Formel 1 - Jos Verstappen in Schlägerei verwickelt

Verstappen-Anwalt: Er war Opfer

Aufruhr um Jos Verstappen: Der frühere Formel-1-Fahrer soll am Wochenende in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Wirbel um Jos Verstappen! Der Vater von Formel-1-Pilot Max Verstappen soll am vergangenen Sonntag in eine Auseinandersetzung in einem Beach Club in Roermond verwickelt gewesen sein. Verstappen Senior sei in eine Schlägerei geraten und habe sich dabei ein blaues Auge sowie Schrammen im Gesicht zugezogen. Das berichten mehrere niederländische Tageszeitungen übereinstimmend.

Die Polizei soll beim Zwischenfall am Strand von De Weerd nahe der deutschen Grenze eingegriffen und die Beteiligten dazu aufgefordert haben, den Strandklub zu verlassen. Verstappen habe sich laut Berichten den Anweisungen der Polizei widersetzt - und musste anschließend mit auf die Wache. Nach einem Verhör habe er die Polizeistelle am Sonntagabend wieder verlassen können.

Von wem die Auseinandersetzung ausging, ist unklar. Laut Verstappens Anwalt Marcel Heuvelmans sei der frühere Formel-1-Pilot nur Opfer gewesen. Dass sich sein Mandant der Polizei widersetzt haben soll, kommentierte Heuvelmans so: "Wenn du ein Opfer bist, warum musst du dann gehen?" Ob der Vorfall weitere Folgen hat, ist zu diesem Zeitpunkt offen.

Dunkle Vergangenheit

Die Schuldfrage beim Vorfall in Roermond ist bislang ungeklärt. Es war aber nicht das erste Mal, dass er bei der Polizei vorstellig werden musste. Bei einem Kartrennen 1998 war Verstappen in eine Prügelei verwickelt, in der er einem Konkurrenten einen Schädelbruch zufügte. Er wurde zu fünf Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

2009 musste sich Verstappen wegen Misshandlung seiner Ex-Frau vor Gericht verantworten. Die Schuldfrage konnte nicht geklärt werden, Verstappen musste eine Geldstrafe zahlen. 2012 saß Verstappen schließlich zwei Wochen in Untersuchungshaft, weil er seine Ex-Freundin mit dem Auto angefahren haben soll. Die Anklage wurde später zurückgezogen.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter