Formel 1 - Kult-Kimi: Wüstenmarsch mit Sheriff Räikkönen

Die besten Social-Media-Reaktionen

Kimi Räikkönen rollt im Training in Bahrain mit Motorschaden an seinem Ferrari aus. Danach wandert er hunderte Meter durch die Wüste. Das Netz flippt aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Bahrain und Kimi Räikkönen. Das passt einfach. Nicht nur, dass der Finne im Wüstenstaat bereits sagenhafte acht Mal aufs Podium klettern durfte, jetzt kommt auch noch ein waschechter Kult-Moment hinzu: Kimi gets lost! Kennt man ja schon irgendwie aus Sao Paulo 2012. Da verfuhr sich Räikkönen, damals noch im Lotus, während des Rennens mal eben im Notausgang.

Jetzt also ein ähnlicher Moment - nur nicht im brasilianischen Mistwetter, sondern in der Gluthitze von Bahrain. Im ersten Training rollt der Iceman mit Motorschaden aus. Kaum ausgestiegen stapft Räikkönen los, ein Scooter als übliche Mitfahrgelegenheit ist nicht in Sicht. Eine gefühlte Ewigkeit marschiert Räikkönen so völlig verloren durch die Wüste. In voller Rennfahrer-Montur - bis sich endlich doch ein Rollerfahrer erbarmt.

Bilder, die das Netz natürlich mal wieder zu jeder Menge Fotomontagen und einfach allgemeiner Belustigung animiert. Selbst der offizielle Twitter-Kanal der Königsklasse steigt mit ein, liefert sogar unseren absoluten Favoriten.

Motorsport-Magazin.com mit einer Auswahl der besten Ideen.

Kimi Räikkönen in der Wüste - So reagiert das Netz:


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter