Formel 1 - Kimi Räikkönen über Privatleben, Zukunft, Kritik

Vertrauen in Beziehung zu Ferrari, nicht in Klatsch & Tratsch

Privatleben, Kritiker, Fake-News und seine Beziehung zu Ferrari. Kimi Räikkönen stellt sich im Vorfeld des Russland GP einem bunten Fragen-Hagel. Die Antworten.
von

Motorsport-Magazin.com - Es grenzt schon fast an ein Wunder: Donnerstag vor einem F1-Wochenende der Saison 2017 und es gibt ohne Ende Aussagen von einem Ferrari-Piloten. Immerhin schottet die Scuderia ihre Fahrer zurzeit ausgerechnet am eigentlich traditionell für die Medien gedachten Tag fast komplett von eben diesen ab. Kurze TV-Interviews, mehr ist da aktuell nicht drin. Es sei denn, ein Ferrari-Fahrer wird zur offiziellen Pressekonferenz der FIA geladen - dort herrscht Anwesenheitspflicht.

In Russland ist es endlich mal wieder soweit: Kimi Räikkönen beehrt die versammelte Journalisten-Meute. Und die hat jede Menge Fragen an den Iceman in den Notizblöcken. Das Risiko: Ist Kimi in Plauderlaune? Bei Räikkönen immer eine delikate Frage. Diesmal geht alles gut. Der Ferrari-Star steht bereitwillig Rede und Antwort, gewährt spannende Einblicke in seine Gemütslage, die aktuelle Situation bei Ferrari, das Kräfteverhältnis zu Mercedes, seine Zukunft und streift sogar sein Privatleben.

Motorsport-Magazin.com serviert die spannendesten Aussagen, frisch aus Russland.

Kimi Räikkönen über seine und Ferraris Performance

Kimi Räikkönen über ... die Performance seines Ferrari SF70H: "Das Team hat einen klasse Job mit dem Auto gemacht, jetzt müssen wir das Beste herausholen. Sebastian hat gute Rennen gezeigt, als Team haben wir in den letzten drei Jahren einen langen Weg hinter uns gebracht. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, aber das geht allen gleich. Wir haben ein gutes Auto und Paket."

Kimi Räikkönen über ... seine eigene Performance: "Wir müssen uns weiter verbessern und ich muss es auch von meiner Seite etwas besser machen."

Kimi Räikkönen darüber ... wie sich seine jüngsten Setup-Probleme entwickeln: "Ich bin mit dem Auto jetzt glücklicher als noch beim ersten Grand Prix in diesem Jahr. Im vergangenen Rennen war es ziemlich gut, ich war ziemlich zufrieden damit. Aber wir brauchen bessere Samstage. Im Qualifying lief es nicht so, aber im Rennen war es okay."

Kimi Räikkönen über das Duell Ferrari vs. Mercedes

Kimi Räikkönen über ... das Kräfteverhältnis zu Mercedes: "Das kommt ganz darauf an, aus welcher Perspektive man es sieht. Je nachdem, ob du nur die Ergebnisse anschaust, oder das Qualifying, fällt die Antwort anders aus.

Ich weiß nicht, sag' du es mir.
Kimi Räikkönen zum Russland-Rennausgang

Ob wir auf dem gleichen Niveau sind, weiß ich nicht. Sagen wir es so: Wir sind nicht weit weg, im Qualifying sind sie etwas stärker, würde ich sagen, aber im Rennen gleicht sich das wieder aus. Es war schon in den vergangenen Jahren so, dass sie auf einer Runde schnell sind. Es hängt aber sicher auch von der jeweiligen Strecke ab, wer die Nase vorn hat."

Kimi Räikkönen über ... den Ausgang des Russland GP: "Ich weiß nicht, sag' du es mir."

Kimi Räikkönen über Marchionne, Klatschpresse & Kritiker

Kimi Räikkönen über ... seinen starken Eindruck bei den Tests: "Ich denke, dass die Leute sich bei den Tests immer die Rundenzeiten ansehen und dann sagen, alles sei perfekt. Aber wir testen nur auf einem Kurs ..."

Man findet so viel Unsinn in den Zeitungen und im Netz.
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen über ... die Berichterstattung zur Kritik von Sergio Marchionne nach dem China GP und sein Verhältnis zum Ferrari-Boss: "Soweit ich mit unserem Präsidenten gesprochen habe, war alles in Ordnung. Da wurden einige Sachen gesagt und geschrieben. Aber man findet so viel Unsinn in den Zeitungen und im Netz, dass ich mich eher auf meine persönliche Beziehung mit dem Team verlasse. Für mich stimmt alles."

Kimi Räikkönen über ... seinen Fahrer-Status bei Ferrari: "Wir hatten zu Saisonbeginn ein Gespräch darüber, wo wir als Fahrer im Team stehen. Wir wissen genau bescheid, was zwischen uns laufen muss und daran hat sich nichts geändert. Erst wenn es am Saisonende darum geht, dass einer von uns keine Chance hat, rein rechnerisch, dann werden gewisse Dinge natürlich von selbst geschehen, aber abgesehen davon passiert da nichts, denke ich."

Kimi Räikkönen über ... seine Kritiker: "Ich erwarte von mir selbst ein gutes Resultat, wenn ich das nicht schaffe, dann bin ich nicht zufrieden mit mir selbst. Und wenn dann andere auch nicht happy sind, dann ist das okay, denn ich bin es ja auch nicht. Das ist also keine große Sache für mich."

Kimi Räikkönen über ... seine Unzufriedenheit mit dem Saisonstart: "Ich möchte es besser machen, denn wenn du es nicht so gut machst wie du es gerne möchtest, macht es niemals Spaß. Du gehts immer zum nächsten Rennen und versuchst, es besser zu machen."

Kimi Räikkönen privat und in Zukunft

Kimi Räikkönen über ... seine Zukunft in der Formel 1: "Was die Zukunft angeht: Ich weiß noch nicht, was ich mache. Ich bin nicht in Eile, irgendetwas zu entscheiden. Über das Ende meiner Karriere wird schon seit einigen Jahren spekuliert, aber deshalb muss ich mich jetzt noch nicht entscheiden. Für mich steht das derzeit nicht im Vordergrund. Das Wichtigste ist, dass ich dieses Wochenende gut über die Bühne bringe, und danach konzentriere ich mich aufs nächste Wochenende. Wohin das führen wird, werden wir sehen. Die Zukunft hängt von vielen Sachen ab. "

Ich werde in Zukunft auf jeden Fall weiterhin das machen, was ich will.
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen über ... Karaoke-Bars und sein Privatleben: "Ich bin glücklich mit meinem Leben und will es nicht ändern. Ich habe so viele Dinge und nicht gerade viel Zeit, machen neben der F1 einigen anderen Kram in meinem Leben, aber ich habe kein Interesse daran, euch zu sagen, was. Ob ich in eine Bar gehe? Ja. Zuletzt weniger. Keine Zeit. Ich werde in Zukunft auf jeden Fall weiterhin das machen, was ich will. Aber das sehen wir dann."

Kimi Räikkönen über ... sein Gesangstalent: "Ob ich singen kann? Schlecht. Aber ich kann singen. Aber darum geht es da nicht. Es ist einfach Spaß."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter