Formel 1 - Force India gegen Williams geht in die heiße Phase

Kampf um Platz vier spitzt sich zu

Force India und Williams werden durch nur einen Punkt getrennt, der am Ende viele Millionen wert sein kann. Wer wird Vierter in der Konstrukteurs-WM?
von

Motorsport-Magazin.com - Man muss wahrlich kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass der Konstrukteurs-Titel auch 2016 an Mercedes gehen wird. Wahrscheinlich sichern sich die Silberpfeile die dritte Herstellerkrone in Folge sogar bereits beim bevorstehenden Rennen in Malaysia. Wesentlich spannender ist hingegen das Duell um Platz vier zwischen Force India und Williams.

Momentan werden die beiden Privatrennställe durch nur einen Punkt getrennt. Ein Punkt, der am Ende der Saison viele Millionen wert sein kann, schließlich werden die Preisgelder nicht zuletzt auf Basis des Abschneidens in der Weltmeisterschaft ausgeschüttet.

Trend spricht für Force India

Der aktuelle Trend spricht für Force India. Nachdem sich Williams nach dem Spanien GP bereits einen Vorsprung von 41 Punkten herausgefahren hatte, drehten die Inder auf und arbeiteten sich sukzessive heran. In letzten fünf Rennen sammelte Force India 20 Punkte mehr als Williams, was Nico Hülkenberg zuversichtlich in die nahe Zukunft blicken lässt.

Sie werden es uns nicht schenken
Nico Hülkenberg

"Wir schlagen uns gut, speziell seit Barcelona war die zweite Hälfte der Saison sehr erfolgreich. Die Ergebnisse und Punkte unterstreichen das", betont der Deutsche. "Wir haben uns definitiv Platz vier zum Ziel gesetzt, aber es zählt erst am Sonntagabend in Abu Dhabi. Jetzt ist der Abstand gering, und sie werden es uns nicht schenken."

Felipe Massa sieht Williams trotz der jüngsten Entwicklungen jedenfalls nicht chancenlos. "Ich glaube, dass wir gegen sie bis zum Ende kämpfen können, und glaube, dass wir die Saison vielleicht vor ihnen beenden können", gibt sich der Brasilianer vorsichtig optimistisch, der hofft, dass die verbleibenden Strecken, wie der nun auf dem Programm stehenden Sepang International Circuit, aufgrund ihrer Charakteristik Williams entgegenkommen. "Die Kurse, die jetzt kommen, sind ein bisschen besser für uns, aber der Kampf wird von Rennen zu Rennen ausgetragen."

Brisant macht das Duell nicht zuletzt der Umstand, dass sowohl Force India als auch Williams ihre Motoren von Mercedes beziehen. Welcher Faktor den Unterschied somit ausmachen wird, liegt auf der Hand. "Hoffentlich das Auto", meint Hülkenberg. "Ich denke, gute, saubere Wochenenden und Konstanz ist sehr wichtig. Wir müssen die Chancen, die sich uns bieten, nutzen - das wird entscheiden, wer am Ende Vierter wird."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter