Formel 1 - Zurück im Formel-Auto: Kubica absolviert GP3-Test

Nach sechs Jahren zurück im Formel-Boliden

Robert Kubica absolvierte zum ersten Mal seit seinem schweren Rallye-Unfall im Jahr 2011 wieder Testfahrten in einem Formel-Boliden.
von

Motorsport-Magazin.com - Robert Kubica absolvierte am Mittwoch zum ersten Mal seit rund sechs Jahren wieder Testfahrten in einem Formel-Boliden. Der Pole, bis zu seinem schweren Rallye-Unfall im Jahr 2011 in der Formel 1 am Start, bestritt auf der Rennstrecke im italienischen Franciacorta einen Test für das GP3-Team Trident, und spulte dabei 70 Runden ab.

Ich bin zurück in jenem Wasser, in dem ich viele Jahre geschwommen bin
Robert Kubica

"Ich bin zurück in jenem Wasser, in dem ich viele Jahre geschwommen bin, und muss sagen, dass es ein großartiges Gefühl ist", strahlte Kubica nach seiner Ausfahrt. "Ich war überrascht, denn nach so langer Zeit kamen die Gefühle, an die ich mich auf dem Asphalt erinnere, zurück", so Kubica weiter, der zum letzten Mal im Winter 2011 einen Formel-Boliden getestet hatte - damals für Lotus, wenige Tag vor seinem Unfall.

Die dabei erlittenen Armverletzungen erlaubten es Kubica nicht, ins Monocoque zurückzukehren, stattdessen wandte sich der Pole der WRC zu und war zuletzt auch im Sportwagen aktiv. "Natürlich gibt es viele Dinge, die ich besser machen kann", sagte Kubica nach dem GP3-Test. "Körperlich kann ich noch vieles verbessern, aber meine Limits sind an einem guten Punkt."

Kubica sagt WEC-Start ab

Eigentlich wäre Kubica für das Cockpit des ByKolles-Teams für die WEC-Saison 2017 vorgesehen gewesen, sagte jedoch wenige Tage vor dem Saisonstart seine Teilnahme an den 6 Stunden von Silverstone ab.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter