Exklusiv

Formel 1 - Kolumne - Mark Sutton

Das Leben durch die Linse gesehen

Tolle Kurven, ein überraschender Sieg und die Ice Bucket Challenge. Mark Sutton hat in Belgien einiges gesehen und fotografiert.
von

Whoa Rouge

Ich war seit Jahren nicht mehr in Eau Rouge und es war toll, wieder dort zu sein. Diesmal war eines der Haupttore verschlossen, durch das man an die Außenseite der Strecke kommt. Ich war aber früh genug vor Sessionbeginn dort, um die Strecke ohne Probleme überqueren zu können. Es war nicht so schwierig und ich habe nicht davor zurückgeschreckt, über Mauern und Zäune zu klettern. Sobald ich in Position war, war es eine unglaubliche Erfahrung. Dieses Foto wurde durch die Leitplanke mit einem Fischaugenobjektiv und kurzer Verschlusszeit aufgenommen. Die Autos waren nicht so laut wie gewöhnlich, sodass man einfach nur die verdrängte Luft im Gesicht spürte. Aber sie waren verdammt nah an dir dran, was einem noch immer den Atem raubt. Es gibt nicht viele Kurven, die mit 200 km/h durchfahren werden und an denen man nur durch zwei Leitplanken von den Boliden getrennt wird. Das ist einfach eine Pflichterfahrung in der Formel 1!

Mythos Eau Rouge - Foto: Sutton

Ice Bucket Challenge

An diesem Wochenende fand im Paddock die Ice Bucket Challenge statt, was etwas Humor hineingebracht hat. Ich habe sie am Mittwochabend gemacht, nachdem mich zwei Leute nominiert hatten - einer in Abu Dhabi und einer in Kanada. Ich war mir bezüglich der Regeln nicht ganz sicher, darum habe ich zwei gemacht! Es dreht sich alles um Charity und geht darum, Geld für einen guten Zweck zu sammeln - die Aktion hat sich im Laufe des Rennwochenendes rasend verbreitet. Belgien kann nach der Sommerpause ein ziemlich mühsames Wochenende mit schlechtem Wetter sein, deshalb ist es gut, dass es etwas gibt, wodurch die Stimmung ein bisschen lockerer wird.

Auch Ricciardo wurde nass gemacht - Foto: Sutton

Spray Shot

Dieses Foto wurde während des Qualifyings auf der Innenseite von La Source aufgenommen. Das ist, wo die Medical Cars warten, um im Notfall die Boxen zu verlassen, aber wir bekommen dort auch einen guten Blick auf die Autos, die Richtung Eau Rouge fahren. Lewis ist auf der nassen Linie und man kann sehen, dass Alonso weniger Gischt aufwirbelt, weil er auf der Rennlinie fährt. Ich habe dieses Foto mit einer reduzierten Verschlusszeit aufgenommen, um die Geschwindigkeit festzuhalten. Es war schön zu sehen, dass jemand ein Überholmanöver auf diesem Teil der Strecke versucht hat.

Die Gischt von Spa - Foto: Sutton

Der Start

Ich war beim Start des Rennens in La Source und habe auf den Crash gewartet... und es ist nicht viel passiert! Lewis hat die Führung übernommen und Seb ist es gelungen, Rosberg außen zu überholen und ihn hinunter zu Eau Rouge zu schlagen. Es ist in dieser Kurve immer ziemlich eng, aber in diesem Jahr ist es ihnen gelungen, ziemlich sauber durchzukommen. Der große Zwischenfall ist dann in Runde zwei passiert, aber ich war an der falschen Stelle, um ihn festzuhalten. Er hat das Rennen aus Mercedes-Sicht zerstört, aber Daniel Ricciardo die Chance auf den Sieg gegeben, die er genutzt hat.

Am Start krachte es nicht - Foto: Sutton

Das Siegerteam

Das ist ein tolles Bild von Daniel, als er die Ziellinie überquert. Es zeigt die Stimmung im Team und die Feierlichkeiten - die Mechaniker füllen jede verfügbare Lücke in der Boxenmauer und klettern sogar über die Fotografen! Daniel hat seinen Arm in der Luft und sie sind glücklich, dass das Team seinen zweiten Sieg in Folge, den dritten in diesem Jahr, gefeiert hat. Es ist ein unglaubliches Ergebnis - sie haben zwar von unterschiedlichen Fehlern und Problemen von Mercedes profitiert, aber man muss trotzdem erst da sein und die Siegeschance nutzen.

Ricciardo feiert seinen dritten Saisonsieg - Foto: Sutton

Ihr Mark Sutton


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x