
  • Hamilton erstmals seit Malaysia 2016 nicht in den Top-3
  • 4 Ausfälle: Alonso, Ricciardo, Palmer, Grosjean

Die Analyse: Schon ein wenig komisch, diese Saison 2017. Da hatten wir am Samstag schon eine neue Zeitrechnung ausgerufen - und plötzlich schlägt Mercedes zurück. Obwohl die Vorzeichen selten schlechter standen, haben sich die Silberpfeile eindrucksvoll gerettet. Und das vor allem dank Valtteri Bottas, der diesmal eine einwandfreie Leistung ablieferte und sich seinen ersten Sieg in der Formel 1 sicherte. Ganz klar der Mann des Rennens! Bei Ferrari dürfte etwas Ernüchterung herrschen, besser hätten die Vorzeichen nach der Doppel-Pole nicht stehen können. Vettel wird den knapp verpassten Sieg allerdings verschmerzen können - WM-Kontrahent Hamilton erwischte ein rundum schwaches Wochenende und musste sich mit Platz vier zufriedengeben. Somit konnte Ferrari letztendlich doch einen kleinen Sieg landen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter