Formel 1 - Kommentar - Der beste Rosberg aller Zeiten

Weltmeister aus eigener Kraft

Es hört sich ziemlich ungewohnt an: Nico Rosberg, Weltmeister 2016. Doch Fakt ist: Niemand hätte den Titel dieses Jahr mehr verdient als der ewige Zweite.
von

Motorsport-Magazin.com - Schon gewusst? Nico Rosberg könnte dieses Jahr einen Wahnsinns-Rekord einstellen. Gewinnt er die abschließenden vier Rennen, zieht er mit Schumacher und Vettel gleich. Den beiden Superstars gelang es 2004 respektive 2013, 13 Siege innerhalb einer Saison zu erzielen. Rosberg in einem Satz mit Schumi und Seb? Das war lange Zeit undenkbar. Für die Rekorde bei Mercedes war in den letzten Jahren Lewis Hamilton zuständig. Doch die Zeiten haben sich geändert.

Hand hoch, wem ging es noch so: Nach dem Sieg in Suzuka kam zum ersten Mal überhaupt das innerliche Gefühl auf, dass Rosberg 2016 tatsächlich die Weltmeisterschaft in der Formel 1 gewinnt. Dass er seinen starken Teamkollegen erstmals in die Schranken weist. Nach Hamiltons doppeltem Titelsieg muss man sich erst mal an diese mehr als realistische Möglichkeit gewöhnen...

Weltmeisterliche Zahlen

Schon komisch, denn Rosberg fährt die Saison seines Lebens. Der beste Rosberg, den es jemals gegeben hat. Es merkt nur kaum jemand. Vielleicht, weil er in den Medien nicht allzu spektakulär rüberkommt. Weil ein jammernder Hamilton für mehr Aufmerksamkeit sorgt als ein jubelnder Rosberg. Weil Rosberg manchmal einfach zu glatt ist.

Doch was dieser Rosberg 2016 auf der Strecke abliefert, ist nichts anderes als weltmeisterlich. Vier Siege zum Saisonbeginn und damit jahresübergreifend sieben nacheinander. Nach der Sommerpause gewann er alle Rennen mit Ausnahme von Ricciardos überraschendem Malaysia-Sieg. Mit acht Poles hat er genauso viele auf dem Konto wie Hamilton. In 17 Rennen belegte Rosberg 16 Mal einen Startplatz in der ersten Reihe. Mit solchen Zahlen wird man Weltmeister.

Weltmeister aus eigener Kraft

Ja, Hamilton hatte dieses Jahr mit technischen Problemen zu kämpfen. Mehr als Rosberg. Willkommen in der Welt des Motorsports... Doch Rosberg nutzte die Schwierigkeiten seines Dauerrivalen über die Saison hinweg perfekt aus, war immer zur Stelle und holte die Punkte. Er hatte kaum einen Durchhänger, wenn es darauf ankam. Durch den harten Kampf mit Hamilton ist er gereift, noch stärker geworden. Auch mental.

Wenn Nico Rosberg tatsächlich Weltmeister wird, dann aus eigener Kraft - und nicht, weil Hamilton einfach nur Pech hatte.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter