Formel 1 - Hill: Hamilton ist ein emotionales Biest

Von der Party aufs Podium

Lewis Hamilton darf nicht eingeschränkt werden. Sonst könnte Mercedes seinen Star verlieren. Das meint zumindest der ehemalige F1-Weltmeister Damon Hill.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton ist bekannt dafür, sich seine Freiheiten zu nehmen. Vom kleinen Trip zur Fashion Show über Party-Urlaub auf Barbados bis hin zur Ferrari-Spritztour mit Justin Bieber durch Los Angeles.

Nicht nur nach, sondern auch während der Saison jettet der dreifache Weltmeister privat gern quer durch die Welt. Das wirkt von außen betrachtet nicht immer professionell. Der frühere Weltmeister Damon Hill ist aber überzeugt, dass Hamilton genau das Richtige tut.

"Lewis weiß, wie er seine Ressourcen verwalten muss", sagte Hill. "Man kann zu viel Spaß haben oder zu viel arbeiten - aber man braucht Energiereserven." Der 56-Jährige war fest davon überzeugt, dass Hamilton den optimalen Mittelweg gefunden hat: "Wenn er nach Melbourne reist, wird er in Topform sein."

Hamilton zählt nicht nur zu den schnellsten, sondern auch zu den emotionalsten Piloten im Fahrerlager. Die Vergangenheit - vor allem bei McLaren - hat mehrfach gezeigt, dass er sich von Privatem aus dem Bahn werfen lassen kann. Für Mercedes gilt es, seinen Star zu pflegen, in dem Wissen, dass ein perfekt aufgelegter Hamilton nur schwer zu schlagen ist. Ansonsten könnte es böse enden.

"Lewis ist ein emotionales Biest und es könnte Situationen geben, wo er einfach aufhören will", sagte Landsmann Hill im Guardian-Interview. "Das geht allen Fahrern mal so, aber nicht jeder Fahrer hat den Luxus wie er, dass er woanders gebraucht werden könnte." Hamilton habe einen Weg gefunden, auch zwischen den Rennen immer mal wieder Dampf abzulassen. "Er tut, was immer nötig ist, um sein Leben im Gleichgewicht zu halten", meinte Hill.

Top-3: Hamiltons emotionale Ausbrüche

Ausbruch 1: Das ewige Hin und Her mit On/Off-Freundin Nicole Scherzinger tat Lewis Hamilton nicht immer gut. Bei McLaren ging es los, bei Mercedes weiter. Erst 2015 kam es - nach drei Anläufen - zum endgültigen Aus des Promi-Paares. Vor allem während seiner McLaren-Zeit waren Hamilton die privaten Probleme häufiger anzumerken. Zwischenzeitlich soll der mittlerweile dreimalige Weltmeister sogar ans Aufhören gedacht haben.

Ausbruch 2: Lewis Hamilton ist ein echter Partylöwe. Das ließ er 2015 seine Fans und natürlich auch Konkurrenten immer wieder wissen. Zwischen den Rennen in Ungarn und Belgien jettete der Brite sogar nach Barbados, um dort Karneval zu feiern - die Öffentlichkeit ließ er via Instagram ständig teilhaben.

Ausbruch 3: 2016 gab es erneut Gerüchte über ein vorzeitiges Karriereende von Lewis Hamilton. Nachdem er in China und Russland wegen Motorwechseln von hinten starten musste, ging ein weiterer Motor in Malaysia hoch. Hamilton ließ seinem Frust freien Lauf. Das gipfelte sogar in Sabotagevorwürfen und dem Hadern mit einer höheren Macht...


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter