Formel 1 - Übersicht: So liefen die F1-Präsentationen 2017

Das Beste zum Schluss

Die Zeit der Präsentationen ist vorbei, jetzt wird getestet. Motorsport-Magazin.com wirft einen Blick zurück auf die Launches - mit einigen Überraschungen.
von

Toro Rosso

Toro Rosso führt den STR12 in Misano aus: (00:51 Min.)

Toro Rosso präsentiert als letztes Team am Sonntagabend vor Beginn der Testfahrten in Barcelona - und setzt ein Sahnehäubchen auf die Präsentations-Woche. Der STR12 ist nicht nur aufgrund seiner neuen Lackierung ein absoluter Hingucker.

Haas

Haas zeigt seinen VF-17 für die Saison 2017: (01:42 Min.)

Haas veröffentlicht am Sonntagnachmittag Bilder und ein Video seines neuen Boliden. Unmittelbar vor Testbeginn am Montagmorgen gibt es zudem eine Fotosession vor der Garage. Der VF-17 erhält für die zweite Saison des US-amerikanischen Teams eine leicht veränderte Lackierung. Das Silber weicht Grau und die Heckfinne hat Haas so detailliert wie kein anderes Team lackieren lassen.

Red Bull

Red Bull präsentiert den RB13 für die F1 2017: (01:06 Min.)

Red Bull hat sich bewusst dafür entschieden, seinen neuen Boliden RB13 zu nennen - von Aberglaube keine Spur. Am Sonntagmittag - nicht zufällig um 13:13 Uhr - veröffentlicht das Team ein Video seines neuen Autos. Angesichts des Themas Aberglaube kommen auch schwarze Katzen und andere Symbole darin vor. Bilder des RB13 gibt es erst am Montagmorgen.

McLaren

McLaren zeigt den orangen MCL32: (00:51 Min.)

Die große Frage vor dem Launch des 2017er McLaren war: Ist er orange? Die Gerüchte stellen sich als wahr heraus, als Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne ihren neuen Renner vorstellen. Der am Freitag in Woking präsentierte MCL32 soll dem Frust der letzten beiden Jahre ein Ende bereiten. Motorenpartner Honda macht für die Saison 2017 keine Versprechungen, versichert aber, dass über den Winter hart gearbeitet wurde.

Ferrari

In der Kürze liegt die Würze dachte sich Ferrari und stellt am Freitagmorgen innerhalb von etwa zwei Minuten online seine neue rote Göttin vor. Anschließend führt Kimi Räikkönen den SF70H auf der Teststrecke in Fiorano aus. Sebastian Vettel muss sich aufgrund schlechten Wetters bis zum Nachmittag gedulden. Erst am Abend stehen Interviews der Fahrer und Verantwortlichen zur Verfügung. Vettel zeigt sich darin von seinem neuen Arbeitsgerät begeistert. Für Räikkönen war es zumindest 'okay', was einem Lob vermutlich recht nahe kommt.

Ferrari SF70H: Technik-Check im Schnelldurchlauf: (04:36 Min.)

Shakedown des SF70H in Fiorano: (01:05 Min.)

Mercedes

Neuer Silberpfeil unterwegs auf der Strecke: (02:46 Min.)

Als erstes der Top-Teams präsentiert Mercedes am Donnerstag seinen neuen Boliden. In Silverstone absolviert der W08 EQ Power+, wie er offiziell heißt, einen Shakedown. Er trotzt dabei unwirtlichen Bedingungen mit Regen und starken Böen. Eine leicht veränderte Lackierung unterscheidet ihn von seinen Vorgängern. Auch wenn nur 17 Prozent von seinem Vorgänger übernommen wurden, ist der W08 optisch wieder ansprechend und wartet mit einer schöneren Nase auf als die meisten Konkurrenten.

Mercedes F1W08 EQPower+: Technik-Check im Schnelldurchlauf: (03:54 Min.)

So entstand die neue Lackierung des Mercedes W08: (01:19 Min.)

Force India

Force India VJM10: Technik-Check im Schnelldurchlauf: (03:22 Min.)

Force India stellt seinen VJM10 am Mittwoch in Silverstone vor, nachdem Mercedes mit ersten Ausschnitten seines neuen Boliden etwas dazwischengefunkt hatte. Die Entwicklung am VJM10 begann bereits im Mai 2016 - und führt zu Kampfansagen: Force India will die Top-3 knacken. Teamchef Vijay Mallya teilt gegen Renault-Chef Cyril Abiteboul aus.

Renault

Renault R.S.17: Technik-Check im Schnelldurchlauf: (03:04 Min.)

Am Dienstag zeigt Renault in London seinen RS17 und stellt auch den vierfachen Formel-1-Weltmeister Alain Prost als 'besonderen Berater' vor. Sein Ziel ist klar: Er will, dass Renault bald wieder siegfähig ist. Renault Sport-Präsident Jerome Stoll spricht von Platz fünf bei den Herstellern. Nico Hülkenberg findet sein neues, schwarz-gelbes Arbeitsgerät 'sexy'.

Sauber

Die erste (richtige) Präsentation der Saison 2017 nimmt Sauber vor. Der neue C36 ist wie sein Vorgänger größtenteils blau, doch weiße und goldene Akzente verleihen ihm insgesamt einen neuen Look. Sauber verweist zudem mit dem Schriftzug '25 years in Formula One' auf seine lange Geschichte in der Formel 1. Zwei Tage nach der Präsentation schickt Sauber seinen 2017er Boliden im Rahmen eines Filmtags auf die Strecke in Barcelona.

Der neue Sauber unterwegs auf der Strecke: (01:46 Min.)

Williams

So sieht der Williams für 2017 aus: (00:39 Min.)

Williams kommt seinen Konkurrenten zuvor und zeigt überraschend schon am Freitag vor Beginn der Präsentationswoche Renderings seines neuen Boliden. Dieser trägt in Anspielung auf das 40-jährige Bestehen des Rennstalls aus Grove den Namen FW40. Etwas mehr als eine Woche nach den Renderings zeigt Williams schließlich weitere Bilder seines neuen Renners. Eine offizielle Präsentation wie bei den anderen Teams gibt es jedoch nicht.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter