Formel 1 - McLaren: Fahrerpaarung für 3 bis 5 Jahre geplant

Team steht an erster Stelle

McLaren arbeitet an einem mehrjährigen Plan und lässt deshalb Jenson Button und Kevin Magnussen zappeln.
von

Motorsport-Magazin.com - McLaren lässt Jenson Button und Kevin Magnussen weiterhin zappeln, was ihre Zukunft betrifft. Noch immer steht nicht fest, wer 2015 für das britische Traditionsteam an den Start gehen wird, was keine alltägliche Situation ist, wie auch Renndirektor Eric Boullier zugab. "Ich nehme an, es ist ungewöhnlich, dass wir Ende August noch immer keine Entscheidung getroffen haben", sagte der Franzose am Dienstag bei einer Telefonkonferenz.

Auch wenn es für die Fahrer unkomfortabel ist, was ich verstehe, müssen wir zuerst unsere Prioritäten setzen
Eric Boullier

McLaren strebt mit seinen zukünftigen Piloten eine langfristige Lösung an, weshalb sich Button und Magnussen noch ein wenig gedulden müssen. "Wir arbeiten bezüglich der Fahrerpaarung an einer Strategie für die die nächsten Jahre", verriet Boullier. "Es wichtig für mich, Jahre zu sagen, weil wir an drei bis vielleicht fünf Jahre denken."

Boullier trat im Januar die Nachfolge von Teamchef Martin Whitmarsh an, von dem sich McLaren am Dienstag offiziell trennte, zudem hat seit Beginn des Jahres Ron Dennis wieder das Amt des Geschäftsführers in Woking inne. All das führe dazu, dass die Entscheidungsprozesse länger als üblich dauern. "Auch wenn es für die Fahrer unkomfortabel ist, was ich verstehe, müssen wir zuerst unsere Prioritäten setzen", so Boullier.

Auto zu schwach, Lob für Piloten

Magnussen startete mit Platz zwei in die Saison - Foto: Sutton

Nach zwölf Saisonrennen rangiert McLaren auf dem fünften Platz der Konstrukteurs-Wertung und liegt damit hinter den eigenen Erwartungen. Angesichts des schwachen Autos hätten Button und Magnussen jedoch einen besseren Job als erwartet gemacht, fand der Renndirektor für seine Piloten lobende Worte.

"Wir haben ihn keinen Wagen gegeben, der gut genug ist, und, wie man weiß, je schlechter das Auto ist, desto schwieriger ist es zu fahren", sagte der Franzose. "Fahrerisch haben beide Piloten einen sehr guten Job gemacht. Kevin stand bei seinem ersten Rennen auf dem Podium und hat einige Erfahrungen gemacht, was Teil des Lernprozesses ist. Was Jenson betrifft, er ist super professionell und hat alles, was er konnte, aus dem Auto herausgeholt."

Ferrari plant mit Alonso

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Fernando Alonso könnte zu McLaren wechseln, um mit dem neuen Motorpartner Honda im nächsten Jahr durchzustarten. Bei Ferrari will man davon aber nichts wissen, denn so bestätigte Teamchef Marco Mattiacci in Spa einmal mehr, dass die Scuderia unverändert in das nächste Jahr gehen werde. "Beide haben Verträge und mehr gibt es zu dieser Angelegenheit nicht zu sagen, außer dass sie die zwei besten Fahrer für uns sind", erklärte der Italiener mit Blick auf Alonso und Kimi Räikkönen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x