Formel 1 - Top-10 der Pole-Setter: Hamilton auf Rekordjagd

Nur noch acht Poles bis Schumacher

Beim Brasilien GP hat Lewis Hamilton sein 60. Pole-Jubiläum gefeiert. Nun ist Schumachers Rekord in greifbarer Nähe.
von
Top-10: Formel 1 Pole Positions - Hamilton jagt Schumacher & Senna: (01:34 Min.)

Beim Brasilien GP 2016 feierte Lewis Hamilton ein Jubiläum. Es fuhr die 60. Pole Position seiner Formel-1-Karriere ein. Damit holte der Brite weiter auf den aktuellen Rekordhalter Michael Schumacher auf. Momentan liegt der Silberpfeil-Pilot auf dem dritten Rang, doch bis zum neuen Rekord fehlen ihm nur noch neun Pole Positionen. Zuvor muss er aber noch an Ayrton Senna vorbei, der mit 65 Poles noch knapp vor ihm liegt.

1. Michael Schumacher: 68 Poles

Oft genug enteilte Michael Schumacher der Konkurrenz von der Pole Position - Foto: Sutton

In seiner illustren Karriere hat Michael Schumacher viele Rekorde aufgestellt. Dazu zählt auch der mit den meisten Pole Positionen in seiner Formel-1-Karriere. 1994 stand er in Monaco bei seinem 42. Rennen zum ersten Mal auf der Pole und holte am Ende des Jahres seinen ersten Titel. Zum letzten Mal stand der 7-fache F1-Weltmeister 2006 in Magny-Cours beim Frankreich GP auf der Pole Position. Im Bezug auf seine Pole-Position-Quote ist der Kerpener aber nicht so stark wie einige der Konkurrenten hinter ihm. Seine Stärke lag aber auch eher im Rennen als in der Qualifikation.

2. Ayrton Senna: 65 Poles

Noch liegt Ayrton Senna auf Platz zwei der meisten Pole Positionen - Foto: Sutton

Bereits in seinem zweiten Rennen für Lotus sicherte sich Ayrton Senna seine erste Pole Position und fuhr von dort zu seinem ersten Sieg. Das war beim Portugal GP von 1985. In nur neun Jahren sammelte der Brasilianer dann beinahe so viele Poles wie Schumacher in mehr als zwölf. Von der Quote her ist er dem Rekordweltmeister mit 40,37 Prozent also deutlich überlegen. Seine letzte Pole Position hatte Senna beim Großen Preis von San Marino 1994, dem Rennen, bei dem er tödlich verunglückte.

3. Lewis Hamilton: 60 Poles

Hamilton zählt zu den besten Piloten der Formel-1-Geschichte - Foto: Sutton

Mit seiner 60. Pole Position beim Brasilien GP hat sich Lewis Hamilton in Schlagdistanz zum Rekord gebracht. Mit seiner elften Pole in diesem Jahr hat er dieses Jahr die Chance sich alleinig auf Position sechs der meisten Pole Positionen in einer Saison zu schieben. Aktuell teilt er sich den Rekord mit Mika Häkkinen (1999), Michael Schumacher (2001) , Nico Rosberg (2014) und sich selbst (2015). Seine erste Pole datiert aus dem Jahr 2007, wo er in Kanada zum ersten Mal von Startplatz eins ins Rennen ging.

4. Sebastian Vettel: 46 Poles

Vettel hat bereits 14 Pole Positionen Rückstand auf Hamilton - Foto: Sutton

Als zweitbester aktiver F1-Pilot ist Sebastian Vettel in der Liste der meisten Pole Positionen zu finden. 46 Mal startete der vierfache Weltmeister von der ersten Startposition. Damit liegt seine Quote bei knapp 26 Prozent. Seine erste Pole fuhr er 2008 ziemlich überraschend mit dem Toro Rosso in Monza ein. Bei schwierigen Bedingungen setzte er die beste Zeit und fuhr von der Pole seinen ersten Sieg ein. Seine bisher letzte Pole erzielte er 2015 beim Nachtrennen in Singapur.

5. Jim Clark: 33 Poles

Clark startete 33 Mal von der Pole - Foto: Sutton

Von der Pole-Quote ist Jim Clark Platz 2 der Rangliste. Mit knapp 46 Prozent aller Rennen, die er von Rang 1 begann, musste sich der Brite nicht verstecken. Von der Pole startete er zum ersten Mal in Monaco 1962. Ein Rennen später holte er seinen ersten Sieg. Auch bei seinem letzten Rennen in Südafrika 1968 startete Clark von der Pole und sicherte sich den Sieg.

6. Alain Prost: 33 Poles

Prost startete genau so oft von Platz eins wie Clark - Foto: Sutton

Alain Prost hatte seinen ersten Sieg bereits in der Tasche, als er das erste Mal von Startposition eins ins Rennen ging. Bei seinem 21. Rennen, dem Großen Preis von Deutschland 1981 war es dann soweit. Im Renault startete er von der Pole. Zum Sieg reichte es in dem Rennen aber nicht. In seiner letzten Saison in der Formel 1, 1993, drehte Prost noch einmal richtig auf und holte in 16 Rennen 13 Mal die Pole. Zuletzt startete er bei seinem vorletzten Rennen in Japan mit komplett freiem Blick nach vorn.

7. Nigel Mansell: 32 Poles

Zwischen 1980 und 1995 war Mansell in der Formel 1 aktiv - Foto: Sutton

Lange dauerte es, bis Nigel Mansell seine erste Pole Position einfahren konnte. Erst bei seinem 73. Rennen stand der Brite zum ersten Mal auf Startplatz eins. Beim großen Preis von Südafrika 1985 ließ sich Mansell im Williams dann auch den Sieg nicht nehmen. Sein erfolgreichstes Jahr war seine Meistersaison 1992, wo er von 16 Rennen 14 Mal auf der Pole stand. Damit hielt er 19 Jahre lang den Rekord. Mansells letzte Pole datiert aus dem Jahr 1995, wo er in Spanien mit dem McLaren zum letzten Mal von Rang eins ins Rennen ging.

8. Nico Rosberg: 30 Poles

Rosberg hat 2016 die Chance auf seinen ersten Titel - Foto: Sutton

Nico Rosberg ist der dritte Pilot der Top-Ten, der noch aktiv ist. Der Mercedes-Pilot musste sogar noch länger als Mansell auf die erste Pole warten. Erst im 111. Rennen, dem großen Preis von China 2012 fuhr er das erste Mal die Bestzeit in der Qualifikation. In dem Rennen sollte auch noch sein erster Sieg folgen. Seine bisher letzte Pole holte er beim Japan GP 2016, als er Lewis Hamilton zum achten Mal schlagen konnte.

9. Juan-Manuel Fangio: 29 Poles

Fangio war lange der Rekordmeister der Formel 1 - Foto: Sutton

Mit fünf Weltmeistertiteln in der Formel 1 hielt Juan-Manuel Fangio 46 Jahre lang den Rekord der meisten Weltmeistertitel, bevor er von Michael Schumacher überholt wurde. Zumindest einen Rekord wird ihm so schnell keiner nehmen. Er hat mit Abstand die höchste Quote bei Starts von der Pole Position. Über 56 Prozent seiner Rennen begann der Argentinier vom bestmöglichen Startplatz. Damit liegt er weiter vor der Konkurrenz. Da zu seiner Zeit jedoch die Saison nicht einmal zehn Rennen an Länge erreichte, bestritt er in seinen acht Jahren in der Königsklasse nur 51 Rennen.

10. Mika Häkkinen: 26 Poles

Mika Häkkinen war Ende der 90er Schumachers härtester Konkurrent - Foto: Sutton

Mika Häkkinen bestritt zehn Jahre in der Formel 1 und wurde zweimal Weltmeister. Der finnische Rennfahrer belegte gerade mal bei gut 16 Prozent der Rennen die Pole Position und gewann noch weniger Rennen. Seine stärksten Jahre hatte er zum Ende seiner Karriere, 1998 bis 2000, als er seine zwei Titel holte, in denen er bis auf eine Pole Position auch alle seine ersten Startplätze einfuhr. Die erste Pole holte Häkkinen beim großen Preis von Luxemburg 1997, die letzte beim Belgien GP 2000.

Die Top-Ten der Polesetter in der Übersicht

Pos. Fahrer Rennen Poles Quote (In Prozent)
1. Michael Schumacher 307 68 22,15
2. Ayrton Senna 161 65 40,37
3. Lewis Hamilton 187 60 32,09
4. Sebastian Vettel 177 46 25,99
5. Jim Clark 72 33 45,83
6. Alain Prost 199 33 16,58
7. Nigel Mansell 187 32 17,11
8. Nico Rosberg 205 30 14,63
9. Juan-Manuel Fangio 51 29 56,86
10. Mika Häkkinen 161 26 16,15


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter