Formel 1 - 3. Training: Hamilton hängt Verstappen ab

Red Bull sprengt das Mercedes-Duo in Malaysia

Lewis Hamilton gab am Samstagvormittag im 3. Training in Sepang die Pace vor. Max Verstappen quetschte sich vor Nico Rosberg und die beiden Ferrari.
von

Motorsport-Magazin.com - Die heiße Phase des 16. Rennwochenendes in dieser Saison beginnt. Mit Lewis Hamilton setzte sich abermals einer der beiden Silberpfeil-Fahrer an die Spitze des 3. Freien Trainings auf dem Sepang International Circuit in Malaysia.

Die Platzierungen: Hamilton ließ seine Verfolger in 1:34.434 Minuten um viereinhalb Zehntel hinter sich. Auf Platz zwei reihte sich jedoch nicht wie gewohnt sein Teamkollege Nico Rosberg ein. Stattdessen fuhr Max Verstappen im Red Bull noch vor WM-Spitzenreiter Rosberg auf Rang zwei. Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel kamen mit jeweils sieben Zehnteln Rückstand auf die Plätze vier und fünf. Am Freitag waren sie noch die zweite Kraft hinter Mercedes. Daniel Ricciardo belegte im zweiten Red Bull Platz sechs. Nico Hülkenberg, Valtteri Bottas, Carlos Sainz und Felipe Massa rundeten die Top-10 ab.

Die Zwischenfälle: Die Haas-Piloten hatten mal wieder mit ihrem Arbeitsgerät zu kämpfen. Der Beweis: ein Dreher von Esteban Gutierrez, ein Ausritt von Romain Grosjean. Wenig später imitierte Sebastian Vettel den Dreher von Gutierrez in der letzten Kurve und räumte dabei den Poller eingangs der Boxeneinfahrt ab.

Die Technik: Während Toro Rosso einen neuen Heckflügel ausprobierte, gab es beim Schwesterteam Red Bull Schwierigkeiten mit dem Lenkrad an Max Verstappens Auto. Hier mussten die Mechaniker zu Beginn der Session eingreifen, um eine schiefstehende Lenkung zu korrigieren. Auch Pascal Wehrlein hatte technische Probleme an seinem Manor.

Die Analyse: Mercedes bleibt der Favorit auf die Pole Position. Daran gibt es nichts zu diskutieren. Dennoch macht die Rundenzeit von Verstappen etwas Hoffnung auf knappere Abstände, als sie am Freitag noch zu vermuten waren. Auch das Duell Red Bull gegen Ferrari könnte wieder spannend werden. Die Antworten auf all die Fragen erhalten wir im Qualifying.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter