Formel 1 - Statistiken, Updates & Ausblick: Malaysia 2016

Das erwartet uns in Sepang: Marschroute für den Saisonendspurt

Der Malaysia GP 2016 ist für einige Teams richtungsweisend. Sowohl im Titelkampf als auch im Mittelfeld wird das Rennen zeigen, wohin die Reise geht.
von

Mercedes in Malaysia: Wer landet den nächsten Wirkungstreffer?

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Mercedes 1 2 2 6 121 371
Nico Rosberg - - 1 3 60,5 89
Lewis Hamilton 1 3 2 5 98 449

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Doppelsieg
  • Hamilton: "Ich weiß nicht, ob, und wenn ja, wann, das Pendel wieder in meine Richtung ausschlagen wird."

Spätestens seit dem Singapur GP, als Nico Rosberg siegte und in der Weltmeisterschaft wieder an seinem britischen Teamkollegen vorbeizog, ist jedes weitere Rennen ein Showdown zwischen den beiden Silberpfeilen. Schon oft sah es in dieser Saison so aus, als könnten Red Bull oder Ferrari nahe kommen. Doch nur in Spanien, als sich Hamilton und der Deutsche gegenseitig abschossen, gewann ein anderes Team. Insofern ist auch in Malaysia keine Überraschung zu erwarten.

Die Spannung liegt vielmehr im Kampf der beiden Rivalen innerhalb des dominierenden Rennstalls. Kann Rosberg seine gute Form konservieren und zieht mit einem Sieg in Sepang in der Fahrerwertung weiter davon? Oder kommt Hamilton einmal mehr zurück? Beides erscheint realistisch, eine konkrete Vorhersage ist schwieriger denn je. Dass einer von beiden am Ende ganz oben auf dem Podest stehen wird, dürfte kaum bezweifelt werden - auch wenn sich die Silberpfeile letztes Jahr in Malaysia Sebastian Vettel im Ferrari beugen mussten.

Lewis Hamilton und Nico Rosberg werden in Malaysia von ihren Fans begrüßt: (02:52 Min.)

Red Bull in Malaysia: Wenige Chancen auf den großen Coup

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Red Bull 3 3 2 6 160,5 904
Daniel Ricciardo - - - - 1 -
Max Verstappen - - - - 6 -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Ferrari schlagen, Mercedes angreifen
  • Verstappen: "Sepang hat eine schöne Kombination aus schnellen Kurven und zudem ein gute Überholmöglichkeit in Kurve neun."

Auf den Stadtkursen in Monaco und Singapur kam Red Bull Mercedes in dieser Saison gefährlich nahe. In Malaysia gab es dagegen zumindest 2015 nicht viel zu holen für Daniel Ricciardo und seinen damaligen Teamkollegen Daniil Kvyat. Auch wenn die Strecke in Sepang inzwischen überarbeitet wurde und nun ein leicht verändertes Profil erhalten hat, ist nicht damit zu rechnen, dass die Bullen in diesem Jahr dort den großen Coup landen können.

Ferrari in Malaysia: Die Bullen sind der Gegner

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Ferrari 7 7 2 13 213 1962
Sebastian Vettel 4 2 - 5 115 970
Kimi Räikkönen 2 - 1 3 54 416

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Red Bull schlagen
  • Vettel: "Natürlich war mein erster Sieg für Ferrari 2015 in Malaysia sehr emotional und sehr speziell."

Wie schon in Singapur wird man sich bei der Scuderia auch in Malaysia sehnsüchtig an das vergangene Jahr zurückerinnern, als Sebastian Vettel das Rennen für sich entscheiden konnte. In Sepang dürfte es für die Roten allerdings eher darum gehen, die in Topform befindlichen Red Bull zu schlagen und/oder den Rückstand auf Ricciardo und Verstappen in der Teamwertung nicht noch größer werden zu lassen.

Williams in Malaysia: Nächste Runde im Duell mit Force India

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Williams 1 - 2 4 74,5 272
Valtteri Bottas - - - - 14 -
Felipe Massa - 2 - - 50 89

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Force India in der Konstrukteurswertung überholen
  • Bottas: "Wir holen normalerweise viele Punkte in Sepang."

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz vier in der Konstrukteurswertung dürfte an diesem Wochenende nahtlos weitergehen: Williams lag lange vorne, wurde von Force India in Belgien überholt, konnte in Monza wieder zurückschlagen, nur um die Position beim Singapur GP direkt wieder einzubüßen. In Malaysia spricht nun für Williams, dass das Team dort im vergangenen Jahr gut unterwegs war und sich als dritte Kraft hinter Mercedes und Ferrari positionieren konnte. Allerdings ist die Strecke seitdem überarbeitet worden.

Williams und Force India liefern sich an der Spitze des Verfolgerfeldes in der Formel 1 einen heißen Schlagabtausch - Foto: Sutton

Force India in Malaysia: Geht Hülkenberg und Perez die Luft aus?

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Force India - - - - 29 -
Sergio Perez - - 1 1 20 22
Nico Hülkenberg - - - - 17 -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: In der Konstrukteurswertung wieder an Williams vorbeiziehen
  • Teamchef Mallya: "Zurück auf Platz vier zu sein ist wichtig, aber es zählt nur am Saisonende."

Im Gegensatz zum Dauerkonkurrenten Williams kam Force India in dieser Saison erst spät ins Rollen, wackelte dann aber zuletzt in Italien und Singapur wieder ein wenig. In Malaysia dürfte sich zeigen, ob Nico Hülkenberg und Sergio Perez Konstanz beweisen können oder die Formkurve doch wieder nach unten zeigt. In der prestigeträchtigen Auseinandersetzung mit dem Traditionsrennstall aus Grove zählt in der längsten Saison der Formel-1-Geschichte die Ausdauer in besonderem Maße. Doch im vergangenen Jahr gab es für den Deutschen und den Mexikaner in Sepang überhaupt nichts zu holen. Das Rennen beendeten die beiden damals auf den Plätzen 13 und 14.

McLaren in Malaysia: Wohin geht der Weg?

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
McLaren 2 1 - 9 131 776
Fernando Alonso 3 2 1 5 82 937
Jenson Button 1 1 1 4 52 100

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Weiterhin punkten
  • Button: "Es ist ein Highspeed-Kurs, der unserem Paket normalerweise nicht so liegt."

Auch für McLaren ist der Malaysia GP in einer bestimmten Hinsicht richtungsweisend. Nach dem Horror-Jahr 2015 und den Problemen am Beginn der laufenden Saison zeigte das Team zuletzt aufsteigende Form und punktete konstant. Doch die Power-Strecke in Sepang dürfte dem MP4-31 nicht sonderlich liegen. Außerdem stellt das tropische Klima in Malaysia nicht nur für die Fahrer, sondern auch für die Technik eine hohe Belastung da. Beim Rennstall mit den meisten Ausfällen 2016 löst das sicher keine Vorfreude aus. Alonso und Button müssen an diesem Wochenende also beweisen, wo McLaren wirklich steht.

Toro Rosso in Malaysia: Punkte erwünscht, aber unrealistisch

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Toro Rosso - - - - 18 -
Carlos Sainz - - - - 4 -
Daniil Kvyat - - - - 3 -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Möglichst erneut punkten
  • Sainz: "Wir mögen die kurvigen Abschnitte in Sepang, aber nicht die langen Geraden!"

Carlos Sainz hatte in Singapur Pech. Von Platz sechs gestartet kollidierte er am Start mit Nico Hülkenberg. Zwar konnte er weiterfahren, musste jedoch später aufgeben. Punkte hätten ihm nach drei Rennen in Folge ohne Zähler gut getan. Immerhin fuhr Daniil Kvyat im Nachtrennen mal wieder in die Top-10. Ein wichtiger Erfolg für den Rennstall, der durch fehlende Entwicklung am Motor nach der Sommerpause zurückgefallen war. Auch auf dem Highspeed-Kurs in Malaysia dürfte im Normalfall für Toro Rosso nicht viel zu holen sein.

Haas in Malaysia: Frustbewältigung

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Haas - - - - - -
Romain Grosjean - - - - 8 -
Esteban Gutierrez - - - - - -

  • Gelöste Probleme: Der Defekt am Brake-by-wire-System, der Romain Grosjeans Start in Singapur verhinderte, ist behoben.
  • Neue Teile: Der Frontflügel, der eigentlich in Singapur erstmals im Rennen zum Einsatz kommen sollte, wird erst für den Malaysia GP montiert.
  • Ziele: Nach sechs Rennen ohne Punkte endlich wieder Zähler holen
  • Grosjean: "Der Malaysia GP ist für den Körper, als würde man einen Hügel hinaufrennen und jemand versucht dabei, sich mit dir zu unterhalten oder dein Telefon klingelt nonstop."

Für Haas war das vergangene Rennwochenende alles andere als ein Erfolg. Zwar gab es vom wohl unaufgeregtesten Formel-1-Team dieser Saison auch nach dem äußerst unglücklich gelaufenen Singapur GP keine Brandreden oder Wutausbrüche zu hören, doch der Frust saß tief. Nach zwei Unfällen in den Trainings-Sessions konnte Romain Grosjean aufgrund eines Defekts gar nicht starten. Und Esteban Gutierrez landete zum unglaublichen fünften Mal in dieser Saison auf dem undankbaren elften Rang. Insofern ist in Malaysia ein behutsamer Wiederaufbau des Selbstbewusstseins im Team angesagt. Im günstigsten Fall könnte die Frustbewältigung in Form von Punkten enden. Es wären die ersten Zähler seit sieben Rennen.

Renault in Malaysia: Die Ruhe nach dem Punkt

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Renault 2 3 1 5 79 660
Kevin Magnussen - - - - 2 -
Jolyon Palmer - - - - - -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Q2 erreichen, möglichst erneut punkten
  • Teamchef Vasseur: "Für unser Auto sind derzeit Bereiche wie Zuverlässigkeit und Reifenmanagement maßgeblich."

Die Erleichterung bei Renault war spürbar, als Kevin Magnussen am vergangenen Rennwochenende einen Zähler holen konnte. Erst zum zweiten Mal fuhr das in die Formel 1 zurückgekehrte Team damit in dieser Saison in die Punkteränge. Dass der Däne oder Jolyon Palmer in Sepang dieses Kunststück wiederholen können, ist jedoch eher unrealistisch. Sonderlich gut sah ihr Rennstall auf ähnlichen Strecken 2016 nicht aus. Das in der Konstrukteurswertung direkt vor Renault liegende Team Haas dürfte in den verbleibenden sechs Rennen nicht mehr einzuholen sein.

Kevin Magnussen holte in Singapur einen Punkt für Renault - Foto: Sutton

Manor in Malaysia: Kaum besser als Singapur

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Manor - - - - - -
Pascal Wehrlein - - - - - -
Esteban Ocon - - - - - -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Q2 erreichen, vor Sauber sein
  • Wehrlein: "Aus Singapur kommend freue ich mich aber auf dieses Wochenende. Und hier gibt es zumindest zwei lange Geraden, die uns helfen sollten."

Der kurvige Kurs in Sepang ist nicht wirklich ideal für Manor. Die Autos von Wehrlein und Ocon haben zu wenig Abtrieb. Immerhin gibt es hier zwei lange Geraden, die den Highspeed-Qualitäten der Mercedes-Motoren entgegenkommen. Eine Verbesserung auf niedrigem Niveau im Gegensatz zum nicht sonderlich erfolgreich verlaufenen Singapur GP scheint möglich. Vielleicht kommt dem Team der neue Asphalt, der die Geschwindigkeit erhöht, mehr entgegen als Konkurrent Sauber.

Sauber in Malaysia: Wo liegt der Punkt begraben?

Siege Poles Schn. Runden Podium Punkte km geführt
Sauber - - 1 2 33 72
Felipe Nasr - - - - - -
Marcus Ericsson - - - - - -

  • Gelöste Probleme: -
  • Neue Teile: -
  • Ziele: Die Autos ganz lassen, vor Manor sein
  • Nasr: "Das Wetter spielt in Sepang eine grosse Rolle, weil du nie weisst, wann mit Regen zu rechnen ist."

Die Sauber-Saison mag einfach nicht in Fahrt kommen. Noch immer hat das Schweizer Team keinen Zähler sammeln können. In Sepang deutet nichts wirklich darauf hin, dass sich das ändern wird. Im Vorjahr immerhin startete Marcus Ericsson in Malaysia von Platz neun, schied aber später - auf Platz acht liegend - aus. Vielleicht funktionieren die zuletzt noch installierten Updates an diesem Wochenende. Im Kampf mit Manor um den vorletzten Platz wäre es dringend nötig.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter