Tipp

Formel 1 - 20 Poles: Mercedes stellt neuen F1-Rekord auf

Silberpfeile im Qualifying fast unschlagbar

Mercedes sichert sich in Abu Dhabi die 20. Pole Position am 21. Rennwochenende. Motorsport-Magazin.com ordnet diesen Rekord historisch ein.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton sicherte sich beim Saisonfinale in Abu Dhabi die zwölfte Pole Position der Saison. Gemeinsam mit jenen acht Poles, die Nico Rosberg erzielte, kommt Mercedes auf unglaubliche 20 Qualifying-Bestzeiten, lediglich einmal waren die Silberpfeile am Samstag nicht die Schnellsten. Motorsport-Magazin.com stellt die erfolgreichsten Teams der Formel 1 vor.

2016: Mercedes - 20 Pole Positions

Mercedes erzielte in Abu Dhabi die 20. Saison-Pole - Foto: Sutton

Den bisherigen Rekord von 18 Poles übertraf Mercedes bereits beim vorletzten Rennwochenende der Saison in Brasilien, nun steht aber auch fest, dass die Silberpfeile sich nur ein einziges Mal im Qualifying geschlagen geben mussten. Die perfekte Saison wurde in Monaco zunichte gemacht, wo sich Daniel Ricciardo die Pole Position sicherte. Dennoch, auch die Pole-Rate von 95,24% ist neuer F1-Rekord.

Hamilton liegt mit seinen zwölf Pole Positions an der sechsten Position der ewigen Bestenliste und konnte unter anderem Michael Schumacher überholen, der 2001 elf Mal auf Pole stand - damals gab es aber auch nur 17 Rennen und damit vier weniger als in dieser Saison. Den absoluten Rekord hält Sebastian Vettel mit 15 Poles in 19 Rennen, aufgestellt im Jahr 2011. Nigel Mansell ist hingegen der Fahrer mit der höchste Pole-Quote - 14 Bestzeiten in 16 Qualifyings in der Saison 1992 bedeuten stolze 87,5%.

2011: Red Bull - 18 Pole Positions

Red Bull war 2011 eine Macht - Foto: Sutton

Vor Mercedes' unglaublichem Lauf hielten drei Teams den Rekord mit je 18 Pole Positions. Als erstem Rennstall gelang es in der Saison 2011 Red Bull, diese Anzahl zu erreichen. Für 15 der Bestzeiten zeichnete Sebastian Vettel verantwortlich, drei Mal sicherte sich Mark Webber den Platz an der Sonne. Als einziger Pilot eines anderen Teams fuhr Lewis Hamilton beim Großen Preis von Korea auf die Pole Position, der Brite stand damals noch in Diensten von McLaren.

2014: Mercedes - 18 Pole Positions

Mercedes verpasste 2014 nur einmal die Pole Position - Foto: Sutton

Mit dem Anbruch der Hybrid-Ära begann 2014 die bis heute andauernde Mercedes-Dominanz. Die Silberpfeile erzielten 18 Pole Positons, von denen elf auf das Konto von Nico Rosberg gingen. Nur einmal ließ sich Mercedes die Butter vom Brot nehmen, nämlich beim Großen Preis von Österreich, als sich überraschend Williams in Person von Felipe Massa und Valtteri Bottas geschlossen die erste Startreihe sicherte. Am Ende feierten die Silberpfeile dennoch einen überlegenen Doppelsieg.

2015: Mercedes - 18 Pole Positions

Auch 2015 waren die Silberpfeile haushoch überlegen - Foto: Sutton

2015 wiederholte Mercedes die Vorjahresleistung und sicherte sich erneut 18 von 19 Pole Positions. Der Spielverderber war damals Sebastian Vettel, der sich in Singapur nicht nur den ersten Startplatz sicherte, sondern Ferrari auch den bis heute letzten Rennsieg bescherte. Hamilton und Rosberg kamen hingegen nicht über die Startplätze fünf und sechs hinaus, was gleichbedeutend mit Mercedes' schlechtestem Qualifying-Ergebnis der Hybridära ist.

1988: McLaren - 15 Pole Positions

Ayrton Senna dominierte 1988 das Qualifying - Foto: Sutton

Während mittlerweile über 20 Rennen pro Saison gefahren werden, begnügte man sich 1988 mit deren 16 - eine vergleichsweise bescheidene Anzahl. 15 Mal ging ein McLaren-Honda-Pilot vom ersten Startplatz ins Rennen, wobei Ayrton Senna mit 13 Poles die Nase gegenüber seinem Teamkollegen Alain Prost ganz klar vorne hatte. Die perfekte Saison aus Sicht der anglo-japanischen Seilschaft verhinderte Gerhard Berger, der seinen Ferrari in Silverstone auf die Pole Position lenkte.

1989: McLaren - 15 Pole Positions

Auch 1989 ließ Senna Prost keine Chance - Foto: Sutton

1989 war nahezu eine exakte Kopie von 1988. Wieder stand Ayrton Senna 13 Mal auf Pole, wieder gelang es seinem McLaren-Teamkollegen Alain Prost nur zwei Mal, ihn zu schlagen. Der Unterschied zum vorangegangenen Jahr: Diesmal vereitelte Williams die perfekte Saison. Riccardo Patrese war im Qualifying zum Großen Preis von Ungarn der Mann der Stunde.

1992: Williams - 15 Pole Positions

Nigel Mansell krönte sich 1992 zum Weltmeister und erzielte 14 von 16 Pole Positions - Foto: Sutton

Während Williams am Ende der 80er-Jahre nur eine Randerscheinung in Sachen Pole Positions darstellte, wandelte sich dieses Bild zu Beginn des folgenden Jahrzehnts grundlegend. 1992 gingen 15 von 16 Qualifying-Bestzeiten an den Traditionsrennstall aus Grove, wobei Weltmeister Nigel Mansell mit 14 Pole Positions seinen Teamkollegen Riccardo Patrese zu einem Statisten verkommen ließ. Als einzigem Pilot der Konkurrenz gelang es McLaren-Pilot Ayrton Senna in Kanada, die Williams-Dominanz zu durchbrechen.

1993: Williams - 15 Pole Positions

Alain Prost ließ es 1993 zum Abschied noch einmal so richtig krachen - Foto: Sutton

1993 ging Williams mit einer neuen Fahrerpaarung an den Start, der Erfolg blieb dennoch unverändert. Alain Prost, der seine letzte Formel-1-Saison mit seinem vierten Weltmeistertitel krönte, stand 13 Male auf Pole, während dies seinem Teamkollegen Damon Hill immerhin zwei Mal gelang. Erneut war es Ayrton Senna, der die perfekte Williams-Saison zunichtemachte, diesmal allerdings in letzter Sekunde. Der Brasilianer lenkte seinen McLaren beim Saisonfinale in Adelaide auf die Pole Position und feierte anschließend seinen 41. und letzten Sieg, ehe er im Jahr darauf in Imola tragisch aus dem Leben schied.

Die Top-10 der erfolgreichsten Teams im Qualifying

Team Saison Poles/Rennen Quote Fahrer
Mercedes 2016 20/21 95,24% Hamilton (12)/Rosberg (8)
Red Bull 2011 18/19 94,74% Vettel (15)/Webber (3)
Mercedes 2014 18/19 94,74% Rosberg (11)/Hamilton (7)
Mercedes 2015 18/19 94,74% Hamilton (11)/Rosberg (7)
McLaren 1988 15/16 93,75% Senna (13)/Prost (2)
McLaren 1989 15/16 93,75% Senna (13)/Prost (2)
Williams 1992 15/16 93,75% Mansell (14)/Patrese (1)
Williams 1993 15/16 93,75% Prost (13)/Hill (2)
Red Bull 2010 15/19 78,95% Vettel (10)/Webber (5)
Lotus 1978 12/16 75,00% Andretti (8)/Peterson (3)/Jarier (1)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter