Formel 1 - Hamilton macht es spannend: Pole in Brasilien!

Rosberg knapp geschlagen

Lewis Hamilton stemmt sich mit aller Macht gegen die WM-Niederlage: Pole in Brasilien. Nico Rosberg knapp dahinter mit Chance zum vorzeitigen Titelgewinn.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hält die Spannung im Kampf um die Weltmeisterschaft weiter aufrecht. Der Mercedes-Pilot schnappte sich die Pole Position für den Großen Preis von Brasilien. Mit einem Sieg am Sonntag kann er die Titelentscheidung bis zum Finale vertagen. Es wäre Hamiltons erster Sieg in Sao Paulo nach seiner 60. Pole in der Formel 1. In den vergangenen beiden Jahren entschied Nico Rosberg das Rennen in Interlagos für sich. Der WM-Spitzenreiter musste sich im Qualifying nach zuvor zwei Brasilien-Poles diesmal mit Startplatz zwei begnügen.

Hamilton gelang bei durchweg trockenen Bedingungen ein echter Blitzstart in der letzten Runde des Zeittrainings. Der Brite legte mit einer 1:10.860 vor und knackte damit als Erster die 1:11er-Marke. Rosberg hatte nach seinem ersten Run einen Rückstand von 0,162 Sekunden. "Die Traktion ist nicht so gut, das bereitet mir etwas Sorge", funkte Rosberg vor seiner zweiten schnellen Runde. Hamilton fuhr zu seinem zweiten Anlauf erneut als Erster aus der Boxengasse heraus. Im ersten Sektor war Rosberg schneller, doch Hamilton legte in seinem Parade-Sektor 2 noch einmal zu - eine weitere Zeitenverbesserung auf 1:10.736 Minuten sowie eine Zehntel vor Rosberg.

Hinter den beiden Silberpfeilen war Kimi Räikkönen der Anführer des Rests. Platz drei für den Finnen vor Max Verstappen, der bis dato dritte Kraft im Qualifying gewesen war. Dahinter setzte sich Sebastian Vettel als Fünfter gegen Daniel Ricciardo durch. "Ich habe die letzte Kurve nicht ganz erwischt", sagte Vettel. "Am Schluss war ich vielleicht zu konservativ. Aber alles in allem können wir zufrieden sein." Es kommt also zum Ferrari/Red Bull-Mix im vorletzten Rennen des Jahres am Sonntag.

Romain Grosjean gelang im Haas-Boliden mit Startplatz sieben ein Achtungserfolg. Nico Hükenberg auf P8 setzte sich im Force-India-Teamduell gegen Sergio Perez durch. Fernando Alonso komplettierte die Top-10.

Hier holte Hamilton seine 60. Pole in der Formel 1 - Foto: Sutton

Das sagen Hamilton, Rosberg & Räikkönen zum Qualifying

Lewis Hamilton: "Nico wurde immer schneller, aber ich konnte ihn abwehren. Es ist einfach unglaublich, wenn man überlegt, was dieses Team bisher erreicht hat. Das ist jetzt meine zweite Pole hier. Ich hatte immer Probleme und bin jetzt glücklich, vorne zu stehen. Regen oder trocken ist mir egal fürs Rennen, ich freue mich auf alle Bedingungen."

Nico Rosberg: "Das war eine gute Qualifying-Session. Es war sehr knapp und Lewis war am Ende etwas schneller. Natürlich habe ich mein Bestes gegeben, aber es war nicht gut genug. Etwas hat gefehlt. Aber okay, die Pole ist nicht unbedingt siegentscheidend. Ich will morgen gewinnen. Egal, wie die Bedingungen sein werden, wir haben ein großartiges Auto."

Kimi Räikkönen: "Wirklich glücklich war ich nicht, aber es hat gereicht, um auf Platz drei zu fahren. Also schauen wir mal, was morgen drin ist. Um ehrlich zu sein, hatte ich während des gesamten Qualifyings an ein paar Stellen Probleme. In den ersten Kurven fiel es mir nicht leicht, die Reifen auf Temperaturen zu bringen und mit dem mittleren Sektor war ich nicht ganz zufrieden. Meine letzte Runde fand ich eher durchschnittlich."

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Rosberg, Räikkönen, Verstappen, Vettel

Das war Q2: Gleiches Spiel wie im Q1, Hamilton ging als Erster auf die Strecke, setzte die Bestzeit und verschwand wieder in der Box. Rosberg folgte dicht dahinter, musste sich aber erneut geschlagen geben. Diesmal hatte er rund eine Zehntelsekunde Rückstand auf Hamilton. Den Rest des Qualifyings verfolgten die Silberpfeile aus der Boxengasse und sahen, wie Verstappen erneut auf Platz drei fuhr - mit einem Respektabstand von sechs Zehnteln. Dahinter folgte Ricciardo im Ferrari-Sandwich aus Vettel und Räikkönen.

Bitter: Local Hero Felipe Massa schied in den Schlussminuten aus, während sich Romain Grosjean als Neunter ins Q3 rettete. Es war Massas schlechtestes Qualifying-Ergebnis bei seinem letzten F1-Auftritt in Brasilien. Hülkenberg schaffte den Sprung als Zehnter mit sechs Hundertstelsekunden Vorsprung auf Bottas.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Bottas, Gutierrez, Massa, Kvyat, Sainz, Palmer
Top-5: Hamilton, Rosberg, Verstappen, Vettel, Ricciardo
An Vettels Auto wurde lange wegen Bremsproblemen geschraubt - Foto: Sutton

Das war Q1: Aus Sorge vor Regen machte sich das gesamte Feld früh auf in Richtung Strecke. Hamilton setzte die erste Zeit vor Rosberg in 1:11.511 Minuten, Rosberg hatte drei Zehntelsekunden Rückstand. Die Silberpfeile beließen es bei einem einzigen Run. Hektisch ging es in den Anfangsminuten an der Ferrari-Box zu. Die Mechaniker schraubten wild an Vettels Auto, an dem es offenbar ein Problem gab. Mit kleiner Verzögerung schaltete sich dann auch der vierfache Champion ins Qualifying ein. Prominentes Qualifying-Opfer war Jenson Button, der als 17. vorzeitig ausschied. Der McLaren-Pilot kämpfte mit heftigem Untersteuern. "Wir kannten die Probleme, nicht wahr", war er am Funk nicht gerade begeistert. Am Ende des Feldes setzt sich Pascal Wehrlein gegen Manor-Teamkollege Esteban Ocon sowie beide Saubers durch.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Button, Magnussen, Wehrlein, Ocon, Ericsson, Nasr
Top-5: Hamilton, Rosberg, Verstappen, Raikkönen, Vettel

Die Analyse:Es war ein echter Krimi um die Pole in Interlagos - mit dem besseren Ausgang für Hamilton. Rosberg hatte die Nase im ersten Sektor vorn, doch in Sektor 2 war der Noch-Weltmeister eine absolute Macht. Eine knappe, aber verdiente Pole für Hamilton, mit der er die WM-Entscheidung vertagen kann. Für Sonntag ist jedoch Regen vorhergesagt, was die Pole etwas abwertet. In den bislang 33 Rennen in Sao Paulo wurden 13 Rennen von der Pole gewonnen - und 13 Rennen vom Fahrer auf dem zweiten Startpatz. Ferrari scheint hier einen leichten Vorteil vor Red Bull zu haben, aber letztendlich liegt der Fokus voll auf dem WM-Duell.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter