Formel 1 - Reifenwahl Abu Dhabi GP: Red Bull konservativ

Hülkenberg mit den meisten Ultrasofts

Red Bull bestreitet das letzte Saisonrennen mit einer konservativen Reifenstrategie. Mercedes verzichtet wie in Brasilien auf Unterschiede.
von

Motorsport-Magazin.com - Das letzte Rennen der Saison in Abu Dhabi bedeutet auch die vorerst letzte Entscheidung der Teams, mit wie vielen Reifensätzen jeder Mischung sie in ein Wochenende starten. In der Wüstenmetropole bringt Pirelli erstmals seit dem Singapur GP wieder den ultrasoften Reifen an den Start, die weichste Mischung im Portfolio der Italiener. Ergänzt wird dieser durch Supersoft und Soft.

Zum zweiten Mal in Folge verzichtet Mercedes auf eine unterschiedliche Herangehensweise bei Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Vor dem Brasilien GP war es bei den Silberpfeilen üblich, leicht zu variieren, um in der Rennsimulation am Freitag auf unterschiedlichen Mischungen testen zu können. Beim WM-Showdown in Abu Dhabi aber ist die Reifen-Situation für beide gleich: sieben Mal violett, zwei Mal rot, vier Mal gelb.

Red Bull konservativ, Hülkenberg aggressiv

Die meisten Fahrer im Feld setzen auf sechs oder sieben Sätze der violetten Reifen. Einzig Nico Hülkenberg tanzt hierbei aus der Reihe. Der Force-India-Pilot entschied sich für acht Sätze der Ultrasofts und damit für die aggressivste Herangehensweise. Wie Teamkollege Sergio Perez verfügt Hülkenberg in Abu Dhabi über drei Sätze Softs, der Mexikaner hat dafür einen Satz der roten Reifen mehr in petto.

Eine konservative Strategie für den Saisonabschluss wählte Red Bull. Max Verstappen und Daniel Ricciardo bekommen jeweils fünf Sätze der soften Reifen und nur sechs ultrasofte Sätze. Ähnliches Bild bei McLaren, die ebenfalls fünfmal auf Gelb vertrauen. Sie verzichten aber fast komplett auf die roten Supersofts, Fernando Alonso und Jenson Button erhalten jeweils nur den Pflichtsatz. Auch Sebastian Vettel und Felipe Massa verzichteten auf Extra-Bestellungen des roten Reifens.

Teams meiden rote Reifen

Insgesamt fällt auf, dass die Teams besonders die mittlere Mischung meiden. Eine Tendenz, eher auf die härteren oder eher auf die weicheren Reifen zu verzichten, ist nicht zu erkennen. Vielmehr vertrauen die Teams sowohl der ultraweichen Mischung, als auch der in Abu Dhabi härtesten Mischung. Ein Zeichen für die Unzufriedenheit der Teams mit der Supersoft-Mischung, die besonders anfällig für Graining ist.

Mischung Arbeitsfenster Temperatur
Hard Hoch 105 - 135 °C
Medium Niedrig 90 - 120 °C
Soft Hoch 100 - 125 °C
Supersoft Niedrig 85 - 115 °C
Ultrasoft Niedrig 85 - 115 °C

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter