Formel 1 - Massa: Stewards hätten Rosberg bestrafen müssen

Die Richtung verloren

Felipe Massa hat eine klare Meinung, wenn es um die Kollision von Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Belgien geht. Seine Kritik geht in Richtung der Stewards.
von

Motorsport-Magazin.com - Runde 2, Belgien GP - Nico Rosberg und Lewis Hamilton berühren sich, wobei sich letzterer den Hinterreifen aufschlitzt. Ein Schaden, infolgedessen Hamilton das Rennen nicht beenden konnte. Rosberg hingegen sicherte sich Platz zwei, nicht zuletzt weil er von den Stewards für die Berührung nicht bestraft wurde. "Was ich gesehen habe, war von Nico nicht korrekt. Ich verstehe nicht, warum die Rennstewards ihn nicht bestraft haben", kritisierte Felipe Massa.

Was ich gesehen habe, war von Nico nicht korrekt
Felipe Massa

"Es war für ihn unmöglich in dieser Kurve an Lewis vorbei zu gehen. In der ersten Kurve hat er es außen versucht und das war okay, aber danach war Lewis ganz klar in Front. Dass Nico nicht nachgegeben hat, hat Lewis Rennen zerstört", fuhr er fort. Der ehemalige F1-Pilot Emmanuele Pirro hatte ganz entscheidenden Anteil daran, dass Rosberg ohne Strafe davon kam. "Wir haben innerhalb der Rennleitung zehn Sekunden über die Aktion diskutiert. Wir fanden alle, dass die Berührung im Grunde eher harmlos war", erklärte der Italiener.

Kritik an Stewards

Die Stewards haben ihre Richtung verloren, wann Fahrer zu bestrafen sind
Felipe Massa

Genau diese Einstellung missfällt Massa. "Ich denke, die Stewards haben ihre Richtung verloren, wann Fahrer zu bestrafen sind. Es sind Ex-Fahrer Stewards, die meinen, dass man die Fahrer frei fahren lassen soll, aber dabei sollten sie schon bedenken, welche Fahrweise sich noch innerhalb der Regeln bewegt", betonte der Williams-Pilot. Im Fall von Rosberg hätten die Stewards dessen Fehlverhalten tadeln müssen und nicht Mercedes.

"Es war die Sache der Stewards ihn zu bestrafen, nicht die des Teams. Für Mercedes ist es fantastisch, dass beide Fahrer um die WM kämpfen. Deshalb müssen sie ihren Fahrern auch gestatten gegeneinander zu fahren, denn sie fahren nur gegen sich selbst und nicht gegen andere", meinte Massa. In punkto WM-Titel würde der Brasilianer sein Geld auf Rosberg setzen. "Beide sind großartige Fahrer, aber Nico hat mehr Punkte auf dem Konto. So einfach ist das", erklärte Massa.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x