Formel 1 - Vettel: Sotschi bietet interessanten Mix

Große Herausforderung

Sebastian Vettel hat am Montag als erster Formel-1-Fahrer das neu fertiggestellte Sotschi Autodrom im Vorfeld des Großen Preises von Russland getestet.

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel ist direkt von Spa-Francorchamps nach Sotschi gereist, nachdem er beim Grand Prix von Belgien den fünften Platz erringen konnte. Nach einer Tour durch die neue Rennanlage fuhr er mit einem Infiniti Q50 Hybrid in vollem Tempo mehrere Runden auf der neuen Grand Prix Strecke. Vettel wurde dabei von Formel-1-Kollegen David Coulthard begleitet, der die Strecke mit VIP-Gästen und Medienvertretern besuchte.

Vettel war nicht zum ersten Mal in Sotschi, er hat die Anlage bereits im April 2013 mit Infiniti besucht, als die Rennstrecke noch im Bau war. Auf dem Komplex fanden bereits die Olympischen Winterspiele 2014 statt. Der erste Formel-1-Grand Prix von Russland wird am 12. Oktober 2014 in Sotschi ausgetragen.

Vettel dreht erste volle Runde in Sotschi: (03:37 Min.)

Das Sotschi Autodrom, das von Formel-1-Architekten Hermann Tilke entworfen wurde, verfügt über 19 Kurven auf 5,8 Kilometer Länge und wird Austragungsort des 16. Rennens der Weltmeisterschaft 2014.

Zum Fahrerlebnis in Russland meinte Sebastian Vettel: "Es ist toll, wieder in Sotschi zu sein. Die Anlage hat sich sehr verändert, seit ich das letzte Mal hier war und die Bauarbeiten noch in vollem Gange waren. Nachdem ich die Strecke im Infiniti Q50 heute zum ersten Mal vollständig gefahren bin, kann ich sagen, dass es ein sehr interessanter Mix aus Hochgeschwindigkeitskurven und technischen Abschnitten ist. Es wird sicher eine große Herausforderung für einen Formel-1-Wagen, und ich freue mich sehr, im Oktober wiederzukommen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x