Team für Team - Japan GP: Rennen - Formel 1 - Motorsport-Magazin.com

Formel 1 - Team für Team - Japan GP: Rennen

Ferrari enttäuscht, McLaren ohne Worte

Beim Japan GP holte sich Mercedes die Konstrukteurs-WM, Haas verspielte seine gute Ausgangsposition, Ferrari enttäuschte und McLaren-Honda erlebte ein Debakel.

Mercedes: Konstrukteurs- und Fahrer-Weltmeister

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Lewis Hamilton P2 P3 1:35.152 2 2-
Nico Rosberg P1 P1 1:36.049 2 1


  • Statistik: Mercedes ist Konstrukteurs-Weltmeister und es wird definitiv einer der beiden Silberpfeil-Piloten Fahrer-Weltmeister. 100. Podiumsplatz für Hamilton
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Lewis Hamilton: "Ich bin mir nicht ganz sicher, was am Start passiert ist."
  • Nico Rosberg: "Ich musste meinen Motor ein wenig schonen, da es mein letztes Rennen in diesem Zyklus war."

Das Team erlebte von seinen Piloten zwei Rennen, die unterschiedlicher kaum hätten sein können. Nico Rosberg hatte einen perfekten Start und konnte den Japan GP von vorne kontrollieren. Lewis Hamilton verpatzte seinen Start und musste sich jede Position hart erkämpfen. Gegen Force India ging das noch relativ leicht und die beiden Ferrari knackte der Brite mit Hilfe der Strategie.

Einzig Max Verstappen konnte sich dem Silberpfeil bis zum Schluss erwehren. Doch die Plätze eins und drei reichten zum vorzeitigen Gewinn der Konstrukteurswertung. Außerdem hat Daniel Ricciardo als Dritter der Fahrerwertung jetzt schon einen solchen Rückstand, dass definitiv nur noch die Silberpfeil-Piloten den Titel holen können.

Red Bull: Verstappen rettet Platz zwei

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Max Verstappen P3 P3 1:36.386 2 2
Daniel Ricciardo P4 P6 1:35.511 2 3


  • Statistik: Ricciardo kann auch theoretisch nicht mehr Weltmeister werden
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Max Verstappen: "Ich mache mir Gedanken wegen der blauen Flaggen, darüber müssen wir reden."
  • Daniel Ricciardo: "Leider war das heute nicht mein Tag."

Auch bei Red Bull waren die Perspektiven der beiden Piloten von Beginn an unterschiedlich. Während Max Verstappen von Lewis Hamiltons schlechtem Start profitierte und auf Platz zwei vorfahren konnte, wurde Daniel Ricciardo, der direkt hinter dem Briten stand, eben dadurch aufgehalten. So zog sich das durch den gesamten Japan GP: Verstappen hielt Platz zwei hinter Rosberg und verteidigte sich mit harten Manövern gegen dessen heranstürmenden Teamkollegen. Ricciardo dagegen wurde nach einem missglückten Boxenstopp letztlich Sechster.

Ferrari: Nächste Enttäuschung für die Scuderia

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Kimi Räikkönen P8 P5 1:35.990 2 2-
Sebastian Vettel P6 P4 1:35.118 2 2-


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: Vettel wurde wegen des Malaysia-Startunfalls um drei, Räikkönen wegen Getriebewechsels um fünf Plätze in der Startaufstellung zurückgestuft
  • Kimi Räikkönen: "Da ist viel Enttäuschung."
  • Sebastian Vettel: "Ich denke, wir hatten heute das zweitschnellste Auto."

Der Japan GP wurde von einer großen Enttäuschung überschattet, denn eigentlich hatte sich die Scuderia für die zweite Startreihe qualifiziert. Wegen einer Strafe aus Malaysia für Sebastian Vettel und einem Getriebewechsel bei Kimi Räikkönen waren die Roten aber bereits am Start gehandicapt. Zur Rennmitte sah es dann für Vettel trotzdem nach einem versöhnlichen Ergebnis aus, denn der Deutsche war auf Podiumskurs. Weil er jedoch Pech mit Überrundungen hatte, fiel Vettel hinter Hamilton zurück und konnte sich trotz der besseren Reifen nicht mehr vorbeischieben.

Zwischendurch sah es für Ferrari und Sebastian Vettel nach einem Podestplatz aus, doch am Ende stand Rang vier - Foto: Sutton

Force India: Solides Wochenende für Hülkenberg und Perez

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Sergio Perez P5 P7 1:36.756 2 3+
Nico Hülkenberg P9 P8 1:37.351 2 2-


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Sergio Perez: "Die Zwei-Stopp-Strategie war definitiv richtig."
  • Nico Hülkenberg: "Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Rennen."

Sergio Perez hatte sich zu Beginn des Wochenendes in Suzuka sehr optimistisch geäußert. Hülkenberg trat dagegen etwas auf die Euphorie-Bremse. Letztlich wurde es für Force India demensprechend ein Mittelding. Perez profitierte am Start davon, dass Hamilton schlecht wegkam, musste aber später die - nur aufgrund von Strafen - hinter ihm gestarteten Ferrari ziehen lassen. Hülkenberg verbesserte sich noch um eine Position auf Rang neun. In der Konstrukteurswertung wurde so der knappe Vorsprung auf Williams ausgebaut.

Williams: Mit Ein-Stopp-Strategie in die Punkte

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Valtteri Bottas P11 P10 1:37.844 1 3+
Felipe Massa P12 P9 1:37.785 1 2-


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Valtteri Bottas: "Wir haben etwas anders gemacht als die Konkurrenz, das war gut."
  • Felipe Massa: "Wir wären gerne vor Force India ins Ziel gekommen, aber sie hatten heute das bessere Auto."

Williams konnte eine totale Enttäuschung und ein Davonziehen von Force India in der Konstrukteurswertung vermeiden. Nach einem schlechten Samstag, als beide Piloten die dritte Qualifying-Phase verpassten, erreichten Felipe Massa und Valtteri Bottas immerhin noch das Minimalziel: Als Neunter und Zehnter des Rennens fuhren sie insgesamt drei Punkte ein.

Dabei profitierten sie zum einen vom Zurückfallen der beiden Haas-Piloten, die zunächst vor ihnen fuhren. Zum anderen setzte Williams im Gegensatz zur Konkurrenz auf nur einen Stopp, was im Mittelfeld wohl ein Vorteil war. Doch auch mit dem Mini-Erfolg von Japan wird es schwierig, Force India im prestigeträchtigen Kampf um Platz vier der Team-WM noch einzuholen, denn Hülkenberg und Perez holten in Suzuka mehr Zähler.

Valtteri Bottas rettete in Suzuka einen Punkt - Foto: Sutton

McLaren: Als sei Godzilla über das Team getrampelt

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Jenson Button P22 P18 1:37.177 2 3-
Fernando Alonso P15 P16 1:38.208 2 4


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: Button musste - nach ohnehin schlechtem Qualifying - von ganz hinten starten, weil seine Power-Unit getauscht wurde
  • Jenson Button: "Es ist schade, dass Suzuka unser Streichergebnis wurde, denn es ist unser zweites Zuhause."
  • Fernando Alonso: "Das Rennen hat das Wochenende wiedergespiegelt: Ohne Worte."

McLaren war mit großen Hoffnungen in den Heim-GP seines Motorlieferanten Honda gegangen. Fernando Alonso hatte in Malaysia extra eine Strafversetzung in Kauf genommen, um in Japan mit neuer Power-Unit starten zu können. Doch schon das Qualifying wurde zum Desaster. Da es nun ohnehin bereits egal war, tauschte man bei Button vor dem Rennen auch noch die Antriebseinheit und kassierte dessen Rückstufung ans Ende der Startaufstellung. Der Brite kämpfte sich immerhin vor auf Platz 18, Alonso verlor (bei Rang 15 als Ausgangspunkt) bis zum Zieleinlauf noch eine Position. Insgesamt war es somit in Japan ein katastrophales Wochenende für McLaren - und vor allem Honda.

Haas F1: Achterbahnfahrt endet mit Enttäuschung

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Romain Grosjean P7 P11 1:37.020 2 3
Esteban Gutierrez P10 P20 1:37.775 2 4


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: Ein Dreher, bei dem er seinen Frontflügel beschädigte, warf Gutierrez weit zurück. Vorausgegangen war ein Fight mit Carlos Sainz.
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Romain Grosjean: "Ich glaube nicht, dass ich je so frustriert nach einem Rennen war."
  • Esteban Gutierrez: "Sainz hat die Tür zugemacht, ich konnte nirgendwo hin."

Die Pechsträhne von Haas will einfach nicht abreißen. Nachdem das Team in den letzten Wochen häufig unter Defekten gelitten hatte, winkten dank gutem Qualifying in Suzuka nach sieben erfolglosen Rennen endlich wieder Punkte. Doch es kam anders: Esteban Gutierrez wurde in Runde 20 nach einem Duell mit Carlos Sainz von einem Dreher in der Schikane weit zurückgeworfen. Grosjean verlor bei einem schlechten Boxenstopp wertvolle Zeit. Zudem zog Williams mit einer Ein-Stopp-Strategie vorbei. Dadurch landete der Mexikaner letztlich auf einem enttäuschenden 20. Rang. Der Franzose holte einen weiteren von vielen undankbaren elften Plätzen, die der Rennstall während seiner Premierensaison in der Königsklasse bereits eingefahren hat.

Romain Grosjean landete in Japan auf dem ersten punktlosen Platz: Der Haas-Pilot wurde Elfter - Foto: Sutton

Toro Rosso: Nichts erwartet - nichts bekommen

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Carlos Sainz Jr. P14 P17 1:37.723 2 3-
Daniil Kvyat P13 P13 1:37.597 2 3


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Carlos Sainz Jr.: "Ein sehr enttäuschendes Rennen für mich."
  • Daniil Kvyat: "Unser Speed auf den Geraden ist irgendwo im Nirgendwo."

Toro Rosso hatte sich in Japan mit seinem 2015er-Motor nicht viel erwartet - und dies sollte sich als richtig erweisen. Spätestens nach der Sommerpause gehört das Team zu jenen, die für ein gutes Ergebnis Ausfälle von Fahrern vor sich brauchen. Die gab es in Suzuka nicht. Daniil Kvyat konnte seinen 13. Platz immerhin halten. Carlos Sainz wurde von Startplatz 14 noch auf Position 17 durchgereicht. Ein Trost: Auch die direkten Konkurrenten in der Konstrukteurs-WM, Haas und McLaren, punkteten an diesem Wochenende nicht.

Renault: McLaren und Toro Rosso geschlagen

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Jolyon Palmer P16 P12 1:37.978 1 2-
Kevin Magnussen P17 P14 1:38.036 1 3+


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Jolyon Palmer: "Wir haben heute alle geschlagen, die wir konnten."
  • Kevin Magnussen: "Wir können nicht vollständig zufrieden sein."

Von den Startplätzen 16 und 17 hatte Renault mit einer konventionellen Strategie nur wenig Chancen auf Erfolg. Daher entschied sich das französische Werksteam, das Rennen nur mit einem Stopp zu bestreiten. Die etwas kühleren Temperaturen kamen dem Team dabei für das Reifenmanagement entgegen und die Pace war auch gut. Zu mehr als den Positionen 12 und 14 reichte es aber nicht. Dennoch schlug der Rennstall immerhin aus eigener Kraft McLaren und Toro Rosso, die vor Magnussen und Palmer gestartet waren.

Jolyon Palmer punktete nicht, war aber trotzdem zufrieden - Foto: Sutton

Sauber: Nasr und Ericsson im Zwiespalt

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Felipe Nasr P19 P19 1:38.544 1 4
Marcus Ericsson P18 P15 1:38.496 1 3+


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Felipe Nasr: "Ein enttäuschendes Rennen für mich."
  • Marcus Ericsson: "Das war ein ordentliches Rennen für mich."

Allen Beteiligten bei Sauber war schon vor dem Japan GP klar, dass die Strecke in Suzuka zu den vielen im Kalender gehört, auf denen das Team nicht viel zu erwarten hat. Dies zeigte sich unter anderem daran, dass Marcus Ericsson und Felipe Nasr die beiden letzten Plätze in der Tabelle der schnellsten Rennrunden dieses Sonntags belegen. Gemessen daran lief es in Sachen Positionen gar nicht einmal so schlecht. Zwar blieb der Brasilianer auf seinem 19. Startplatz bis ins Ziel sitzen, doch der Schwede kämpfte sich - ohne, dass es irgendwelche Ausfälle gegeben hätte - um drei Positionen auf Rang 15 vor.

Manor: Wehrlein auch im Rennen hinter Ocon

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Pascal Wehrlein P21 P22 1:38.000 2 4
Esteban Ocon P20 P21 1:38.380 2 3-


  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: Pascal Wehrleins Getriebe war vor dem Rennen gewechselt worden, er kassierte daher fünf Strafplätze in der Startaufstellung
  • Pascal Wehrlein: "Wir haben mit der Geschwindigkeit gekämpft, mit den blauen Flaggen, mit allem."
  • Esteban Ocon: "Ein paar mehr Runden und ich hätte Gutierrez geschnappt."

Es war von Anfang bis Ende nicht das Wochenende von Manor. Pascal Wehrlein und Esteban Ocon hatten von der ersten bis zur letzten Session zu kämpfen - und erreichten doch nichts. Beim Deutschen war das Getriebe gewechselt worden. Die fällige Strafe von fünf Startplätzen konnte er verschmerzen, da er ohnehin von ganz hinten ins Rennen ging. Nur Jenson Buttons noch höhere Strafe schob Wehrlein um einen Platz nach vorne. Den verlor er im Rennen aber wieder. Auch seinen französischen Teamkollegen konnte er nicht überholen, nachdem er schon im Qualifying hinter Ocon lag.

Rundenprotokolle der Fahrer und Teams

Da am Sonntag zum erst siebten Mal in den seit 1950 stattfindenden Rennen der Formel 1 alle Piloten und Boliden ihr Ziel erreichten, änderte sich an der Tabelle der fleißigsten Fahrer und Rennställe zum Abschluss des Wochenendes nichts. Über alle drei Tage hinweg betrachtet zeigte Haas eine zuletzt vermisste Zuverlässigkeit und Ausdauer. Auch Mercedes lieferte gewohnt viele Runden ab.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter