Formel 1 - Team für Team - Mexiko GP: Rennen

Doppelsieg für Mercedes - Verstappen und Vettel fallen wegen Strafe vom Podium

Während Mercedes einen kontrollierten Doppelsieg einfuhr, kämpften am Ende Sebastian Vettel und Max Verstappen hat um Platz 3.
von

Mercedes: Kontrollierter Doppelsieg

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Lewis Hamilton P1 P1 1:22.596 1 1
Nico Rosberg P2 P2 1:22.792 1 2

  • Statistik: 34. Doppelsieg für Mercedes
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Lewis Hamilton: "Ich hatte an diesem Wochenende eine richtig gute Pace."
  • Nico Rosberg: "Zum Glück wurde mein Auto dabei nicht beschädigt und es kostete mich keine Position."

Silber ist nicht zu stoppen. Es ist für Mercedes der sechste Doppelsieg der Saison, doch auch wenn der Abstand am Ende relativ groß war, war besonders der Platz von Nico Rosberg lange hart umkämpft. Gleich zu Beginn machte Max Verstappen viel Druck auf den Deutschen und drückte ihn bereits beim Start einmal ins Gras, was jedoch für keinen der Fahrer eine Konsequenz nach sich zog. Selbst nach dem Boxenstopp beider Piloten blieb es lange spannend, bis die Reifen beim Red Bull einbrachen.

Red Bull: Kritik an Verstappen-Strafe

Verstappen fiel in Mexiko wieder negativ auf - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Max Verstappen P3 P5 1:22.887 1 4
Daniel Ricciardo P4 P3 1:21.134 2 2

  • Statistik: 1. Zeitstrafe für Verstappen
  • Besonderheiten: Riskante Strategie von Ricciardo zahlt sich nicht aus
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: 5-Sekunden-Zeitstrafe für Verstappen
  • Max Verstappen: "Die gleiche Aktion mit Lewis wurde nicht bestraft"
  • Daniel Ricciardo: "Ich bin noch hoch zum Podium für einen Shoey."

Aufregung im Red-Bull-Lager. Max Verstappen überquerte zwar als Dritter die Ziellinie, wegen einer Strafe verlor er jedoch kurz nach Rennende gleich zwei Positionen und musste sogar den Vorbereitungsraum für die Siegerehrung wieder verlassen. Vorrausgegangen war ein harter Zweikampf mit Sebastian Vettel. Doch schon beim Start fiel der Niederländer wieder negativ auf, weil er mit Nico Rosberg in der ersten Kurve kollidierte und den Mercedes-Piloten von der Strecke drückte. Ein paar Stunden nach dem Rennen bekam aber auch Vettel noch eine Strafe und fiel wieder hinter beide Red-Bull-Piloten zurück, sodass Daniel Ricciardo schlussendlich das Podium erbte.

Ferrari: Vettel-Podium durch Strafe wieder geraubt

Vettel schimpfte im Rennen über alles mögliche und wurde Dritter - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Sebastian Vettel P7 P3 1:22.497 1 1
Kimi Räikkönen P6 P6 1:22.512 2 3

  • Statistik: Vettel nahm zum siebten Mal in diesem Jahr an der Siegerehrung teil
  • Besonderheiten: Vettel durch Verstappen-Strafe auf das Podium befördert
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: 10-Sekunden-Strafe für Vettel (Zu hartes Verteidigen gegen Ricciardo)
  • Kimi Räikkönen: "Weil ich Probleme mit den Reifen bekam, wechselten wir die Strategie."
  • Sebastian Vettel: "Wir hatten eine gute Pace."

Auch ein geerbter Podestplatz ist ein Podestplatz. Das wird sich Sebastian Vettel gedacht haben. Der viermalige Formel-1-Weltmeister beklagte sich nach dem Mexiko GP heftig über Max Verstappen und sandte sogar eine klare Botschaft als Rennleiter Charlie Whiting, weil er nicht damit einverstanden war, dass Max Verstappen scheinbar erneut machen durfte, was er will. Nach dem Rennen erreichte Vettel aber plötzlich die Nachricht, dass er doch auf das Podium darf und Verstappen bestraft wurde. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn der Heppenheimer erhielt auch noch eine Strafe, weil er sich zu hart gegen Daniel Ricciardo verteidigte und fiel auf Platz fünf zurück.

Force India: Hülkenberg mit starkem Wochenende

Perez konnte beim Heimrennen immerhin einen Punkt einfahren - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Nico Hülkenberg P5 P7 1:23.288 1 1
Sergio Perez P12 P10 1:23.607 1 2

  • Statistik: Wieder ein Punkt mehr als Williams
  • Besonderheiten: Hülkenberg nach starkem Start auf Platz vier
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Sergio Perez: "Es war frustrierend die Williams nicht überholen zu können."
  • Nico Hülkenberg: "Ein besseres Ergebnis hätten wir nicht erwarten können."

Force India hatte ein weiteres solides Wochenende und machte durch zahlreiche Aktionen im Rennen auf sich aufmerksam. Zum einen überzeugte Nico Hülkenberg schon am Start und übernahm Platz vier von Daniel Ricciardo. Gegen den Kämpfe später auch Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez mehrere Runde lang. Der spannendste Kampf entbrannte jedoch zwischen dem Mexikaner und Felipe Massa. Mehrere erfolglose Versuche später musste sich Perez beim Heimrennen mit Platz zehn begnügen.

Williams: Unauffälliges Rennen

Bottas konnte nie einen Angriff auf Hülkenberg starten - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Valtteri Bottas P8 P8 1:23.540 1 2
Felipe Massa P9 P9 1:23.576 1 2

  • Statistik: Platz 4 der Konstrukteure rückt in weite Ferne
  • Besonderheiten: Erneut schnellster Stopp
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Valtteri Bottas: "Als Team haben wir heute eine gute Leistung abgeliefert."
  • Felipe Massa: "Es war ein schwieriges Rennen."

Williams konnte sich in Mexiko kaum beweisen. Einzig die Zweikämpfe gegen Sergio Perez sorgten hin und wieder für eine tolle Abwechslung. Den Mexikaner konnte das Team aus Grove dabei in Schach halten, doch weil Nico Hülkenberg vor ihnen ins Ziel kam, verlor Williams in Summe einen weiteren Punkt im Kampf um die vierte Position der Konstrukteure.

Sauber: Knapp am Punkt vorbei

Ericsson verpasste den zehnten Platz in Mexiko nur knapp - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Marcus Ericsson P15 P11 1:24.340 1 1
Felipe Nasr P19 P15 1:23.657 1 2

  • Statistik: Erster elfter Platz der Saison
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Felipe Nasr: "Mit dem Start auf Medium-Reifen war ich das einzige Auto im Startfeld mit einer aggressiven Strategie."
  • Marcus Ericsson: "Heute waren wir nahe an den Punkterängen dran, aber halt nicht nahe genug."

Sauber holt in Mexiko das bisher beste Saisonergebnis mit dem elften Rang von Marcus Ericsson. Dabei begann das Rennen mit einem unverschuldeten Unfall, als Pascal Wehrlein von Esteban Gutierrez in den Sauber hineingedreht wurde. Doch nach einem Flügelwechsel und trotz eines beschädigten Unterbodens konnte es weitergehen. Zum Punkt reichte es dabei erneut nicht, doch das Team freut sich über die Fortschritte. Noch sind zwei Rennen und so lange wird das Team aus Hinwil nicht aufgeben, um Manor in der Konstrukteurswertung noch auf den elften Platz zu verdrängen.

McLaren: Enttäuschung in Mexiko

Alonso war einer von wenigen Piloten mit zwei Stopps - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Jenson Button P13 P12 1:23.777 1 2
Fernando Alonso P11 P13 1:23.668 2 3

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Jenson Button: "Unser Problem war, dass wir nicht überholen konnten, sodass wir viel Zeit verloren."
  • Fernando Alonso: "Es hätte besser werden können, aber ich war zur falschen Zeit am falschen Ort in der ersten Runde."

Am Samstag feierte Fernando Alonso die elfte Startposition noch wie eine Pole und kündigte ehrgeizig an, Punkte zu holen. Das gelang jedoch nicht und mit seiner Zwei-Stopp-Strategie fiel der Spanier sogar hinter seinen Teamkollegen Jenson Button zurück, der das Rennen auf dem zwölften Platz beendete.

Renault: Punktloses Wochenende

Für Renault war in Mexiko nichts zu holen - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Jolyon Palmer P21 P14 1:24.574 1 3
Kevin Magnussen P14 P17 1:23.146 2 4

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: Gute Aufholjagd von Palmer
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Jolyon Palmer: "Platz 14 war das Maximum hier."
  • Kevin Magnussen: "Mit dem superweichen Reifen lief es an diesem Wochenende nicht gut."

Renault lieferte auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez eine farblose Vorstellung ab. Einzig Sebastian Vettel erwähnte die Renault-Piloten in seinen Funksprüchen, weil sie den Heppenheimer nicht so vorbeiließen, wie der sich das vorstellte. Die Pace stimmte nicht und auch durch eine gesplittete Strategie ließ sich in Mexiko nicht profitieren.

Toro Rosso: Herbe Enttäuschung nach Top-Ten-Startplatz

Sainz hatte Probleme mit dem Getriebe - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Carlos Sainz Jr. P10 P16 1:24.467 1 4
Daniil Kvyat P18 P18 1:23.618 2 4

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: Getriebeprobleme bei Sainz
  • Strafen: 5-Sekunden-Strafe für Kvyat
  • Carlos Sainz Jr.: "Es war einfach nicht unser Tag."
  • Daniil Kvyat: "Ich hatte ein paar schöne Zweikämpfe."

Von Startplatz zehn wollte Carlos Sainz Jr. die starke Leistung aus dem USA GP auch in Mexiko wiederholen. Doch daraus wurde nichts. Statt in den Punkterängen anzukommen, fiel der Spanier im Rennverlauf wegen akuter Getriebeprobleme beim Runterschalten immer weiter zurück und landete schlussendlich auf dem 16. Rang. Noch schlechter erging es Daniil Kvyat. Von Startposition 18 funktionierte auch am Sonntag die Technik nicht ordnungsgemäß und so musste der Russe mehr aus dem Auto rausholen als möglich war. Das führte auch dazu, dass er sich eine Fünf-Sekunden-Strafe für das Vorteilziehen durch Abkürzen einhandelte.

Haas F1: Gutierrez sorgt für einzigen Ausfall

Gutierrez hatte sich für sein Heimrennen mehr erhofft - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Romain Grosjean Box P20 1:23.278 2 4
Esteban Gutierrez P17 P19 1:23.456 2 4

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: Gutierrez verursacht Startkollision
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: Start aus der Box für Grosjean (Unterbodenwechsel)
  • Romain Grosjean: "Wir müssen analysieren, was falsch lief."
  • Esteban Gutierrez: "Ich musste deutlich früher bremsen, als mir lieb war."

Für Haas F1 lief es beim Mexiko GP alles andere als gut. Während des Rennens bekamen die Piloten erneut Probleme mit den Bremsen und mussten so die Pace zurückfahren, um überhaupt anzukommen. Besonders bitter war das für Esteban Gutierrez, der sich für sein Heimrennen einiges erhofft hatte. Der erste Rückschlag kam jedoch bereits vor dem Start, als klar wurde, dass Romain Grosjean wegen eines Unterbodenwechsels aus der Box starten musste.

Manor: Wehrlein in Startkollision verwickelt

Für Wehrlein war das Rennen noch in Runde eins beendet - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Esteban Ocon P20 P21 1:24.964 1 3
Pascal Wehrlein P16 - - - -

  • Statistik: Fünfter Ausfall für Wehrlein
  • Besonderheiten: Wehrlein in Startkollision verwickelt
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Pascal Wehrlein: "Wir hatten die Chance auf ein starkes Rennen, doch die wurde uns genommen, bevor das Rennen richtig begann."
  • Esteban Ocon: "Wir bekamen die Handling-Probleme meines Autos das ganze Wochenende nicht in den Griff."

Manor hatte sich insbesondere von Pascal Wehrlein einiges erhofft. Nach einem starken Start war der deutsche Nachwuchspilot sogar auf dem 14. Rang als er von Esteban Gutierrez am Hinterrad erwischt wurde und sich danach unschuldig in Marcus Ericsson drehte. Der Schwede konnte weiterfahren, doch für Wehrlein war das Rennen vorbei. Esteban Ocon konnte die Stärken des Boliden nicht ausspielen und konnte dem Feld so nur hinterherfahren.

Rundenprotokolle der Fahrer und Teams

Silber dominierte nicht nur das Rennen sondern auch die Wertungen im Kampf um das Fleißkärtchen. Mit 381 Runden am Rennwochenende hat Mercedes mit acht Umläufen Vorsprung die meisten Runden bei den Teams absolviert. Bei den Fahrern war es etwas knapper, aber auch dort ist die Spitze silbern. Nico Rosberg fuhr 198 Runden am Mexiko-GP-Wochenende und legte damit über 850km zurück, was beinahe drei Renndistanzen entspricht.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter