Massa: Das letzte Heimrennen in Interlagos - Formel 1 - Motorsport-Magazin.com

Formel 1 - Massa: Das letzte Heimrennen in Interlagos

Fünf besondere Momente in Brasilien

Von Ausfall bis zum beinahe Weltmeistertitel war für Felipe Massa in Brasilien schon alles dabei. Motorsport-Magazin.com beleuchtet die wichtigsten Ereignisse.
von

Motorsport-Magazin.com - 15 Jahre hat Felipe Massa in der Formel 1 verbracht. Dabei hat er einiges erlebt. Jetzt reist der 35-Jährige zu seinem letzten Heimrennen in Interlagos. Mit dem Autodromo Jose Carlos Pace verbindet er sowohl gute als auch extrem bittere Erinnerungen. Motorsport-Magazin.com hat die fünf bedeutendsten Erinnerungen des Brasilianers an das Rennen in seiner Heimat herausgesucht.

2002: Erstes Heimrennen

2002 bestritt Massa in Melbourne sein erstes F1-Rennen überhaupt - Foto: Sutton

Bereits sein drittes Rennen absolvierte Felipe Massa in seinem Heimatland Brasilien. Unter Peter Sauber trat er im Sauber-Petronas-F1-Team an und hatte nach dem sechsten Platz in Malaysia große Erwartungen an sein erstes Heimspiel. "Mein erster Heim-GP wird sicher sehr aufregend für mich werden, vor allem, nachdem ich in Malaysia meinen ersten WM-Punkt geholt habe", sagte Massa damals.

Doch das Rennwochenende begann nicht allzu gut. Im ersten Training belegte Massa nur den 17. Platz, doch es ging bergauf, bis zum zwölften Rang in der Qualifikation, der damit zugleich sein Startplatz war. Nach einem guten Start lag er lange auf dem neunten Rang, doch kurz nach seinem Boxenstopp kam es zum vorzeitigen Ende. Wegen einer Kollision mit Mark Webber musste er das Rennen nach 41 Runden aufgeben.

2006: Erster Heimsieg

Mit einem Rennanzug als Tribut an seine Heimat siegte Massa 2006 - Foto: Sutton

In seinem vierten Rennen in Brasilien konnte Felipe Massa dann endlich einmal seine Leistung unter Beweis stellen. Nachdem er das erste Training aussetzen musste, betrieb er im zweiten viel Setup-Arbeit und bereitete sich auf das Rennen vor. Sein volles Potenzial rief er ab dem dritten Training ab, wo er zum ersten Mal Bestzeit fuhr. In der Qualifikation sicherte er sich dann seine dritte Pole Position in der Formel 1.

"Heute erlebe ich einen weiteren Traum, einen weiteren Lebenstraum, der Wirklichkeit geworden ist", kommentierte Felipe Massa seinen ersten Heimsieg und seinen erst zweiten Sieg in der Königsklasse. Mit einer fehlerfreien Leistung dominierte der brasilianische F1-Pilot das Geschehen auf dem Autodromo Jose Carlos Pace und gewann mit einem Vorsprung von über 18,5 Sekunden auf die Verfolger.

2008: Beinahe Weltmeister

Den bittersten Sieg fuhr Felipe Massa 2008 in seiner Heimat ein - Foto: Sutton

Das Brasilien-Wochenende 2008 sollte eines der tragischsten in der Karriere Massas werden. Er hatte noch Chancen auf den Weltmeistertitel und das Wochenende begann vielversprechend. Im ersten Training sicherte er sich die Bestzeit und am Samstag sicherte er sich die Pole Position, seine 15. insgesamt. Auch das Rennen lief, trotz widrigster Bedingungen voll in Richtung des Ferrari-Piloten. Als Erster überquerte er das Ziel in Interlagos.

Dann folgten die längsten 30 Sekunden seines Lebens. Nach seinem zweiten Sieg beim Heimrennen war der Brasilianer beim Saisonfinale kurzzeitig Weltmeister. Zumindest schien es so. Doch in der letzten Kurve konnte Lewis Hamilton noch Timo Glock überholen und sammelte dadurch zwei Punkte mehr, die dem Brasilianer den Titel kosteten. Auf dem Podium konnte Sieger Massa die Tränen kaum zurückhalten. Es war der bitterste von elf Siegen der langen Karriere des Brasilianers. "Wir haben alles perfekt erledigt und hätten es beinahe geschafft", sagte Massa nach dem Rennen.

2010: Erstes Heimrennen nach dem Unfall

Probleme kosteten Felipe Massa ein gutes Heimrennen - Foto: Sutton

2009 erlitt Felipe Massa schwere Verletzungen in Ungarn. Nachdem er den Rest der Saison aussetzen musste, kehrte er 2010 zurück und bestritt eine solide Saison, die ihm beinahe niemand zugetraut hätte. Doch bei seinem Heimrennen ging für Massa alles schief. Bereits am Freitag musste er das zweite Training nach einem Problem frühzeitig aufgeben. In der Qualifikation kämpfte er mit der Reifentemperatur und konnte sich nur den neunten Startplatz ergattern.

Im Rennen konnte er zu Beginn den achten Platz erkämpfen und blieb bis zum ersten Stopp auch dort. "Als ich wieder raus fuhr, fühlte sich vorne rechts etwas sehr komisch an und ich kam noch mal rein für einen weiteren Reifenwechsel", erklärte Massa. Danach konnte er die Pace zwar wieder gehen, doch sein Rennen war wegen des großen Rückstands bereits vorbei. Das Endergebnis war ein enttäuschender 15. Platz.

2015: Disqualifikation

2015 wurde Massa auch noch sein achter Platz aberkannt - Foto: Sutton

Im letzten Jahr erlebte der 35-Jährige einen weiteren Tiefpunkt in seiner Statistik bei den Heimrennen. "Es war ein schwieriger Tag. Das Auto war instabil und ich habe an der Hinterachse nicht den Grip gefunden, den ich mir wünsche", sagte Felipe Massa nach dem Freitag. Zum Samstag verbesserte sich die Situation nicht wirklich, aber der brasilianische Pilot in Williams-Diensten konnte dennoch Startplatz acht erringen.

Nach Höhen und Tiefen im Rennen erkämpfte sich Massa am Ende die achte Position, die er bis ins Ziel verteidigen konnte. Dann stellte sich jedoch heraus, dass bei der Messung der Reifendrücke vor dem Rennen die gemessenen Limits am rechten Hinterrad überschritten wurden. Die Stewards sprachen die Disqualifikation aus.

2016: Ein Podium zum Abschied?

In Italien 2015 stand Massa bisher zum letzten Mal auf dem Podium - Foto: Sutton

Bei seinem letzten Heimrennen würde Felipe Massa natürlich gerne noch einmal auf dem Podium stehen, doch die Chancen dafür sind gering. Es müsste schon ein chaotisches Rennen werden, damit der Brasilianer eine Chance auf eine Position in den Top-3 hat. In diesem Jahr durfte der 35-Jährige dem Siegertreppchen bislang keinen Besuch abstatten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter